15 Kopeken Gussfälschung?

Registriert
06.02.2021
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
78
Hallo liebe Mitforisten,
ich habe gerade mal wieder Freude an einem Flohmarktkilo, da kam mir diese 15 Kopeken-Münze unter. Für gewöhnlich ist die ja aus aus Cu/Ni, mein Exemplar links ist allerdings aus Aluminium oder Magnesium, wenn ich nach Gewicht und den Spuren auf der Rückseite urteilen sollte.
Im Netz habe ich nichts dazu gefunden, mein Katalog listet auch nichts auf, oder ich habe es nicht gefunden. Nun meine Frage: Kommt so etwas häufiger vor? Ist das eine plumpe Fälschung? Wurde so etwas für Touristen gemacht?
Vielleicht weiß da jemand etwas.

Metallische Grüße
Neulandei
 

Anhänge

  • 15Kopeken1.JPG
    15Kopeken1.JPG
    340,7 KB · Aufrufe: 60
  • 15Kopeken2.JPG
    15Kopeken2.JPG
    473,7 KB · Aufrufe: 60
Zuletzt bearbeitet:

moppel65

Moderator
Teammitglied
Registriert
07.04.2003
Beiträge
9.027
Punkte Reaktionen
9.888
Mir ist von Leichtmetallproben auch nichts bekannt.
Vielleicht hat das Stück eine böse Zeit in Säure gehabt. Ist nur eine Idee.
 
Registriert
11.08.2009
Beiträge
2.283
Punkte Reaktionen
1.299
Guss scheint das nicht zu sein, das würde das ganze Münzbild betreffen.
Fälschung an sich macht auch keinen Sinn, deshalb gehe ich auch eher von Korrosion oder Hitzeschaden aus.
 
Registriert
20.05.2015
Beiträge
3.178
Punkte Reaktionen
4.616
Für 15 Kopeken bekam man in der Sowjetunion immerhin 5 Gläser Kwas, 3 Fahrten mit dem Bus oder fast ein Laib Brot (16 Kopeken).
In den sozialistischen Staaten gab es sicher weniger Falschgeld als in den kapitalistischen Staaten, aber ausschließen will dies hier nicht.
Immerhin wurden in der Sowjetunion die 2 Kopeken aus Messing auch regelmäßig silbern eingefärbt, um diese Dank der ähnlichen Größe und gleichen Wappenseite als 10 Kopeken-Stücke auszugeben.
 
Registriert
06.02.2021
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
78
Für 15 Kopeken bekam man in der Sowjetunion immerhin 5 Gläser Kwas, 3 Fahrten mit dem Bus oder fast ein Laib Brot (16 Kopeken).
In den sozialistischen Staaten gab es sicher weniger Falschgeld als in den kapitalistischen Staaten, aber ausschließen will dies hier nicht.
Immerhin wurden in der Sowjetunion die 2 Kopeken aus Messing auch regelmäßig silbern eingefärbt, um diese Dank der ähnlichen Größe und gleichen Wappenseite als 10 Kopeken-Stücke auszugeben.
Das mit dem Einfärben kann ich verifizieren, wenn ich das Stück und eine Originalkopeke in der Apotheke gewogen habe. Mir war allerdings nicht klar, wie hoch die Kaufkraft dieser Münze war. Erstaunlich!
 
Registriert
11.08.2009
Beiträge
2.283
Punkte Reaktionen
1.299
Mir war allerdings nicht klar, wie hoch die Kaufkraft dieser Münze war
In den Ländern die sich damals sozialistisch nannten, waren die Preise für Grundnahrungsmittel / öffentliche Verkehrsmittel/ Mieten, teilweise auch Kleidung vom Staat subventioniert. In der DDR lag der Brotpreis immer unter einer DDR-Mark obwohl die Herstellungskosten ein mehrfaches betrugen, einige Bauern haben ihr privates Kleinvieh Hühner etc. dann damit gefüttert weil das am billigsten war.
 
Registriert
25.01.2011
Beiträge
235
Punkte Reaktionen
37
Hallo liebe Mitforisten,
ich habe gerade mal wieder Freude an einem Flohmarktkilo, da kam mir diese 15 Kopeken-Münze unter. Für gewöhnlich ist die ja aus aus Cu/Ni, mein Exemplar links ist allerdings aus Aluminium oder Magnesium, wenn ich nach Gewicht und den Spuren auf der Rückseite urteilen sollte.
Im Netz habe ich nichts dazu gefunden, mein Katalog listet auch nichts auf, oder ich habe es nicht gefunden. Nun meine Frage: Kommt so etwas häufiger vor? Ist das eine plumpe Fälschung? Wurde so etwas für Touristen gemacht?
Vielleicht weiß da jemand etwas.

Metallische Grüße
Neulandei
eine Fälschung ist das sicherlich nicht. 15 Kopeken Münzen wurde Millionenfach hergestellt. Die einzige 15 K Münze, die einen Wert hat ist die Münze aus dem Jahr 1967. Anlass - 50 Jahre Revolution. Die kostet 1 Euro. UNC vielleicht mehr. Die restlichen werden Kiloweise verkauft.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet