100 Kilo Maple Leaf in Berlin gestohlen.

Registriert
31.12.2013
Beiträge
1.218
Punkte Reaktionen
783
Schönes deutsches Rechtssystem.

Wir haben doch immer mehr einen Täterschutz als Opferschutz. Sie sind nach der halben Zeit wieder draußen, wenn sie Ersttäter waren und haben damit ihre Position innerhalb der Familie gestärkt.

Die Täter erhalten milde bis gar keine Strafen und die Opfer gehen leer aus oder haben massig Einbußen.

Ich würde das Museum verklagen.

Wer leiht denn einem Museum da noch etwas?:wut:
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.840
Punkte Reaktionen
2.377
Schönes deutsches Rechtssystem.
die Opfer gehen leer aus oder haben massig Einbußen.

Ich würde das Museum verklagen.

Wer leiht denn einem Museum da noch etwas?:wut:
In diesem Fall hat das Rechtssystem korrekt gehandelt. Die Versicherung muss nicht alles bezahlen, weil die Hauptschuld beim Museum lag. Die haben einen der Beteiligten als Wachmann eingestellt ohne diesen genauer auf kriminelle Verbindungen zu prüfen, hatten ein defektes Alarmsystem, was den Verantwortlichen lange bekannt war, aber man hat es typisch Berlin nicht repariert, weil "es ist ja nur ein Fenster in der Umkleide und dann noch nicht mal im Erdgeschoss, davon weiß ja keiner außer dem Personal, das Geld sparen wir ein".

Selbstverständlich kannn der Geschädigte für den Rest der Summe nun das Museum verklagen, und wird nach Verweis auf dieses Urteil vermutlich Recht bekommen.
 
Registriert
17.11.2004
Beiträge
3.160
Punkte Reaktionen
4.601

Strafrechtlich ist der Fall nun rechtskräftig abgeschlossen. Die Revisionen zweier Angeklagter gegen das Urteil des LG Berlin hat der BGH bereits Ende Juni verworfen.

Hier die Pressemitteilung:

 
Registriert
17.11.2004
Beiträge
3.160
Punkte Reaktionen
4.601

Im Zivilrechtsstreit hat der klagende Eigentümer in der Berufungsinstanz einen Teilerfolg errungen. Das Kammergericht hat das erstinstanzliche Urteil dahin geändert, dass dem Kläger von den eingeklagten 3,36 Mio. € ein Anspruch auf Zahlung von 1,26 Mio. € gegen die beklagte Versicherungsgesellschaft zustehe. Ob das Berufungsurteil bereits rechtskräftig ist, war im Internet nicht zu recherchieren.

Hier die Pressemitteilung:

 
Registriert
23.03.2021
Beiträge
297
Punkte Reaktionen
126
Das war Leichtsinn seitens des Museums und war es im grünen Gewölbe nicht ähnlich?
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.840
Punkte Reaktionen
2.377
Das war Leichtsinn seitens des Museums und war es im grünen Gewölbe nicht ähnlich?
Nein. Im Grünen Gewölbe waren die Alarmsysteme aktiv und Wachleute vor Ort. Es hat also keiner mal eben über Nacht das Ding rausgetragen und keiner hat es gemerkt bis zum nächsten früh. Die Täter waren aber bewaffnet und haben die Schutzvorkehrungen mit schwerem Gerät zerlegt (gibt ja sogar ein Video davon).
Noch sicherer wäre eine BuBafilliale, aber das ist dann natürlich nicht mehr ein Museum.

Übrigens am Rande: Der Clankriminelle, der kürzlich eine Goldskulptur aus einer Schule geklaut hat, hat die Tage eine ordentliche Strafe zum sofortigen Antritt erhalten (und dann Sekunden später bewiesen, warum das richtig war mit dem sofortigen Antritt, als er nämlich versucht hat, aus dem Gerichtssaal zu entfleuchen unter lauthalsen Beschwerden dass er ja unschuldig sei. Auch witzig die Argumentation der Verteidigung: Die DNA des Täters am Tatort könnte ja versehentlich von einem seiner Verwandten mitgebracht worden sein der der wahre Täter wäre... Tolle Argumentation, zum Glück hat sich der Richter diesmal nicht darauf eingelassen).
 
Registriert
17.11.2004
Beiträge
3.160
Punkte Reaktionen
4.601
Aus der zwischenzeitlich veröffentlichten BGH-Entscheidung ergibt sich, dass die Verurteilung eines Angeklagten (auch) auf der Aussage der damaligen Freundin beruhte, gegenüber welcher der Angeklagte selbstbelastende Angaben gemacht hatte. Nach einem Streit mit dem Angeklagten war die Freundin während der laufenden Hauptverhandlung vor dem LG Berlin zur Polizei gegangen und hat dort eine Aussage gemacht.

 

Heinz-Rudolf

Foren - Sponsor
Registriert
29.03.2013
Beiträge
566
Punkte Reaktionen
1.109
Nach einem Streit mit dem Angeklagten war die Freundin während der laufenden Hauptverhandlung vor dem LG Berlin zur Polizei gegangen und hat dort eine Aussage gemacht.
Ich grüße euch und insbesonders Leitwolf!
Da haben ihre Schutzengel eine Menge zu tun.
Hoffentlich werden die von der Justiz unterstützt;
aber mit ihrer Rücknahme, wird die keine große Lust dazu haben.
Mit besorgten Grüßen
Heinz-Rudolf
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben