www.honscha.de

Bilder von Euro-Fehlprägungen

Dieses Thema im Forum "Fehlprägungen, Varianten und Variationen" wurde erstellt von Laboraffe, 18. August 2002.

  1. mesodor39

    mesodor39

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    4.707
    Zustimmungen:
    286
    Ebay Username:
    eBay-Logo mesodor39


    2 Cent 2015 F, ca. 2,41 Gramm, ohne Randrille.

    Damit liegt die Münze deutlich oberhalb der 2,36 g, die für einen 1-Cent-Rohling zu erwarten sind (187 Wägungen, Mittel: 2,30, Göchst/Tiefstwert: 2,36 g / 2,24 g).

    Weiß jemand, ob und ggf. für welche Länder (welche Nominale) Stuttgart im Jahr 2015 kupferplattierte Eisenmünzen in einem (Soll-)Gewichtsbereich zwischen 2,35 g und 2,50 g geprägt hat?

    Es kann natürlich auch sein, dass der Fehler bereits beim Rondenhersteller passiert ist. Und dass er die Ronde eigentlich ins Ausland hätte liefern sollen.

    Zwei Alternativen zu einer Rondenverwechselung fallen mir ein, die ich jedoch gleich wieder verwerfe:

    (1) zu dünnes Zainblech (was aber den geringeren Durchmesser der Ronde nicht erklären würde)
    (2) Doppelt, (mit Versatz) überstanzter Rohling (dafür aber ist in Anbetracht dessen, dass etwa 20 % (0,65) hätten weggestanzt werden müssen der Durchmesser zu gleichmäßig).
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2017
  2. michel008

    michel008 Schrottsammler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    2.101
    Zustimmungen:
    991
    Moin Moin,

    in einer anderen deutschen Prägestätte wurden 2015 50 Satang Stücke aus Thailand geprägt. Diese Stücke wiegen 2,4g.

    Eventuell wurde ein Teil der Auflage auch in Stuttgart produziert. ;)

    Beste Grüße
    michel008
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2017
  3. mesodor39

    mesodor39

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    4.707
    Zustimmungen:
    286
    Ebay Username:
    eBay-Logo mesodor39
    Vielen Dank für die sehr wertvolle Info.

    Es würde - bei ansonsten identischer Rondenherstellung (Cu-Überzug auf Fe-Kern) - völlig ausreichen, wenn Stuttgart
    vom selben Hersteller Ronden bezieht, wie die Prägestätte, die die 50-Satang-Münzen geprägt hat, wovon man eigentlich
    ausgehen kann. Der "Fehler" kann schon beim Rondenhersteller passiert sein.

    Es muss nicht zwangsläufig in der Prägestätte, in der die 50-Satang-Münzen geprägt wurden zu der Verwechselung gekommen sein.

    PS: habe mir gerade einen kompletten, losen Thailand-Kurssatz für 2,50 inkl. Versand Euro auf Ebay gekauft. Die 50-Satang-Münze dient dann als Belegstück. Und der "Rest" könnte vielleicht auch noch nützlich werden......
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2017

Diese Seite empfehlen