www.honscha.de

Aufbewahrung von Euromünzen

Dieses Thema im Forum "Zubehör,Pflege, Reinigung und Aufbewahrung" wurde erstellt von Fuffzigerla, 28. August 2017.

  1. Fuffzigerla

    Fuffzigerla

    Registriert seit:
    2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2


    Also, in der Beschreibung steht ausdrücklich, dass sich die Dinger mehrmals verschließen lassen.
    Ich sollte heute meine Lieferung bekommen.
    Ich werde das ganze mal testen (auch mit den Fächern, ob die Münzen in den Fächern bleiben, wenn diese nicht ganz gefüllt sind oder die Nebenfächer leer sind).
    Ich werde dann davon berichten, ob das Zeugs was taugt.
     
    Elch und prongs gefällt das.
  2. Fuffzigerla

    Fuffzigerla

    Registriert seit:
    2017
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    2
    So, ich hab die Dinger jetzt mal ein paar Tage testen können.

    Zuerst mal sind die Hülsen viel kleiner und leichter als gedacht und man kann sie doch sehr gut verstauen.
    Für mein Vorhaben jedoch kann ich sie nicht verwenden, da es schier unmöglich ist, die Hülsen zu verschließen, wenn sie nicht voll gefüllt sind - Verschluss also nur möglich, wenn auch die Münzkapazität ausgelastet ist.
    Das Öffnen und wieder Verschließen geht ganz einfach und das auch komplett ohne Verschleiß - die Dinger sollten demnach sehr lange halten.

    Mir ist gleich bei meiner zweiten Rolle das Horrorszenario passiert, dass alle Münzen komplett runtergefallen sind, was mir beim Papierrollen noch nie vorgekommen ist.
    Es braucht eine gewisse Zeit, bis man den Dreh raus hat, dann aber geht es ganz gut.

    Im Vergleich zu gerkömmlichen Papierrollen nehmen diese Hülsen auch viel Platz weg mit dem Vorteil aber, dass der Boden Eben ist und dann eben nicht rollen.

    ... ob die Hülsen Weichmacher enthalten weiß ich auch nicht (Stichwort Langzeitlagerung).

    Ich werde jetzt mir selbst was basteln für meine Münzkisten.
    Ein passendes Brett für aktuelle Münzen im oberen Bereich, die mengenmäßig noch nicht ausreichen zum Rollen, kommen auf das Brett in solche Hülsen, bei denen ich dann die beiden Öffnungen abschneiden werde und mit doppelseitigem Klebeband (3M) am Brett befestige, somit hat man ein kostengünstiges, individuelles Münzbrett mit Ebenen pro Hülse, wobei pro Ebene dann, wie auf einem normalen Münzbrett auch, 5 Münzen passen.

    Habe ich dann genug Münzen zusammen, werde ich "klassisch" mit Papier rollen, aber die mit den festen Böden verwenden. Hier hat man dann die Möglichkeit, die Teile wieder zu verwenden und man kann auch schnell eine einzelne Münze herauskramen. Einfach Rolle aufmachen, langsam auf den Kopf stellen und vorsichtig die Hülse hochziehen und dann Stapel zu je 5 Münzen machen - das geht wunderbar, auch wenn 50 Münzen in einer Rolle sind. Dann wieder auffüllen, aufstapeln und die Papierhülse überziehen und fertig. Die Rollen bekommen dann noch Nummernaufkleber am Boden und gut ist und kommen dann in den unteren Bereich meiner Münzkisten, wohingegen das Brett dann oben liegt.

    Danke allen für die Anregungen hier - Thread kann geschlossen werden! :)
     
  3. manloeste

    manloeste 0-Euro-Schein-Sammler

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    1.063
    Zustimmungen:
    544
    ich wollte noch kurz ergänzen, dass sich "Nachahmer" tatsächlich bzgl. Weichmacher im verwendeten Plastik erkundigen sollten, da das nach einigen Jahren (eigene Erfahrung) wirklich sehr unschöne Folgen haben kann.
    Das Rollen an sich scheint mir mit die idealste Aufbewahrungsform zu sein, denn die 2-Euro-Münzen aus Original-Rollen von 2004 (Griechenland), die jetzt nach 13 Jahren geöffnet werden sind (bei entsprechender Lagerung) wie neu. Geöffnet hält das nicht allzu lange an, schon nach wenigen Jahren sieht man den Unterschied zu frisch geprägten Münzen, was die Farbe angeht (Anlaufen).
     
  4. manloeste

    manloeste 0-Euro-Schein-Sammler

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    1.063
    Zustimmungen:
    544
     

Diese Seite empfehlen