10 Euro Engel-Serie Österreich

Registriert
21.05.2008
Beiträge
250
Punkte Reaktionen
39
Hallo zusammen,

ich habe bereits die ersten drei Ausgaben der Engel-Serie der Münze Östereich und von jeder Münze alle drei Ausgaben. Insbesondere die colorierten PP-Münzen gefallen mir sehr gut. Da ich das Abo dafür habe, werde ich auch die vierte und letzte Ausgabe bekommen und habe dann die Serie vollständig.

Jetzt bin ich aber auf ein Paradoxon gestoßen, das ich mir nicht wirklich erklären kann. Wie mir bei Auktionen aufgefallen ist, sind die Preise für die erste Münze "Michael" in PP deutlich gestiegen und es werden über 100 Euro dafür bezahlt. Bei der Münze Österreich ist diese Münze zudem ausverkauft. Dies bedeutet doch, dass es mehr als 30.000 Sammler gibt, die dieses erste Münze der Serie haben wollen und das es derzeit weitere Käufer dafür gibt, die deutlich mehr als den Ausgabepreis dafür bezahlen.

Bei den beiden weiteren Ausgaben ist dies nicht der Fall, sondern die Preise sind in etwa beim Ausgabepreis und bei der Münze Österreich gibt es sie auch noch.

Jetzt stellt sich mir wirklich die Frage, ob es wirklich so viele Sammler gibt, die nur die Erstausgabe einer Serie wollen oder ob viele, die die erste Münze im Abo bekommen haben davon so enttäuscht waren, dass sie die weiteren Ausgaben nicht beziehen. Oder geht es wirklich nur um das "Ausverkauft"-Schild bei der Münze Österreich.

Wie seht ihr das?

LG
michelmaria
 
Registriert
18.05.2011
Beiträge
52
Punkte Reaktionen
4
Ich würde eher eine weitere Möglichkeit in Betracht ziehen. Neue Serien erregen oftmals die Aufmerksamkeit von Küchentischhändlern, die Erstausgaben horten und damit den Preis treiben. Erstausgaben scheinen immer einen besonderen Reiz zu haben. Hier spielt das 'Ausverkauft' Schild sicherlich auch eine wichtige Rolle. Wenn das steht, übernehmen die (Küchentisch)händler den Markt(preis).
 
Registriert
05.04.2008
Beiträge
2.413
Punkte Reaktionen
1.273
Ehrlich gesagt bin ich das erste mal über die Michael Münze gestolpert, weil mein Sternzeichen "Waage" ist :)
Logischerweise musste ich den 10er haben.
Es gibt wohl auch mehr Personen, die Michael heißen statt Rafael oder Gabriel und sich deshalb die Michael Münze sicherten.


Mir gefällt die Serie aber so gut, dass ich die Anderen auch habe und mich dank eines lieben Freundes aus Wien sehr an diesen erfreue !
 
Registriert
31.12.2013
Beiträge
989
Punkte Reaktionen
531
Die erste Münze war sehr lange bei der Münze Österreich zu haben. Daher glaube ich persönlich hier an eine "natürliche" Preisentwicklung.

Bei 2,3 und 4 wird dass sehr wahrscheinlich nicht mehr so sein.

Das "Ausverkauft" bei der Münze Österreich erhöht dann über einen Zeitraum die Preise.

Als Negativbeispiel seien hier die Niob genannt, welche seit 2014 massiv gehypt worden und natürlich seither dementsprechend eingebrochen sind. 2016 und 2017 bereits unter Ausgabepreis zu haben. Und 2003 als Beispiel für die 1. Münze einer Serie


Farbe ist halt grad inn. Sieht man ja sehr gut bei den Lunaren, den 2€ und vielen anderen Ausgaben


Wie lange das so bleibt, steht in den Sternen. Schaut man sich die teilvergüldeten 10er von vor ein paar Jahren an, kann es auch hier anderst enden als gedacht.:D
 
Oben