• Beim aktuellen Preisanstieg des Bitcoins möchte ich auf meinen Beitrag hinweisen, wir haben nämlich auch eine Rubrik für Kryptocoins... Infos zu Bitcoins

10€ im Umlauf

Murdoc87

Moderator
Teammitglied
Registriert
06.11.2008
Beiträge
2.272
Punkte Reaktionen
877
Hallo Thomas

Man kann es also überspitzt so formulieren : Wenn man mit einer 10 Euro Münze zahlen will, steht man fast schon mit einem Bein im Gefängnis :(.

Das Finanzministerium sollte wirklich mal etwas Öffentlichkeitsarbeit für die 10er betreiben. Es müsste eigentlich selbstverständlich sein, daß man mit diesen Münzen bezahlen kann und man nicht als "Außerirdischer" angesehen wird, wenn man es versucht :rolleyes:.

hallo wolfgang,

ja, so kann man es eigentlich schon ausdrücken! traurig, aber wahr.

mit der öffentlichkeitsarbeit ist es so eine sache. eigentlich ist es schon längst überfällig und es müsste vielmehr dafür getan werden. wenn ich mir jetzt aber angucke, wie lang die schlange vor der buba bei einer ausgabe mittlerweile schon vor der öffnung der buba ist, möchte ich wahrscheinlich gar keine öffentlichkeitsarbeit mehr. ansonsten kommen nur noch irgendwelche leute, um die münzen zu bunkern und wir sammler gehen irgendwann leer aus.
mittlerweile gehe ich auch gar nicht mehr zur buba, da mir hier der zeitaufwand zu groß ist.
 

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.411
Punkte Reaktionen
8.182
hallo wolfgang,

ja, so kann man es eigentlich schon ausdrücken! traurig, aber wahr.

mit der öffentlichkeitsarbeit ist es so eine sache. eigentlich ist es schon längst überfällig und es müsste vielmehr dafür getan werden. wenn ich mir jetzt aber angucke, wie lang die schlange vor der buba bei einer ausgabe mittlerweile schon vor der öffnung der buba ist, möchte ich wahrscheinlich gar keine öffentlichkeitsarbeit mehr. ansonsten kommen nur noch irgendwelche leute, um die münzen zu bunkern und wir sammler gehen irgendwann leer aus.
mittlerweile gehe ich auch gar nicht mehr zur buba, da mir hier der zeitaufwand zu groß ist.

Da hast Du natürlich auch nicht unrecht.
Andererseits muß man sehen, daß eine Auflage von 1,5 Millionen Münzen doch gar nicht so wenig ist. Wenn davon nur die Hälfte bei Sammlern gebunkert würde, bliebe immer noch eine ansehnliche Zahl für den Umlauf übrig (bei 5 Münzausgaben im Jahr immerhin ca. 3,5 bis 4 Millionen Stück).
Zu DM-Zeiten waren die Auflagen allerdings noch deutlich höher (bis max. 8,75 Millionen pro Münze !), auch damals kamen aber nur wenige Münzen in den Umlauf (so viele Sammler gibts doch selbst in Deutschland nicht. Da scheinen wirklich einige Anleger, nicht Sammler, einiges an Rollen gebunkert zu haben).

Habe es gerade eben erst bemerkt, das war mein Tausendster Beitrag :D.
 

rethorn

Mitgliedschaft beendet
Registriert
19.02.2004
Beiträge
1.165
Punkte Reaktionen
48
Damals kamen wenig DM-Münzen in den Umlauf,weil es fast nirgendwo die Möglichkeit gab, sie für mehr als 10 DM zu verkaufen.( es gab kein Internet und Ebay)
Da es lange Zeit Silbermünzen waren, hat man sich gesagt: Warum gegen Papier umtauschen?-Lieber für schlechte Zeiten weglegen.
In den 70gern/80gern dachten noch fast alle Leute so, denn der 1. oder 2. oder sogar beide Weltkriege steckten ihnen noch nicht allzulange entfernt in den Knochen.
Ausserdem waren 10 DM oder nur 5 DM damals noch Geld und um einiges mehr wert wie heute. Da gab es zum Geburtstag, zu Weihnachten zur Konfirmation immer von irgendwelchen Verwandten 10 Mark oder 5 Mark in Silber.
Und gegenüber den heutigen 10 Euro Münzen hatte ich damals auch Respekt vor diesen Münzen und ihrer Kaufkraft. Gespart habe ich seit dem Teenageralter nicht auf dem Sparbuch, sondern bis 1996 ausschließlich in 5 und 10 DM Stücken.
Ich muß dazusagen, daß es beim Rechnungsführer im Stab immer genügend Münzen zu erwerben gab.-Der hatte da wohl ein Riesenabo, genauso wie unsere damalige Post.
aber...
Gehe mal heute zum Kindergeburtstag und schenke ein oder zwei 10 Euro Stücke...
Spätestens beim nächsten Besuch kommt die Kleene traurig an und sagt, daß sie damit nicht shoppen gehen konnte.
Und zusätzlich muß man befürchten, daß nach dem Verschenken eines 10 -Euro Stückes die Leute hinter dem Rücken über dich reden:" was ist das denn für'n einfallsloser Spinner, schenkt er dem Kind einfach nur Geld!"
So geht das heute ab.


In meiner Kindheit hat sich 1 Sache besonders eingebrannt: Wenn der Opa oder die Tante mal da waren, gab es oft ein 50 Pfennig-Stück( meist schon etwas angegrünt mit strengem Metallgeruch). Die arbeitende Frau darauf war Symbol für mich, daß man für das Geld erstmal arbeiten muß.
Ich bringe es bis heute nicht übers Herz,ein mal zufällig gefundenes 50Pfennigstück gegen 26 Cent umzutauschen. Die Wertvorstellung ist in mir eingebrannt, als wäre der Wert mindestens 10 mal höher als die tatsächlichen 26 Cent.
Daher habe ich noch einige Stücke verstreut herumliegen, die wohl für immer hier verbleiben werden.
Auch ein Markstück habe ich immer in der rechten Hosentasche dabei.Und ich benutze die 1 Deutsche Mark jeden Tag beim Einkaufen für den Schiebewagen. Soll mal einer sagen, daß die DM heute nicht mehr benutzt wird!
 
Registriert
27.09.2005
Beiträge
178
Punkte Reaktionen
21
... (so viele Sammler gibts doch selbst in Deutschland nicht. Da scheinen wirklich einige Anleger, nicht Sammler, einiges an Rollen gebunkert zu haben).
Habe es gerade eben erst bemerkt, das war mein Tausendster Beitrag :D.

Aber viele Sammler sammeln 2 Münzen, damit man (z.B. bei Aufbewahrung in einer Münzbox) beide Seiten gleichzeitig betrachten kann, oder noch einen Satz für die Kinder oder Enkel. Und als Tauschmaterial, besonders auch für Tauschgeschäfte mit Sammlern aus dem Ausland (die sollte man auch nicht vergessen) sind die 10er auch ganz gut geeignet.

Wenn man davon ausgeht, dass die meisten Sammler mehrere Münzen von allen Ausgaben besitzen, dann sind wohl die meisten 10er bei den Sammlern zu finden, die Anleger scheinen diese aber auch für sich entdeckt zu haben, da es immer schwieriger wird, Münzen zu bekommen.

Auch ein Markstück habe ich immer in der rechten Hosentasche dabei.Und ich benutze die 1 Deutsche Mark jeden Tag beim Einkaufen für den Schiebewagen. Soll mal einer sagen, daß die DM heute nicht mehr benutzt wird!

Oder, weil man den Wagen dann zum halben Preis bekommt? :D Ich benutze übrigens einen Schilling.

Grüße, -c.u.-
 

Murdoc87

Moderator
Teammitglied
Registriert
06.11.2008
Beiträge
2.272
Punkte Reaktionen
877
...
Auch ein Markstück habe ich immer in der rechten Hosentasche dabei.Und ich benutze die 1 Deutsche Mark jeden Tag beim Einkaufen für den Schiebewagen. Soll mal einer sagen, daß die DM heute nicht mehr benutzt wird!

auch ich habe heute immernoch 1 DM im geldbeutel, quasi als erinnerung! :)
 
Registriert
16.08.2009
Beiträge
5.857
Punkte Reaktionen
3.099
Ach ja, 5 sowie 10 DM Münzen habe ich auch schon als "normales" Wechselgeld bekommen, allerdings von einem Münzhändler in der Nähe meiner alten Heimat, der sich wohl die nicht für den Verkauf geeigneten Stücke als Wechselgeld in die Kasse gelegt hat:D.

Aber seit der Euro-Einführung gab es das bei mir nicht mehr.

Ich denke mal, dass seit der Euro-Einführung die wenigsten Leute noch DM-Münzen als Wechselgeld erhalten haben...;):D

Aber es ist schon wirklich so: fast keine Kassenmitarbeiter wissen, dass die 10-Euro-Münzen in Deutschland ganz normales Zahlungsmittel sind. Zumindest hier in der tiefen Provinz ist das so, in der Grossstadt wird es wohl nicht ganz so schlimm sein. Aber seltsamerweise wissen fast alle, dass die DM-Zehner das waren, wenn man sie mal fragt.
 

rethorn

Mitgliedschaft beendet
Registriert
19.02.2004
Beiträge
1.165
Punkte Reaktionen
48
@ C.U. : Man kann in Einkaufswagen verschiedene Münzen einstecken: Draufgedruckt sind 50Cent, 1 Ero, 1 DM. Reinpassen tut natürlich noch ganz anderes Zeugs.

Das mit den aufgedruckten 1 DM -Stück( neben den Preisschildern ohne Währungszeichen in den Geschäften)wurde erst kürzlich wieder von einer dafür bekannten Internetseite dazu mißbraucht, den Leuten zu erzählen, daß die Wiedereinführung der DM unmittelbar bevorstünde ;-)
 

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.411
Punkte Reaktionen
8.182
Ausserdem waren 10 DM oder nur 5 DM damals noch Geld und um einiges mehr wert wie heute. Da gab es zum Geburtstag, zu Weihnachten zur Konfirmation immer von irgendwelchen Verwandten 10 Mark oder 5 Mark in Silber.
Und gegenüber den heutigen 10 Euro Münzen hatte ich damals auch Respekt vor diesen Münzen und ihrer Kaufkraft. Gespart habe ich seit dem Teenageralter nicht auf dem Sparbuch, sondern bis 1996 ausschließlich in 5 und 10 DM Stücken.
...
Gehe mal heute zum Kindergeburtstag und schenke ein oder zwei 10 Euro Stücke...
Spätestens beim nächsten Besuch kommt die Kleene traurig an und sagt, daß sie damit nicht shoppen gehen konnte.
Und zusätzlich muß man befürchten, daß nach dem Verschenken eines 10 -Euro Stückes die Leute hinter dem Rücken über dich reden:" was ist das denn für'n einfallsloser Spinner, schenkt er dem Kind einfach nur Geld!"
So geht das heute ab.

Hallo rethorn

Wie recht Du hast !!
Wenn ich früher bei Besuchen meiner Großeltern ein 5 DM Stück bekommen habe, dann war das richtig viel Geld.
Schenke mal heute Deinem Enkel (ok, dafür ist man mit 41 Jahren noch etwas jung) oder einem Neffen/Nichte 2.50 Euro - besser schenkst Du gar nichts. Selbst ein 5 Euro Schein wird schon argwöhnisch beäugt - unter einem 10er geht praktisch nichts mehr (darunter stehst Du fast als Geizhals da).
 
Registriert
16.08.2009
Beiträge
5.857
Punkte Reaktionen
3.099
Hallo rethorn

Wie recht Du hast !!
Wenn ich früher bei Besuchen meiner Großeltern ein 5 DM Stück bekommen habe, dann war das richtig viel Geld.
Schenke mal heute Deinem Enkel (ok, dafür ist man mit 41 Jahren noch etwas jung) oder einem Neffen/Nichte 2.50 Euro - besser schenkst Du gar nichts. Selbst ein 5 Euro Schein wird schon argwöhnisch beäugt - unter einem 10er geht praktisch nichts mehr (darunter stehst Du fast als Geizhals da).

Wobei sich hier die Frage stellt, was kriegst Du denn heute noch für fünf Euro:confused: Vor 25 Jahren hast Du für fünf Mark ja noch was mitnehmen können, und heute bekommst Du nur Billigschrott verkauft...

Wenn ich früher einkaufen war hab ich für 50 Mark einiges nach Hause geschleppt, heute kann man für 50 Euro schon so einen Kindereinkaufswagen nehmen, der langt auch...:(

Ich habe mal einen Artikel gelesen, wo eine Oma die Preispolitik der Supermärkte dokumentiert hat. In den Monaten vorm Euro kontunuierlich langsam nach oben, nach der Einführung riesige Anzeigen: "Wir sind billiger geworden! Alle Preise gesenkt!" Nur waren sie dann leider immer noch über dem normalen Niveau...:mad:

Aber ich schweife mal wieder vom Thema ab...:eek:
 

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.411
Punkte Reaktionen
8.182
Wobei sich hier die Frage stellt, was kriegst Du denn heute noch für fünf Euro:confused: Vor 25 Jahren hast Du für fünf Mark ja noch was mitnehmen können, und heute bekommst Du nur Billigschrott verkauft...

Aber ich schweife mal wieder vom Thema ab...:eek:

Hallo Eric7

Du hast recht, wir Erwachsenen können uns nur schwer in Kinder und Jugendliche hineinversetzen. Diese kennen im Grunde die DM nicht mehr, während wir "älteren" oft immer noch von Euro in DM umrechnen.
Ich wollte natürlich keine Kritik an unserer Jugend üben, obwohl ich schon manchmal den Eindruck habe, daß man früher Bescheidener und Zufriedener war. Aber das ist natürlich nur mein subjektiver Eindruck.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet