(2) Augustus: Bilder- und Diskussionsfaden

B555andi

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18.02.2004
Beiträge
6.699
Punkte für Reaktionen
5.392
Augustus
(Gaius Octavius)

geboren: 63 v.Chr
gestorben: 14 n.Chr.
Regierungszeit: 27 v.Chr. bis 14 n.Chr

Kurzbiographie:

Gaius Octavius war Großneffe und Adoptivsohn von Gaius Iulius Caesar. Er ging erfolgreich aus den Machtkämpfen hervor, die auf die Ermordung Caesar im Jahr 44 v.Chr. folgten.

Unter der nach Außen hin propagierten Wiederherstellung der Republik betrieb er in Wirklichkeit die Umwandlung derselben in eine Monarchie (in Form des Prinzipats).

Im Jahr 27 v.Chr. verlieh ihm der Senat den Ehrennamen Augustus und besiegelte damit des facto das Ende der Römischen Republik und machte ihn zum ersten römischen Kaiser.

Nach Außen hin war seine Herrschaft durch zahlreiche Expansionskriege gekennzeichnet. Im Inneren herrschte nach den langen Jahren des Bürgerkrieges Friede, weshalb die Zeit seiner Herrschaft in späteren Jahrhunderten als Pax Augusta verklärt wurde.

(Quellen:
- Wikipedia
- Ursula Kampmann: Die Münzen der römischen Kaiserzeit)
 
Zuletzt bearbeitet:

B555andi

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18.02.2004
Beiträge
6.699
Punkte für Reaktionen
5.392
Augustus

Denar
RIC: 207
Kampmann: 2.50
Prägestätte: Lugdunum (Lyon)

Avers: Augustus
Revers: Gaius und Lucius Caesar (Enkel des Augustus)
 

Anhänge

B555andi

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18.02.2004
Beiträge
6.699
Punkte für Reaktionen
5.392
Augustus

As
RIC: 435
Kampmann: 2.99
Prägestätte: Rom
 

Anhänge

B555andi

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18.02.2004
Beiträge
6.699
Punkte für Reaktionen
5.392
Augustus

As
RIC: 230
Kampmann: 2.103
Prägestätte: Lugdunum

Revers: Altar von Lugdunum
 

Anhänge

B555andi

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18.02.2004
Beiträge
6.699
Punkte für Reaktionen
5.392
Augustus

As
RIC: 72
Kampmann: 2.145
Prägestätte: Rom

Prägung unter Tiberius (Divus Augustus)
 

Anhänge

B555andi

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18.02.2004
Beiträge
6.699
Punkte für Reaktionen
5.392
Augustus

AE 16 / Semis
RPC: 1656
Prägestätte: Parium

Revers: Kolonisten beim Pflügen mit Ochsen
 

Anhänge

Mitglied seit
11.09.2009
Beiträge
10.777
Punkte für Reaktionen
9.189
Diese beiden Münzmeisterprägungen gefallen mir ganz besonders. Republikanischer gehts eigentlich nicht für einen Princeps. Ich finde die Mischung aus sachlicher Informationsvermittlung auf der Seite, die den verantwortlichen Beamten nennt und der politischen Aussage, die dem Mann auf der Strasse beim täglichen Tavernebesuch verdeutlichte, dass Augustus der" Big Guy " war faszinierend.
Irgendwo meine ich gelsesn zu haben ( RIC ? Duncan Jones ? ) , dass Augustus die Idee zu einer Umgestaltung des Sesterzen von der unhandlichen Silberminimünze zum Messinggrosskaliber auf einer Reise durch die östlichen Reichsteile kam, dummerweise habe ich mir ncht umgehend eine Notiz gemacht, das muss ich bei Gelegenheit nachholen.

Auch mit der Erhaltung der Münzen bin ich sehr zufrieden. Der Dupondius stammt voneiner der letzten Künker E- Auktionen und wurde als ss angeboten. Den Sesterzen habe ich als s+ bei einem französischen MA- Händler gekauft. Er scheint irgendwann mal gründlich seine Patina eingebüsst zu haben, aber das stört mich in diesem Fall nicht, denn man kann alle Legenden mühelos lesen, was für mich bei dieser Münze, die wohl rein theoretisch 300 Jahre im Umlauf gewesen sein kann, wesentlich wichtiger ist. Die meissten Münzmeisterprägungen sehen jedenfalls abgenutzter aus, der hübsche in fast vz, den Jaquier vergangenen Herbst versteigert hatte, war auch gleich fünf mal so teuer.

Geprägt wurden diese Münzen in erster Linie für den stadtrömischen Umlauf, wo seit der Zeit Sullas kaum Kleinmünzen geprägt worden waren, so dass ein empfindlicher Mangel an Münzen für den täglichen Bedarf herschte.
Andreas hat weiter oben den Lugdunum- As gezeigt. Diese Münze wurde für den Bedarf in Gallien und Germanien geprägt, vermutlich liefen der As und diese Prägungen kaum gemeinsam um, auch wenn sie natürlich im ganzen römschen Westen und in Italien gültig waren. ( In den östlichen Reichsteilen auch ? Da muss ich - vorerst - passen. )

Hier nun die Münzen mit Steckbrief

Dupondius
16 v Chr
RIC 372, K 2.107

III VIR AAAFF C ASINUSGALLUS um SC

AUGUSTUS TRIBUNIC POTESTAS

13,88g

P1090613.JPG P1090614.JPG P1090615.JPG

Sesterz
16 v. Chr
RIC 345, K 2.124

III VIR AAAFF LICINIUS STOLO um SC

OB CIVIS SERVATOS

P1090610.JPG P1090611.JPG P1090612.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11.09.2009
Beiträge
10.777
Punkte für Reaktionen
9.189
Was ist der Nachteil an Massenware ? Man kauft sie nie, weil man es ja immer tun kann. Nachdem ich dieses Jahr in Kalkriese war, habe ich mich dazu entschlossen, endlich mal einen schönen Gaius/Lucius zu kaufen, wobei es sich bei diesem Stück ja strenggenommen eher um einen Lucius/Gaius handelt.
Gewünscht habe ich mir ein Exemplar, dass
a. gut zentriert ist
b.hübsch getönt ist
c. einigermassen leserliche Legenden hat
d. ein gutes Augustusportrait zeigt
e. nicht völlig überteuert ist

Auf der letzten Künker habe ich so ein Stück entdeckt. Mit diesem Denar kann ichs ein paar Jahrzehnte aushalten. 225 Stück davon pro Jahr würde ich mir auch gefallen lassen.

Denar, geprägt ab 2. v. Chr.

Lucius mit Schild, davor der Schild des Gaius, über ihnen ihre Attribute ( Lituus für Lucius undSimpulum für Gaius )
RIC 207
Kamp.2.50
3,83 g
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11.09.2009
Beiträge
10.777
Punkte für Reaktionen
9.189
Welche guten Gründe hätte es geben sollen, an diesem Denar vorbeizugehen ? Mir fallen keine ein.

RIC 167
Kamp 2.57

Lugdunum 15- 13 v. Chr.
3,83 g
P1090866 – Kopi.JPG
P1090864 – Kopi.JPG
 
Oben