www.honscha.de

50 Mark Schein Deutsche Besatzung

Dieses Thema im Forum "Geldscheine" wurde erstellt von Mortyr2012, 12. September 2011.

  1. Mortyr2012

    Mortyr2012 Registered User

    Registriert seit:
    31. März 2005
    Beiträge:
    2.972
    Zustimmungen:
    130


    Ich habe meinem amerikanischen Tauschpartner vor kurzem folgende Banknote geschenkt.. leider sind Banknoten nicht mein Thema und seine Literatur deckt scheinbar nur modernere Banknoten ab.. kurzum, er weiß nicht genau worum es sich hierbei handelt, lediglich, dass dieser Typ 1944 in Russland und den USA gedruckt wurde.

    Wie kommt es bspw. dass 1944 bereits alliierte Truppen in Deutschland Geld in Umlauf setzten? Was ist da der historische Kontext und wo kam das Geld dann zum Einsatz? Zirkulierte es in der Bevölkerung oder war es Geld, das in den Kasernen für Waren und Dienstleistungen gebraucht wurde?

    Vielleicht kennt sich ja jemand damit aus und kann mit ein paar Hintergrundinfos dienen!

    Vielen Dank im Voraus!
     

    Anhänge:

    Mortyr2012, 12. September 2011
    #1
  2. jannys33

    jannys33 Registered User

    Registriert seit:
    17. Februar 2006
    Beiträge:
    6.103
    Zustimmungen:
    1.058
    Ich denke das liegt daran das der Krieg in einigen Teilen schon vor dem 8.Mai 1945 zu Ende war.
     
  3. Silbernumis

    Silbernumis

    Registriert seit:
    1. April 2006
    Beiträge:
    648
    Zustimmungen:
    11
    Die Allierten haben sich schon 1944 auf die Besetzung vorbereitet.

    Die Euros z.B. wurden schließlich auch nicht erst 2002 hergestellt sondern
    auch mit entsprechendem Vorlauf.
     
    Silbernumis, 12. September 2011
    #3
  4. thurai

    thurai

    Registriert seit:
    17. Oktober 2001
    Beiträge:
    1.049
    Zustimmungen:
    38
    50 Mark...

    Hallo,

    Das alliierte Besatzungsgeld war schon ab Juli 1942 von den USA geplant und in speziellen Serien für den Einmarsch in Deutschland, Frankreich, Italien und Japan fertiggestellt worden.

    Alle Scheine für Deutschland sind mit der Jahreszahl 1944 versehen.

    Sie unterschieden sich nach US.- und UdSSR-Druck.
    Den Russen wurden bereits am 18. April 1944 Vorlagen, Farbe und Papier für eigene Drucke zur Verfügung gestellt.

    Als Geheimzeichen tragen aber die US-Drucke in den Randornamenten der Vorderseite versteckt den Buchstaben "F", nach der Firma "Forbes", die den Druck ausführte.

    UdSSR-Drucke sind zwar von den gleichen Platten, haben jedoch kein "F" in den Ornamenten.

    Anbei ein scan, auf welchen man das "F" im obigem Schein sieht.

    Es ist das englische F, es sieht aus wie ein J mit einem kleinen Querstrich innen.

    Bei der Serie, welche aus den Werten zu 1/2, 1, 5, 10, 20, 50, 100 und 1.000 Mark besteht, gibt es 3 verschiedene Ornamente, welche mit oder ohne "F" vorkommen, und zwar bei 1/2, 1 und 5 Mark unten rechts, 10 Mark oben rechts und bei 20, 50, 100 und 1.000 Mark wie bei 50 Mark.

    Die Scheine waren gültig bis zur Währungsreform am 20.6. 1948 und die 1/2 und 1 Mark-Scheine zu 1/10 ihres Nennwertes bis zum 31.8. 1948.
     

    Anhänge:

    • all50.jpg
      all50.jpg
      Dateigröße:
      721,7 KB
      Aufrufe:
      110
    1 Person gefällt das.
  5. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    11. September 2009
    Beiträge:
    6.083
    Zustimmungen:
    2.007
    The good German

    Und hier ist der Film zur Banknote: The Good German - Own it on DVD
    Die Druckmengen waren nach einem bestimmten Schlüssel unter den Alliierten verteilt. Das ging auf Dauer nicht gut...
     
    Kronerogøre, 12. September 2011
    #5
  6. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    22. August 2009
    Beiträge:
    3.049
    Zustimmungen:
    1.025
    Warum muss ich bei diesem Satz nur an die heutige Zeit denken?:rolleyes:
     
    Fusselbär, 13. September 2011
    #6
  7. Huehnerbla

    Huehnerbla

    Registriert seit:
    16. November 2003
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    18
    Hallo,

    schön wäre es gewesen, wenn man einen Schlüssel gehabt hätte. Die Realität war eine andere. Die USA druckten die Scheine für die drei Westalliierten, die UdSSR druckte die Scheine für sich. Vereinbart war nur, dass der Betrag dieser zusätzlichen Zahlungsmittel möglichst gering zu halten ist. Die Obergrenze sollte bei 400 Reichsmark pro Einwohner liegen.

    Gedruckt wurden in den USA:
    632.720.000 Scheine in einem Gesamtnennwert von 15,3 Milliarden RM (in Umlauf kamen allerdings nur ca. 10,8 Mrd)
    = ca. 240 RM pro Einwohner der drei West-Besatzungszonen

    Gedruckt wurden in der UdSSR:
    1.366.800.000 Scheine in einem Gesamtnennwert von 71,6 Milliarden RM
    = ca. 3750 RM pro Einwohner der sowjetischen Besatzungszone

    Im Umlauf waren die US-Drucke seit der Besetzung von Aachen (Ende Oktober 1944), die UdSSR-Drucke seit der Besetzung von Berlin (Ende April 1945). Im Ursprung waren sie für das Militär gedacht, liefen später aber überall um.
     
    Huehnerbla, 13. September 2011
    #7
  8. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    11. September 2009
    Beiträge:
    6.083
    Zustimmungen:
    2.007
    OK, dann hatte ich das mit dem Quotenschlüssel falsch verstanden. Aber fest steht, dass die Stabilität der Besatzungsnoten dadurch untergraben wurde, dass der eine Partner Mist gebaut hat.:schaem:
     
    Kronerogøre, 13. September 2011
    #8

Diese Seite empfehlen