www.honscha.de

Neuzugänge in eurer Münzsammlung

Dieses Thema im Forum "Ausländische Münzen" wurde erstellt von michassammy, 19. Januar 2009.

  1. bofried

    bofried Foren - Sponsor

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    3.799
    Zustimmungen:
    3.000
    Ebay Username:
    eBay-Logo bofried


    Mein letzter Zugang 2016 ist erst heute gekommen.
    Klein (winzig) aber fein (999)
    Wäre mal interessant zu wissen wie wenig DM man 1990 bei MDM bezahlen musste.
    ele90a.jpg ele90.jpg
    Gruß Bofried
     

    Anhänge:

    betamax gefällt das.
  2. bofried

    bofried Foren - Sponsor

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    3.799
    Zustimmungen:
    3.000
    Ebay Username:
    eBay-Logo bofried
    Und heute kam mein erster Numistatausch 2017 an
    numis.jpg
     
    betamax, Seltengast, Andro und 5 anderen gefällt das.
  3. hekuhn

    hekuhn

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    536
    Ein Gros Tournois vom frz. König Philppe IV 1285-1314 (Philipp der Schöne).

    Durchmesser 25,9 mm
    Gewicht 4,o g

    Philippe IV setzte seine Politik konsequent durch. Seine Gegner hätten "rücksichtslos" dazu gesagt.

    Er reformierte die Staatsverwaltung, insbesondere die Justiz, und schuf die Grundlage für einen feudalen Zentralstaat. Damit war er Wegbereiter für "l'état c'est moi", den Satz , den Louis XIIII wahrscheinlich nie gesagt hat, der allerdings genau zu ihm passt.

    Seine Reformen waren teuer. Zur Finanzierung verringerte er den Feingehalt seiner Münzen mehrfach.

    In seine Regierungszeit fiel die Zerschlagung des Templerordens. Die Templer kontrollierten die Bankgeschäfte des Königs, waren aber nur dem Papst Rechenschaft schuldig. Außerdem galten sie als reich und Philippe brauchte Geld.

    Der König griff zur zeitgemäßen Lösung. Falsche Anschuldigungen, dann Geständnisse unter übelster Folter und ab auf den Scheiterhaufen. Die Templer war der König los; den Großteil ihres Vermögens hingegen vermachte der Papst den Johannitern. Der Krone wurden lediglich die Prozesskosten erstattet, die jedoch wurden üppigst geltend gemacht.

    Es war halt eben die gute alte Ritterzeit von der so viele noch heute schwärmen.

    Viele Grüße
    Hermann
     

    Anhänge:

    Leitwolf, betamax und kaamos gefällt das.

Diese Seite empfehlen