• Beim aktuellen Preisanstieg des Bitcoins möchte ich auf meinen Beitrag hinweisen, wir haben nämlich auch eine Rubrik für Kryptocoins... Infos zu Bitcoins

2 Euro Münze

Registriert
14.08.2006
Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Danke für die vielen Antworten!
 
Registriert
07.07.2008
Beiträge
2.651
Punkte Reaktionen
2.011
Interessante Ausführungen! Ich habe übrigens eine fertige Fälschung dieser Münze; sie ist stark magnetisch.


Moin, Moin "Numisfreak",

ich habe auch solche Teile. Diese sind zwar stärker magnetisierbar als echte Stücke, aber nicht "stark magnetisch". Wenn Du sicher gehen willst, ob es sich bei Deinem Stück tatsächlich um eine Fälschung dieser Art handelt, teste die Fälschung mit einem im Durchmesser sehr kleinen Magneten, mit dem Du auch kleine Segmente der Pille (und speziell auch nur den Ring !) "vermessen" kannst.
Der Fälscher versucht bei diesen Typen möglichst einigermaßen die Stärke der Magnetisierbarkeit normaler Euronen (für die Automaten) hin zu bekommen. Deshalb befindet sich immer nur ein relativ kleines Stück Rasierklinge in der Pille, so dass diese entgegen den echten Stücken, bei denen die Pille an jeder Stelle gleich stark auf einen Magneten reagiert da sie eine homogene Nickelschicht beinhaltet, nur bei der Rasierklinge, also örtlich begrenzt, reagiert.
Versuch es bitte einmal und berichte, wie Dein Stück reagiert.
Es würde mich interessieren, da Du von "stark magnetisch" sprichst, was bei dem Rasierklingenteil m.E. nicht unbedingt so zutrifft (zutreffen muss / kann).
Bei "stark magnetisch" könnte es sich eher um eine Pille komplett aus Eisen handeln !?, die eingefärbt worden ist. Diese Stücke gibt es nämlich seit längerer Zeit auch "auf dem Markt" :).

Beste Grüße
varukop
 
Registriert
20.03.2004
Beiträge
2.694
Punkte Reaktionen
132
Moin, Moin "Numisfreak",

ich habe auch solche Teile. Diese sind zwar stärker magnetisierbar als echte Stücke, aber nicht "stark magnetisch". Wenn Du sicher gehen willst, ob es sich bei Deinem Stück tatsächlich um eine Fälschung dieser Art handelt, teste die Fälschung mit einem im Durchmesser sehr kleinen Magneten, mit dem Du auch kleine Segmente der Pille (und speziell auch nur den Ring !) "vermessen" kannst.
Der Fälscher versucht bei diesen Typen möglichst einigermaßen die Stärke der Magnetisierbarkeit normaler Euronen (für die Automaten) hin zu bekommen. Deshalb befindet sich immer nur ein relativ kleines Stück Rasierklinge in der Pille, so dass diese entgegen den echten Stücken, bei denen die Pille an jeder Stelle gleich stark auf einen Magneten reagiert da sie eine homogene Nickelschicht beinhaltet, nur bei der Rasierklinge, also örtlich begrenzt, reagiert.
Versuch es bitte einmal und berichte, wie Dein Stück reagiert.
Es würde mich interessieren, da Du von "stark magnetisch" sprichst, was bei dem Rasierklingenteil m.E. nicht unbedingt so zutrifft (zutreffen muss / kann).
Bei "stark magnetisch" könnte es sich eher um eine Pille komplett aus Eisen handeln !?, die eingefärbt worden ist. Diese Stücke gibt es nämlich seit längerer Zeit auch "auf dem Markt" :).

Beste Grüße
varukop

Ich habe mit verschiedenen Magneten getestet: Die Fälschung wird selbst von schwachen Magneten über die gesamte Fläche der Münze gleichmäßig angezogen. Ein starker Magnet kann nur mit deutlicher Kraftanstrengung von der Fälschung wieder getrennt werden.
 

michel008

Schrottsammler
Teammitglied
Registriert
16.07.2004
Beiträge
2.365
Punkte Reaktionen
1.474
Ich habe mit verschiedenen Magneten getestet: Die Fälschung wird selbst von schwachen Magneten über die gesamte Fläche der Münze gleichmäßig angezogen. Ein starker Magnet kann nur mit deutlicher Kraftanstrengung von der Fälschung wieder getrennt werden.

Das kann ich so bestätigen! Ich habe auch ein 2001er Belegexemplar aus Frankreich welches über die gesamte Fläche sehr stark angezogen wird. Mir liegt aber auch ein 2001er Stück ohne Magnetreaktion vor.

Dann habe ich noch ein 1999er Stück aus Frankreich. Da wird der Ring leicht angezogen und die Pille etwas stärker. Aber bei weitem nicht so stark wie beim 2001er Stück.

Zum Vergleich: Der Ring des 1999er Stück wird etwa so stark wie ein ungefälschtes 2 Euro Stück angezogen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
07.07.2008
Beiträge
2.651
Punkte Reaktionen
2.011
2 €

Ich habe mit verschiedenen Magneten getestet: Die Fälschung wird selbst von schwachen Magneten über die gesamte Fläche der Münze gleichmäßig angezogen. Ein starker Magnet kann nur mit deutlicher Kraftanstrengung von der Fälschung wieder getrennt werden.


Moin, Moin "Numisfreak",

dann kann es sich bei Deinem Stück nicht um einen Fälschungstyp mit einem Stück eingelegter Rasierklinge handeln. Solche mit der "kleinen" Einlage würden dann nur partiell auf einen egal wie starken Magneten ansprechen können.
Es muss also ein homogenes Material der Pille mit einer "Überallmagnetisierbarkeit" :) vorliegen. So wie Du es mit der schwierigen "Ablösbarkeit" beschreibst ist sie mit größter Wahrscheinlichkeit aus Eisen - wie schon geschrieben evtl. mit einer dünnen Schicht überzogen, um die richtige gelbe Pillenfarbe zu bekommen.
Ich habe auch Stücke mit der Pillenfarbe des Eisens, bei denen man über ihre Erhaltung eindeutig einen nur geringen Umlauf annehmen kann, so dass daraus resultiert, dass es sich nicht um ein Ablösen einer solchen Schicht handelt, sondern dass man sich diese (Färbe)Arbeit gar nicht erst gemacht hat.

Beste Grüße und schönen Sonntag
varukop
 
Oben