2 DM Max Planck, zu groß, Imitat? Fälschung?

Registriert
09.05.2004
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
5
Hallo, ich hab hier eine Münze "2 DM Max Planck", 1966 G, die ist im Durchmesser 29 mm, statt wie normal 27 mm. Sie ist auch etwas schlechter geprägt, das Profil schwächer, der Hintergrund matt uneben, am Rand ist die Münze teilweise etwas gebogen. Die Randschrift sieht aber gut aus, höchstens etwas dünnere Linien als normal, für eine Fälschung aber fast zu gut.

Wo kommt die her, wer macht sowas? Und wie vergrößert man so einfach den Prägestempel?
 

Anhänge

  • planck.jpg
    planck.jpg
    57,7 KB · Aufrufe: 223

moppel65

Moderator
Teammitglied
Registriert
07.04.2003
Beiträge
8.486
Punkte Reaktionen
9.087
ja, sonst hätte ich es nicht so klar und deutlich geschrieben. ;)
 
Registriert
09.05.2004
Beiträge
20
Punkte Reaktionen
5
aus China? :eek2: Ja, die Chinesen kopieren alles, aber warum hat der Chinese die Münze vergrößert? Vielleicht kann man bei dem Produktionsverfahren die Größe des Ergebnisses beliebig einstellen, und die Münze war nur ein Test? Oder was fängt ein Chinese mit zu großen deutschen 2-Mark-Stücken an?
 
Registriert
07.07.2008
Beiträge
2.674
Punkte Reaktionen
2.026
aus China? :eek2: Ja, die Chinesen kopieren alles, aber warum hat der Chinese die Münze vergrößert? Vielleicht kann man bei dem Produktionsverfahren die Größe des Ergebnisses beliebig einstellen, und die Münze war nur ein Test? Oder was fängt ein Chinese mit zu großen deutschen 2-Mark-Stücken an?

Moin, Moin,

bitte hierzu auf "Anführungsstriche" und die Erwähnung "im Prinzip" von mir und Spezialzeichen wie ;) des 2. Kommentars von moppel65 achten, dann sollte sich m.E. die Erklärung auf die Fragen von selbst ergeben !
Im Klartext heißt das, dass die "Hinterhofwerkstatt" auch in Thailand, Italien, Deutschland oder anders wo liegen kann :):).

Gruß
varukop
 
Registriert
01.11.2002
Beiträge
2.101
Punkte Reaktionen
203
Website
lander-historic-arms.de
Allerdings frage ich mich, was an einem 2 Mark Stück Max Planck fälschenswert ist? Das ist doch so oder so nur Makulatur, für die sich der Aufwand nicht lohnt, weder zeitmäßig noch vom Material.
Gruß
corrado26
 
Registriert
31.03.2005
Beiträge
4.332
Punkte Reaktionen
5.973
Ebay Username
eBay-Logo coin-watch
In Deutschland werden mit Begeisterung z.B. amerikanischen Münzen gesammelt - manchmal sogar Metallscheiben, die den Namen Münze nicht verdienen.

Nach China kommen auch sehr viele interessierte Weltmünzensammler - aus aller Welt, die auch Münzen sammeln, die sie nicht so genau kennen wie wir unsere eigenen.

Für diese Leute werden solche Machwerke Produziert.

Übrigens ist in China die "richtige" Fälschung von Münzen ebenso verboten wie bei uns. Durch die Abweichungen zum Original werden die Fälscher per se schon freigesprochen.

Gruß diwidat
 
Registriert
17.01.2009
Beiträge
1.741
Punkte Reaktionen
78
Website
anubix2.bplaced.net
Allerdings frage ich mich, was an einem 2 Mark Stück Max Planck fälschenswert ist? Das ist doch so oder so nur Makulatur, für die sich der Aufwand nicht lohnt, weder zeitmäßig noch vom Material.
Gruß
corrado26

Es könnte durchaus sein das die Fälschung zu Zeiten hergestellt wurde in der die DM noch gültig war.
Der Aufwand lohnt sicher nicht wenn ein Chines 3 Monate mit der Feile an einem Metalblock rumfeilt bis er eine 2 DM Münze "rausgeholt" hat. Die fälscher stellen solche Münzen tausendfach her ... und da lohnt sich das für die Fälscher die nicht erwischt werden - ganz sicher !

Lg
marcus
 
Oben