www.honscha.de

15 Rupien 1916 Variante B - echt oder falsch?

Dieses Thema im Forum "Münzen & Geschichte" wurde erstellt von Rambo, 1. Januar 2011.

  1. navada51

    navada51

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    520
    Ebay Username:
    eBay-Logo real_navada


    Es sind auch Ungereimtheiten in der Zusammensetzung der Schmelze. Ich gehe mittlerweile den Weg: Sollangaben laut offizieller Seite - Durchführungsangaben nach den Quellen - Tatsächliche Angaben nach aktuellen Untersuchungen. Am Beispiel der Elefanten:

    Soll laut VÖ Schnee v. 1916:
    upload_2019-7-1_20-34-13.png

    Durchführung nach Schumacher:
    Tatsächlich:
    So muss ich meine Meinung vom Eingangsposting revidieren, denn die Tatsachen widersprechen den Angaben von Schumacher. Dennoch ist es wichtig im Hinterkopf zu behalten, dass die Münzen aus der Prägestätte nicht so verlassen, wie man es im Kaiserreich üblich vorfindet, denn die Stempel sind oft verbraucht und abgenutzt, dazu kommen die unterschiedlichen Prägebedingungen aus Tabora und Lulanguru mit einer teils viel zu harten Legierung. Da ist es technisch unmöglich einwandfreie Exemplare zu prägen. Und schnell wird aus st/unc übergangslos ein ss/s, wenn der feine Stempelglanz aufgrund äußerer Umstände abhanden kommt.
     
    Geiger2006, Kronerogøre und Fusselbär gefällt das.
  2. Fusselbär

    Fusselbär

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    6.019
    Zustimmungen:
    4.501
    Wir sind uns doch einig dass man bei den Tabora-, oder besser DOA Münzen keine herkömmliche Erhaltung übertragen kann. Florian hat das schön geschrieben:
    Ich persönlich bin auch der Meinung, dass die Messingbürsten bei den meisten Stücken nach der Prägung nicht zum Einsatz kamen.

    Franquinet tut seine Meinung ja auch sehr oft kund, bei den Elephanten sei der Rand fast immer bearbeitet worden. Für mich ist es nur nachvollziehbar, wenn er damit die Justierspuren meint, welche wegen zu geringen Prägedruck oft am Randstab zu sehen sind. Und da kann man auch den Eindruck eines gebürsteten Rand bekommen.
     
    Geiger2006, Kronerogøre und navada51 gefällt das.
  3. navada51

    navada51

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    520
    Ebay Username:
    eBay-Logo real_navada
    Das sehe ich ganz genauso, Matthias!
     
  4. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    9.810
    Zustimmungen:
    7.967
    Vielen Dank für die Schilderung dieses Gedankenmodells , das für die Beschäftigung mit den Taboramünzen und möglicherweise auch mit anderen Münzen ) einen ganz neuen Horizont eröffnet.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden