www.honscha.de

2-€-Komplett-Ronden mit Randschrift, aber sonst unbeprägt

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von numisfreund, 11. April 2020.

  1. numisfreund

    numisfreund Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    11.598
    Zustimmungen:
    10.779
    Ebay Username:
    eBay-Logo numisfreund1


    Wie soeben gesehen bietet ein Münzhändler aus Norddeutschland online 100 Stück 2-€-Ronden (Ring mit Pille) mit österreichischer Randschrift, aber ansonsten unbeprägt, zu einem saftigen Preis an.

    Diese Münzen dürften meiner Meinung nach kein amtliches Zahlungsmittel sein. Trotzdem könnten sie vermutlich von Automaten angenommen werden.

    Wie ist die rechtliche Seite des "In-den-Verkehr-Bringens" zu bewerten?
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. April 2020
  2. michel008

    michel008 Schrottsammler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    2.315
    Zustimmungen:
    1.360
    Moin Moin,

    nach dem Aufrollen der Randschrift handelt es sich in Deutschland bereits um Zahlungsmittel.

    Deshalb wird in den deutschen Prägestätten das Aufrollen grundsätzlich auch in Eigenregie durchgeführt und nicht von der Industrie.

    In Österreich mag die gesetzliche Lage aber anders aussehen. Soweit mir bekannt, bekommt die Münze Österreich die Ronden bereits gerändelt angeliefert.

    Beste Grüße
    michel008
     
    navada51 und BGK gefällt das.
  3. Münzadler

    Münzadler Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    10.684
    Zustimmungen:
    3.657
    Zu dieser Frage kann ich nichts beitragen, stelle mir aber die Frage, wie ist die rechtliche Seite des "Verlassen-der-Ronden-aus-der-Prägeanstalt"?
     
  4. numisfreund

    numisfreund Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    11.598
    Zustimmungen:
    10.779
    Ebay Username:
    eBay-Logo numisfreund1
    Danke für die Klarstellung, @michel008.

    Da ist wohl auf dem Transport zur österreichischen Prägestätte etwas "verlorengegangen" ...
     
  5. BGK

    BGK

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    1.086
    Zustimmungen:
    213
    Die österreichischen Ronden findet man ziemlich oft. Alle paar Tage wird sowas angeboten.

    Häufiger werden nur die Ronden 2**2** angeboten. Auch bei deiesen Stücken liegt der Verdacht nahe, dass auch diese als Komplettronde mit Randverzierung geliefert werden.

    Wie michel008 schon richtig gesagt hat ist es in Deutschland mit anbringen der Randschrift ein Zahlungsmittel. Die Höhe des Nominalwerts bestimmt dann die aufgeprägte Angabe. Nur als Beispiel: Wenn auf einer deutschen 2€ Ronde mit Randschrift, 5 Cent aufgeprägt wären (!nur ein Beispiel!), wäre der Nominalwert offiziell 5 Cent.

    Ich wünsche euch allen frohe Ostern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. April 2020
  6. neu-münzsammler

    neu-münzsammler

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    2.663
    Zustimmungen:
    632

    Und wenn ich mir n ganzes Paket von den eigentlichen 2€ Ronden mit geprägter Randschrift kaufe, ne Prägemaschine baue und 100€ drauf präge, könte ich die für je 100€ bei der BuBa tauschen?
    Mag ja in der Theorie gehen aber ich glaub das würde mir keiner tauschen. Im Gegenteil. Da würdw wohl schneller die Poliezi vor der BuBa stehen als ich die Stücke wieder einpacken kann. Aber rein rechtlich gesehen wäre ich im Recht - oder muss der aufgrpägte Wert auch von offizieller Seite erledigt werden?
     
  7. bayreuth

    bayreuth Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    3.296
    Zustimmungen:
    1.815
    Bist du eine staatliche Prägestätte und hast du Originalstempel für amtliche 100 Euro-Münzen? Wenn 2x nein, hast du keine 100 Euro Bimetall hergestellt mit deiner Methode.
     
  8. FooFighter

    FooFighter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.809
    Zustimmungen:
    5.449
    Ernsthaft? Das überrascht mich jetzt ehrlich gesagt, denn bei den deutschen Zweiern ist ja auch in der Randschrift das Nominal nicht vorhanden. Bei Ländern, welche in der Randschrift "2 EURO" stehen haben, macht das durchaus Sinn. Aber dass das bei den deutschen Zweiern auch so sein soll, wundert mich. Worauf begründet sich diese Tatsache, dass es dann bereits als Zahlungsmittel gilt? Das gibt es doch bestimmt irgendwo schriftlich.
     
    Smythe gefällt das.
  9. Smythe

    Smythe

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    75
    Da stellen sich einige interessante Fragen, zum Beispiel:
    - Wieviel ist eine Ronde mit Randschrift im Zahlungsverkehr wert, wenn kein Nominal draufsteht?
    - Sind in Deutschland auch Ronden mit Randschrift anderer Euro-Länder gültige Zahlungsmittel?
    - Ist z. B. auch ein Monometall-Ronde aus dem Ringmaterial mit Randschrift ein gültiges Zahlungsmittel (hat ja technisch andere Eigenschaften wie eine Bimetall-Ronde)?
     
    navada51 und Euro-Sammelnder gefällt das.
  10. Muppetshow

    Muppetshow

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    2.541
    Zustimmungen:
    3.836
    Technisch gesehen wird der größte Teil der unbeprägten Ronden eh von den meisten Zählmaschinen und Automaten als echte Münzen erkannt werden. Besonders die 1,2,5 Cent und 2 Euro tauchen immer mal wieder im Umlauf auf. Fast alle Münzen werden bei den Banken ja eh nur noch maschinell gezählt und nicht mehr in Augenschein genommen. Und auch vielen Verkäufern und Angestellten wird das Fehlen einer Prägung sicher nicht auffallen oder sie würden sich zumindest keine weiteren Gedanken darüber machen.
    Daher können viele diese Stücke unabhängig von rechtlichen Status de facto unbemerkt zirkulieren.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden