www.honscha.de

Badische Gesellschaft für Münzkunde

Dieses Thema im Forum "Sammlertreffen" wurde erstellt von B555andi, 24. Dezember 2015.

  1. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    5.117
    Zustimmungen:
    1.801


    Exkursionsbericht / Badisches Münzkabinett:

    Am Freitag, den 24. Juni, hatten die Mitglieder der Badischen Gesellschaft für Münzkunde die Gelegenheit, im Rahmen einer Exkursion Einblicke in das Badische Münzkabinett zu bekommen.

    Die vor dem Karlsruher Schloss gespannt wartenden Vereinsmitglieder (12 an der Zahl), wurden von Herrn Sänger, verantwortlich für das Münzkabinett und ebenfalls Vereinsmitglied, in Empfang genommen und in ein Nebengebäude des Schlosses geführt.

    Die Räumlichkeiten, in denen die Bestände verwahrt sind, durften nicht betreten werden (außer von Herrn Sänger natürlich) – eine massive Stahltür schützt das Kabinett vor ungebetenen "Bestandsentnahmen". Fotos waren (natürlich) nicht erwünscht – auch den Zahlencode darf ich nicht posten...;).

    Wir nahmen in einem Raum Platz, wo uns Herr Sänger zunächst mit ein paar einleitenden Informationen versorgte. Die Anfänge des Kabinetts gehen zurück auf die entsprechenden Sammlungen der Markgrafen im 17. Jahrhundert. Im Jahr 1936 wurden die Bestände dem Badischen Landesmuseum übergeben. Laut Herrn Sänger befinden sich etwa 100.000 Objekte im Münzkabinett, wozu auch Prägestempel und Prägewerkzeuge zählen.

    Das Landesmuseum ist (immer noch) mit der Aufarbeitung/Systematisierung der Bestände und dem Abgleich mit alten Inventarlisten beschäftigt. Münzen liegen aus praktisch allen Bereichen der Numismatik vor. Von der Antike über das Mittelalter bis in die Neuzeit (Euros mit "G" werden ebenfalls aufgenommen) und auch weit über die deutschen Grenzen hinaus. Schwerpunkt ist natürlich Baden, wo bis auf ganz wenige Stücke alles im Bestand ist, was die badische Numismatik zu bieten hat. Medaillen, Marken und auch Papiergeld runden die Sammlung ab.

    Eine eigene Schausammlung für das Münzkabinett zu eröffnen ist auch in Zukunft nicht geplant. Aus den Beständen des Münzkabinetts werden jedoch viele Wechselausstellungen des Landesmuseums thematisch ergänzt.

    Nach diesen Ausführungen verschwand Herr Sänger in den "Tresor" und brachte uns das erste von mehreren Tableaus (jedes vielleicht 60x60cm), welches wir im Laufe der nächsten zwei Stunden betrachten durften. Es ging los mit altgriechischen Münzen (Lydien – Elektron), danach ein kurzer Ausflug in die Römerzeit mit zwei Tableaus zum Kaiser Nero (mit beeindruckenden etwa 30 Aurei). Tableaus zum Thema Mittelalter und Baden schlossen sich an. Abschließend hatten wir noch Gelegenheit, einen Teil der Spezialsammlung Papier-Notgeld aus Baden zu sehen.

    In den zwei Stunden konnten wir natürlich nur einen ganz, ganz kleinen Einblick in die Bestände des Münzkabinetts gewinnen. Herr Sänger bot spontan an, solche Veranstaltungen für die Gesellschaft jährlich anzubieten und Wünsche bereits im Vorfeld einzusammeln, um dann gezielt Tableaus ziehen zu können.

    Ein Großteil der Vereinsmitglieder begab sich nach der Exkursion (dem Wetter entsprechend) in einen Biergarten. Ich selbst war zu einem Grillfest eingeladen – auch nicht schlecht...:rolleyes:
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. Juni 2016
    Kooikerfreund, Kempelen, diwidat und 2 anderen gefällt das.
  2. diwidat

    diwidat

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    3.847
    Zustimmungen:
    1.649
    Hallo Andreas,
    das freut mich für Euch, dass Ihr in diesen heiligen Hallen die ehemaligen Schätze der Badischen Grossherzoge in Ruhe betrachten konntet.
    Als vor Jahren das Kabinett noch besetzt war, stand da auch die numismatische Bibliothek des Landes Museums,

    Bad-Land-Mus-Bibliothek.jpg
    die in der Zwischenzeit in die große Bibliothek des Museums integriert wurde. Hier geht es nicht nur um den Jaeger oder Krause Mishler,
    da stand etwas mehr als nur der komplette RIC und BMC.
    Zum Jubiläum des Karlsruher Münzvereins 2009 sollte eine Festschrift mit badischen Medaillen erscheinen, die zum großen Teil auch auf den Tabletts im Kabinett,
    im Stadtarchiv und in der Universität zu finden sind.

    Bad-Land-Tablett-Medaillen.jpg
    Diese Tabletts waren die Quelle von ca. 1600 Bildern, die aber nie veröffentlicht wurden (Urheberrechte). Für die Baden- oder Karlsruhe Sammler eine große Option
    wie z.B. die Medaille auf die Industrieausstellung 1877 und viele andere.

    1877-KA-Ind-Ausstell.jpg

    Gruß diwidat
     
    Kempelen und B555andi gefällt das.
  3. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    5.117
    Zustimmungen:
    1.801
    Hallo Dieter,

    für die numismatische Bibliothek hat Herr Sänger ebenfalls geworben. Viele Interessenten scheint es da leider nicht zu geben.

    Die ganze Aktion mit der Festschrift zum Jubiläum 2009 habe ich ja teilweise im Vorfeld mitbekommen. Bei einem Vorgespräch im Stadtarchiv war ich dabei und ein paar der von Dir angesprochenen Bilder sind von Medaillen aus meiner Sammlung.

    Die Riesenarbeit, die Du Dir damit gemacht hast und dann....
     
  4. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    5.117
    Zustimmungen:
    1.801
    Am kommenden Samstag wird der eigentlich für den Juli geplante Vortrag (siehe Post Nr. 12) von Herr Dr. Glöckner über das Thema

    "Wie soll man damit rechnen? Ungewöhnliche Münznominale – dargestellt an Münzen des Hauses Habsburg"

    stattfinden.

    Man trifft sich, wie immer, ab 14.00 Uhr im Sitzungszimmer. Der "offizielle Teil" beginnt dann ab 14.00 Uhr.
     
  5. hegele

    hegele Registered User

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    10.077
    Zustimmungen:
    2.669
    Ebay Username:
    eBay-Logo drei.stutz
    Andreas
    Steht eigentlich der Termin mit Marco Müller am Samstag, 19. November noch ?
     
  6. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    5.117
    Zustimmungen:
    1.801
    Am Samstag, den 19. November gibt es einen Vortrag von einem Herrn Dr. Dreher über „Hessische Bergbau- und Flussgoldprägungen aus dem Lahn-Eder-Gebiet“.

    Welchen Termin meinst Du denn?

    Marcos Vortrag über das Thema "Erben" fand schon im Oktober statt, wo ich aufgrund des Geburtstags meines Sohnes leider keine Zeit hatte. In meinem Gedächtnis hatte ich Marcos Vortrag im November in der Peilung....
     
  7. hegele

    hegele Registered User

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    10.077
    Zustimmungen:
    2.669
    Ebay Username:
    eBay-Logo drei.stutz
    Genau den meinte ich, den hatte ich für den 19. Nov. bei mir im Kalender stehen
    Schade, den hätte ich mir gerne angehört
     
  8. B555andi

    B555andi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    5.117
    Zustimmungen:
    1.801
    Ich vermute, dass Marco seinen Vortrag mit dem November-Referenten getauscht hat. Ich habe fest vor, den Vortrag im November zu besuchen und werde mal nachfragen, ob er eine Präsentation vorbereitet hat, die er Dir vielleicht zur Verfügung stellen kann.
     
    xthomasx gefällt das.
  9. xthomasx

    xthomasx

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    301
    Zustimmungen:
    17
    Habe gerade von dem Vortrag zum Eder-Gold gehört und wäre gern dabeigewesen. Allerdings werde ich, so Gott will, in dieser Zeit im nichteuropäischen Ausland weilen. Wenn da irgendwas zu holen sein sollte, z.B. die bereits angesprochene Präsentation, würde ich mich sehr freuen...
     
  10. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    8.049
    Zustimmungen:
    5.576
    Falls Du in Indien sein solltest; bring Sovereigns mit.
     
    xthomasx gefällt das.

Diese Seite empfehlen