www.honscha.de

Silbermünzen des Königreichs Sachsen

Dieses Thema im Forum "Altdeutschland" wurde erstellt von FooFighter, 15. November 2014.

  1. NikolausderIII.

    NikolausderIII.

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    6.824
    Zustimmungen:
    8.949


    Wunderschöne Münzen, Rico. Meinen Glückwunsch zu
    dieser echt tollen Neuerwerbung - ein klasse Stück! :)
     
    FooFighter gefällt das.
  2. XWorbad

    XWorbad

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    1.926
    Da kommt mir doch diese uralte Werbung in den Sinn:
    "Wenn einem so viel Gutes widerfährt, das ist schon einen ... wert."

    FooFighter, klasse Neuerwerb - klasse Serie. Schön für dich - und schön für uns, dass uns daran teilhaben lässt!
    Ich genehmige mir daraufhin mal ein Sonntagabendbier. Prost.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Februar 2017
    FooFighter gefällt das.
  3. FooFighter

    FooFighter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.196
    Zustimmungen:
    3.782
    Ebay Username:
    eBay-Logo pedri1610
    Heute kam Post, und zwar von der 155. Auktion Dr. Reinhard Fischer. Eigentlich hatte ich dort nur bei einem Los mitgeboten und auch den Zuschlag erhalten. Aber da einige Lose liegengeblieben waren, habe ich im Nachverkauf noch bei zwei Stücken zugeschlagen. Es handelt sich um folgende Stücke:

    Probe-Ausbeute-Speziestaler König Friedrich August I. 1824
    Diese Ausführung mit dem unten gerade abgeschnittenen Brustbild sollte eigentlich das Münzbild von 1822/23 ablösen. Es gibt diese Ausführung auch als normalen Speziestaler 1824, welcher jedoch deutlich seltener ist. Der Ausbeute-Speziestaler hingegen wird immer mal wieder angeboten. Offiziell kam diese Ausprägung nicht in den Umlauf, sondern war eine Probe, da noch ein weiteres Münzbild entworfen wurde (siehe nächste Münze).

    Ausbeute-Speziestaler König Friedrich August I. 1824
    Dieses Münzbild kam dann tatsächlich zur Ausprägung und wurde von 1824 bis 1827 geprägt. Die hier gezeigte Münze bereichert meine Variantensammlung, denn von 1824 gibt es zwei Varianten. Die normale Ausführung hat eine kleinere "4" in der Jahreszahl. Deshalb wird in manchen Katalogen auch geschrieben: 1824 auch mit großer "4". Jedoch hat diese Variante noch eine weitere kleine Besonderheit, welche bisher in keinem Katalog erwähnt ist. Und zwar befindet sich hier hinter dem Münzmeisterzeichen "S" noch ein Punkt. Die anderen Münzen von 1824-1827 haben keinen Punkt hinter dem Mmz. Im künftigen AKS wird deshalb stehen: 1824 auch mit großer "4" und Punkt hinter dem Mmz.

    P.S.: Dieses Stück war mein eigentlich ersteigertes Los. Mir hatte es auf den Auktionsbildern schon gefallen. In Natura sieht die Färbung noch um Längen besser aus, wie ich finde.

    Vereinstaler König Johann 1865
    Es handelt sich um die Variante mit fehlendem Querstrich im "A" von VEREINSTHALER. Eigentlich hatte ich diese Variante bereits (siehe hier), jedoch ist dieses Stück hier deutlich besser erhalten, weshalb ich es gegen mein altes ausgetauscht habe.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2017
    Kempelen, XWorbad, B555andi und 4 anderen gefällt das.
  4. Seltengast

    Seltengast Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.000
    Zustimmungen:
    4.888
    Der Ausbeute-Speziethaler ist wirklich der Hammer, Rico. :cool:
    Herzlichen Glückwunsch dafür! :)
     
    FooFighter gefällt das.
  5. Alu-Chip

    Alu-Chip

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    598
    Zustimmungen:
    2.880
    Ebay Username:
    eBay-Logo moquai_de
    Herzlichen Glückwunsch zu den Neuzugängen. Der Ausbeute-Speziestaler ist das Highlight. :respekt:
     
    FooFighter gefällt das.
  6. FooFighter

    FooFighter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.196
    Zustimmungen:
    3.782
    Ebay Username:
    eBay-Logo pedri1610
    Mein heutiger Neuzugang ist wieder meiner Entscheidung geschuldet, auch Varianten zu sammeln. Und zwar habe ich diese "Macke" noch erweitert und beziehe nun auch die Ränder mit in die Unterscheidung der einzelnen Typen ein. Den Anfang macht der

    2/3 Taler 1809 König Friedrich August I.


    Der Münztyp (kleine Krone und Münzmeisterzeichen geteilt) wurde von 1808-1811 geprägt. Ich habe bereits ein Exemplar von 1811 in der Sammlung, wodurch eigentlich an diesem Münztyp bereits ein Häkchen war. Jedoch erfolgte im Jahr 1810 die Umstellung vom Laubrand auf den sogenannten Napoleonrand. Und diesen Unterschied wollte ich nun auch in meiner Sammlung mit aufnehmen. Deshalb nun neben dem 1811er mit Napoleonrand zusätzlich noch ein früheres Exemplar mit Laubrand.
     

    Anhänge:

    Kempelen, XWorbad, Seltengast und 4 anderen gefällt das.
  7. FooFighter

    FooFighter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.196
    Zustimmungen:
    3.782
    Ebay Username:
    eBay-Logo pedri1610
    Wieder zwei Neuzugänge, bei denen es sich um Varianten von Münztypen handelt, welche ich bereits in der Sammlung hatte.

    2/3 Taler 1817 König Friedrich August I.

    Hier handelt es sich um die Variante "mit hängender Haarschleife". Diese kommt nur im Jahr 1817 vor. Habe noch ein Bild zum Vergleich beigefügt, wie die Haarschleife normalerweise aussieht.

    Speziestaler 1813 König Friedrich August I.

    Hier ist es wie mit dem 2/3 Taler aus dem vorherigen Beitrag. Der Münztyp mit breiter Krone und Münzmeisterzeichen S.G.H. wurde 1812 und 1813 geprägt. Die Umstellung von Laubrand auf Napoleonrand erfolgte 1810. Bis 1812 wurde dann ausschließlich der Napoleonrand verwendet. Im Jahr 1813 wurde wieder zurück auf den Laubrand umgestellt. Und da mein 1812 den Napoleonrand hat, habe ich mir nun noch die Variante mit Laubrand zugelegt.
     

    Anhänge:

    Alexostylo, XWorbad, B555andi und 5 anderen gefällt das.

Diese Seite empfehlen