2 Euro Münze Fehlprägung an der Randschrift

K

Kohle111

Guest
Hallo,

Ich habe in meinem Kleingeld eine 2 Euro Münze mit Rechtschreibfehlern an der Randschrift entdeckt.
Dort steht:
,,EINIGKEIT JND RECHT JND FREIHEIT,,
(also statt ein U ein J bei beiden UNDs) anstelle:
,,EINIGKEIT UND RECHT UND FREIHEIT,,

Kann mit jemand sagen, ob es sich hierbei um eine Fehlprägung handelt?

Es ist übrigens eine Elysee Vertrag 2 Euro Münze aus dem Jahr 2013

Danke im voraus!
 

FooFighter

Foren - Sponsor
Registriert
14.12.2008
Beiträge
5.495
Punkte Reaktionen
7.907
Hallo Kohle111,

ohne es genau zu wissen, gebe ich aber zumindest mal meine Vermutung ab. Die Buchstaben im Münzrand sind als Vertiefung eingeprägt. Das heißt, auf dem Rändeleisen, welches die Randschrift erzeugt, sind die Buchstaben erhaben. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass ein fehlerhaftes Rändeleisen hergestellt wurde, bei welchem gleich beide Buchstaben "U" versehentlich mit einem "J" verwechselt wurden. Ich gehe vielmehr davon aus, dass das Rändeleisen im Laufe der Zeit abgenutzt wurde und die beiden linken Hälften des "U" abgebrochen sind. Somit bleibt nur noch die jeweils rechte Hälfte übrig, was dann natürlich wie ein "J" aussieht.

Solche fehlerhaften Randschriften gab es auch schon vor vielen Jahrzehnten bzw. Jahrhunderten. Aus meinem Sammelgebiet Königreich Sachsen kenne ich auch solche Randschriften, bei denen offenbar irgendwelche Buchstabenbestandteile beim Rändeleisen abgebrochen sind und dann ein anderer Buchstabe übrig blieb. So z.B. GOIT anstatt GOTT oder SFGNF anstatt SEGNE. Auch in diesen Fällen handelt es sich nicht um Schreibfehler, sondern um abgenutzte Rändeleisen, welche diese Fehler erzeugten.

Bei deiner Münze halte ich das ebenfalls für sehr wahrscheinlich.
 
Registriert
21.09.2020
Beiträge
341
Punkte Reaktionen
624
Es ist übrigens eine Elysee Vertrag 2 Euro Münze aus dem Jahr 2013
Handelt es sich dabei um die Münzprägestätte A (= Berlin) ?

Hier gab es mal einen solche vergleichbare Fundumschreibung:


Das Münzzeichen findet sich auf der rechten Seite direkt unter Adenauers Porträt (und das ‚D’ unter seiner Signatur steht für ‚Deutschland‘, bei der französischen Ausgabe dann ‚RF‘ für ‚République française‘).


Zur Anbringung/‚Aufrollen‘ der Randschrift als Verarbeitungsschritt mittels Randeisen VOR dem Prägen der Münze gibt es diverse Topics sowie Erklärungen für unvollständige/vereinzelt nicht mehr erkennbare Teile von Buchstaben, Worten und weiteren Verzierungselementen (Stichworte: Prägedruck, Materialfluss, fehlerhaftes Randeisen).
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kohle111

Guest
Hallo Kohle111,

ohne es genau zu wissen, gebe ich aber zumindest mal meine Vermutung ab. Die Buchstaben im Münzrand sind als Vertiefung eingeprägt. Das heißt, auf dem Rändeleisen, welches die Randschrift erzeugt, sind die Buchstaben erhaben. Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass ein fehlerhaftes Rändeleisen hergestellt wurde, bei welchem gleich beide Buchstaben "U" versehentlich mit einem "J" verwechselt wurden. Ich gehe vielmehr davon aus, dass das Rändeleisen im Laufe der Zeit abgenutzt wurde und die beiden linken Hälften des "U" abgebrochen sind. Somit bleibt nur noch die jeweils rechte Hälfte übrig, was dann natürlich wie ein "J" aussieht.

Solche fehlerhaften Randschriften gab es auch schon vor vielen Jahrzehnten bzw. Jahrhunderten. Aus meinem Sammelgebiet Königreich Sachsen kenne ich auch solche Randschriften, bei denen offenbar irgendwelche Buchstabenbestandteile beim Rändeleisen abgebrochen sind und dann ein anderer Buchstabe übrig blieb. So z.B. GOIT anstatt GOTT oder SFGNF anstatt SEGNE. Auch in diesen Fällen handelt es sich nicht um Schreibfehler, sondern um abgenutzte Rändeleisen, welche diese Fehler erzeugten.

Bei deiner Münze halte ich das ebenfalls für sehr wahrscheinlich.
Danke für die ganzen Infos!
 
K

Kohle111

Guest
Handelt es sich dabei um die Münzprägestätte A (= Berlin) ?

Hier gab es mal einen solche vergleichbare Fundumschreibung:


Das Münzzeichen findet sich auf der rechten Seite direkt unter Adenauers Porträt (und das ‚D’ unter seiner Signatur steht für ‚Deutschland‘, bei der französischen Ausgabe dann ‚RF‘ für ‚République française‘).


Zur Anbringung/‚Aufrollen‘ der Randschrift als Verarbeitungsschritt mittels Randeisen VOR dem Prägen der Münze gibt es diverse Topics sowie Erklärungen für unvollständige/vereinzelt nicht mehr erkennbare Teile von Buchstaben, Worten und weiteren Verzierungselementen (Stichworte: Prägedruck, Materialfluss, fehlerhaftes Randeisen).
Hallo Baron Münzhaufen,

Danke für die Infos. Die 2€ Münze kommt wie gefragt aus Berlin (A).
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet