www.honscha.de

Falschgeld-Report: Euro am liebsten gefälscht

Dieses Thema im Forum "Euromünzen" wurde erstellt von Marvek, 20. Februar 2004.

  1. Marvek

    Marvek Mitgliedschaft beendet

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    2.235
    Zustimmungen:
    0


    (Quelle: http://www.gietl-verlag.de/f-aktuell.html)
     
  2. euro-guy

    euro-guy

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    4.522
    Zustimmungen:
    156
    Ebay Username:
    eBay-Logo royalrec
    Kein Wunder, der Euro ist ja weit verbreitet.

    Trotz allem: Auch der US Dollar ist in Milliarden Auflage gefälscht worden.

    Es scheint heute sowieso ein Sport zu sein, "Unfälschbares" zu fälschen und "Unzerstörbares" zu zerstören.

    Dass die Fälschungen jedoch trotzdem entdeckt werden, lässt jedoch auch einige Schlüsse zu....
     
  3. Sonja

    Sonja

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    3.085
    Zustimmungen:
    21
    Selbst in den Schein-Zählmaschinen der Banken können Fälschen in Sekundenbruchteilen gefunden werden, es gibt wohl auch maschinenlesbare Zeichen :confused:

    Der Dumme wird wohl der sein, der bei einer größeren Summe allzu vertrauensselig nur flüchtig über die Scheine guckt. Ist ja auch unangenehm, man unterstellt dem Kunden damit ja, Falschgeldbetrüger zu sein.

    Gut, wenn man diese ultravioletttester (mit 3 T?) hat, oder ist die Sprenkelung auch schon gefälscht?
     
  4. chrisild

    chrisild Sammler :)

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    3.648
    Zustimmungen:
    422
    Aber leider verraten die Statistiken ja nicht, wie viele Fälschungen nicht entdeckt werden ...

    In DE war übrigens der Anstieg der registrierten Fälschungen offenbar nicht ganz so hoch: "Im zweiten Halbjahr 2003 hat die Deutsche Bundesbank 27.061 falsche Euro-Banknoten im deutschen Zahlungsverkehr registriert. Mit etwa 15 Fälschungen pro 1.000.000 Banknoten bleibt der Falschgeldanfall auf dem selben Niveau wie im 1. Halbjahr 2003."
    http://www.bundesbank.de/presse/download/pn/2004/01/20040122bbk1.pdf

    Wenn man als Kunde die 50-Euro-Scheine (57,6% der gefundenen Fälschungen) und die 100-Euro-Scheine (30,8%) meidet, ist man so ziemlich auf der sicheren Seite ;-)

    Tschüs,
    Christian
     
  5. Sonja

    Sonja

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    3.085
    Zustimmungen:
    21
    Als Kunde?? :confused:
     
  6. chrisild

    chrisild Sammler :)

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    3.648
    Zustimmungen:
    422
    Ein Verkäufer kann sich, etwa durch Prüfgeräte an den Kassen, halbwegs gegen solche Fälschungen wappnen. Der Kunde (der solche Geräte selten mit sich herumschleppt) könnte sich am besten dadurch schützen, dass er die beiden Werte, die zusammen fast 90 Prozent aller in DE gefundenen Fälschungen ausmachen, zu vermeiden versucht ("Äh, können Sie mir statt des Fünfzigers zwei Zwanziger und einen Zehner zurückgeben?").

    Aber mein Smilie sollte ja darauf hinweisen, dass diese Anmerkung nicht ganz ernst gemeint war ;-)

    Tschüs,
    Christian
     
  7. Dirk Bake

    Dirk Bake Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    3.468
    Zustimmungen:
    86
    Speziell für Sonja, Zitat aus dem Beitrag von 11:43 Uhr: "ultravioletttester (mit 3 T?)":

    Nein, sondern mit 4 T.
     
  8. Marvek

    Marvek Mitgliedschaft beendet

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    2.235
    Zustimmungen:
    0
    Das ganze lässt sich mit 2 Fakten leicht begründen:
    1.) Die Euroscheine sind für viele immer noch relativ neu, das wird auch noch ein paar Jahre weitergehen.
    2.) Die unterschiedlichen Motive lassen die Kunden denken "Achja, ist ja woanders her, kein Wunder dass das Stück irgendwie anders ist". Dieser Effekt wird durch neue Motive (2 Euro Stück) beibehalten ...
     
  9. mesodor39

    mesodor39

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    4.737
    Zustimmungen:
    313
    Ebay Username:
    eBay-Logo mesodor39
    auch 1- und 2-Euro Münzen werden massig gefälscht.
     

Diese Seite empfehlen