2 Euro Malta ab 2022 ohne Münzzeichen

Registriert
15.03.2003
Beiträge
1.389
Punkte Reaktionen
1.133
Vielleicht sollten wir das nicht öffentlich diskutieren, um die Ausgabestellen nicht auf dumme Gedanken zu bringen...
Mit Verlaub, aber ich glaube, dazu brauchen "DIE" uns nicht.
 
Registriert
22.08.2014
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
10
Für Malta ist es egal. Die haben doch einen anderen Weg gefunden. Hohe Anzahl BU Coincards und eine kleine Menge Unc. in einer Box. Man schaue sich die Preise an. Da war das Mz. Spiel uninteressant. Anders sieht es in Luxemburg aus. Aber ich bin überzeugt das man hier auch wieder was gezaubert bekommt
 

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Registriert
01.02.2005
Beiträge
14.730
Punkte Reaktionen
13.876
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1
Für Malta ist es egal. Die haben doch einen anderen Weg gefunden. Hohe Anzahl BU Coincards und eine kleine Menge Unc. in einer Box. Man schaue sich die Preise an. Da war das Mz. Spiel uninteressant. ...
Nein, auch da gab es die gleiche Münze mit dem Münzzeichen der MdP, mit dem "F" im 6-Uhr-Stern und ohne Münzzeichen.
 

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Registriert
01.02.2005
Beiträge
14.730
Punkte Reaktionen
13.876
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1
Die Frage ist, wie definiert die EU das Wort "Münzzeichen".

Man unterscheidet doch eigentlich in Zeichen, die

- die Prägestätte der Münze angeben (für Deutschland A,D,F,G,J, für die Niederlande, Luxemburg und andere den Merkurstab, das Füllhorn für Paris u.v.a.)

- den Münzmeister kennzeichnen ("Münzmeisterzeichen", als bekanntestes der letzten Jahre die Servaasbrücke des niederländischen Münzmeisters Stephan Satijn)

- das Land zusätzlich kennzeichnen (z.B. den Luxemburger Löwen auf einigen Münzen des Großherzogtums).

Klassischerweise ist mit "Münzzeichen" der Hinweis auf die Prägestätte gemeint, für den Laien kann alles darunter fallen, was sich neben der Wertangabe und dem Ländernamen auf der Münze befindet.

Meint die EU mit "Münzzeichen" lediglich die Angabe der Prägestätte, sind weitere beliebige Variationsmöglichkeiten von Zeichen auf gleichen Münzen weiterhin nicht ausgeschlossen.

Die findigen Verantwortlichen bei den Herausgebern werden sicherlich hier die ihnen genehmen "Gesetzeslücken" schnell finden.
 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
4.256
Punkte Reaktionen
2.934
Die findigen Verantwortlichen bei den Herausgebern werden sicherlich hier die ihnen genehmen "Gesetzeslücken" schnell finden.
Also mir fällt da spontan folgendes ein: einfach irgendein cooles unübersehbares Münzzeichen anprägen mit sagen wir mal 0,5-1% der Auflage an Exemplaren, dann verlautbaren dass es versehentlich mit Münzzeichen geprägt wurde, aber die Münzen dann alle wieder vernichtet wurden, aber in Wahrheit werden die 0,5-1% dann untergemischt. Anschließend einen Bericht lancieren (weil die "fehlgeprägten" Stücke hat zufällig alle ein Kumpel bekommen), und zusehen, wie der beim Verkauf einen Riesenreibach macht (mit entsprechendem Kickback unter der Hand). Gleichzeitig fliegt garantiert auch die Normalprägung in den Coincards und Boxen schnell über den Tresen, weil jeder auf ein Schnäppchen hofft....
 
Registriert
29.12.2017
Beiträge
54
Punkte Reaktionen
27
Tatsächlich war ja die "Helden der Pandemie"-Münze der teuerste maltesische Gedenkzweier bisher, obwohl auf allen Ausgaben die gleichen Münzzeichen waren. Das wird wohl heuer bei der "Frieden und Sicherheit für Frauen"-Münze nicht anders sein - halt diesmal ganz ohne Münzzeichen.
 
Registriert
02.11.2019
Beiträge
158
Punkte Reaktionen
73
Ebay Username
eBay-Logo vr6klaus
Tach auch,
die Helden der Pandemie haben alle kein „F“ im 6Uhr Stern gehabt, ist das so richtig?

Grüße
Klaus
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet