2€ Münze EU Karte unvollständig

Registriert
26.12.2021
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
A1091450-D1D4-4436-B414-4D47BA6FD4DF.jpeg
hi allerseits,
Ihr werdet mir bestimmt sagen können Ob diese Münze von 2011 die Europakarte komplett enthalten müsste…?!
Lg.
 

Anhänge

  • 2A12072E-9082-43AE-B0D5-3B3104E5FC1C.jpeg
    2A12072E-9082-43AE-B0D5-3B3104E5FC1C.jpeg
    2,6 MB · Aufrufe: 85
  • DD5B5952-D8D4-4C66-AE15-5C904137493F.jpeg
    DD5B5952-D8D4-4C66-AE15-5C904137493F.jpeg
    1,2 MB · Aufrufe: 88
  • CB4D072C-D9C9-4AAD-A0A4-FADC3592A357.jpeg
    CB4D072C-D9C9-4AAD-A0A4-FADC3592A357.jpeg
    1,4 MB · Aufrufe: 83
Registriert
20.05.2015
Beiträge
3.148
Punkte Reaktionen
4.569
Sieht für mich nach einer Fälschung aus.

Wahrscheinlich werden auch das Gewicht (beim Original 8,5 Gramm) und/ oder die Reaktion auf einen Magneten (innere Pille leicht magnetisch, Ring unmagnetisch) nicht mit einer echten Münze übereinstimmen. Hat der Rand der Münze denn ein Muster oder eine Beschriftung?
 

hh1969

Moderator...und seit über 20 Jahren hier an Board.
Teammitglied
Registriert
08.02.2002
Beiträge
5.343
Punkte Reaktionen
1.779
Das sehe ich genauso. Der Adler sieht sehr geschwollen aus.
 
Registriert
26.12.2021
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
38F848C8-D3D9-43AE-A64E-CE21E03FAD47.jpeg
Neben einer weiteren sieht die Recht identisch aus…
Des Weiteren innen Magnetisch außen nicht… ;)
Gewogen hab ich sie auch…
8,35g
Andere haben 8,40g / 8,45g und auch 8,50g

Nun bin ich auch nicht wirklich weiter… danke trotzdem. :)
 

BGK

Registriert
08.07.2016
Beiträge
1.773
Punkte Reaktionen
526
Bei dem Stück ist es ziemlich eindeutig, dass es sich im eine Fälschung handelt.
Wenn man mal das absolut gruselige Aussehen weglässt, bleibt da immer noch die alte Wertseite.
Und das 5 Jahre später noch die alten Stempel benutzt oder hergestellt werden ist dann doch sehr sehr sehr unwahrscheinlich.

Dennoch wird auch sowas gesammelt und hin und wieder gibt es ein paar wenige Euro für sowas. Wichtig ist aber ein klarer Hinweis, dass es sich um eine Fälschung handelt.

Viele Grüße
 

Motengo

Foren - Sponsor
Registriert
02.05.2010
Beiträge
1.033
Punkte Reaktionen
2.462
Als "Jahrgangssammler" speziell für 2011 ist dieses Belegstück für eine Fälschung natürlich interessant für mich. Kannst du vielleicht noch
mehr Parameter zur Verfügung stellen?
 

BGK

Registriert
08.07.2016
Beiträge
1.773
Punkte Reaktionen
526
Eine Prüfung des Gewichts sowie der magnetischen Reaktion kann man machen und ist sicher auch eine gute Übung. Zwingend nötig ist sie aber meistens nicht da eine Fälschung schon optisch gut zu erkennen ist. Natürlich braucht man dafür etwas Erfahrung.

Erfahrung braucht man aber auch um das Ergebnis der Prüfungen von Gewicht und magnetische Reaktion auszuwerten, denn ein Beweis ist das noch lange nicht.

Es ist ein Hinweis, mehr aber auch nicht.

Abweichungen können durchaus auch ihren Ursprung im einem Fehler innerhalb der Produktion haben. Damit wäre das Stück echt und eine Fehlprägung. Es gibt genug Beispiele von Fehlprägungen bei denen verursacht durch den Fehler, eine der Eigenschaften nicht mehr stimmt. Es gibt zb auch echte 1€ und 2€ Stücke komplett ohne magnetische Reaktion so wie es auch echte Stücke mit einer umgekehrten magnetischen Reaktion gibt.

Auf der anderen Seite gibt es Fälschungen die ziemlich gut an eine echte herankommen. Oder aber es wird falsch geschaut. Gutes und immer wieder vorkommendes Beispiel, es wird gefragt, „Ist das Stück in der Mitte magnetisch?“ Antworten „Ja“. Prüfung wird für gut befunden. Nun da es auch viele Fälschungen gibt die an der Pille eine magnetische Reaktion zeigen, wäre es wichtig zu wissen wie diese im Bezug auf Stärke und Verteilung ist. Für einen Laien ist es dann schwierig das eine von anderen zu unterscheiden.

Beim Gewicht muß auf die Toleranzen sowie auf die verwendete Waage geachtet werden.
Will damit deutlich machen, es ist nicht immer so einfach. Einfach mal das Gewicht und die magnetische Reaktion prüfen reicht nicht um eine Fälschung eindeutig zu identifizieren. Zumindest nicht wenn ein Laie die Prüfung. Als weiteren Hinweis und als Einordnung für die Unterscheidung der verschiedenen Fälschungen natürlich gut.
Ebenfalls verhält es sich mit den Randschriften. Ein absolut guter Indikator aber auch hier braucht man für die Auswertung ein wenig Erfahrung. Echte Randschriften können schon mal sehr schlecht aussehen und es gibt sogar echte Stücke mit einer falschen Randverzierung.
Weiter möchte ich nicht darauf eingehen weil es auch keine Anleitung werden soll, „Wie fälsche ich besser“

Abschließend möchte ich sagen das es bei den Euromünzen auch sehr gute Fälschungen (für den Umlauf) gibt aber die meisten sind schon ziemlich schlecht gemacht. Zum Glück.
Ich habe den Eindruck, bei der DM konnten sie es besser.
 
Registriert
26.12.2021
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Eine Prüfung des Gewichts sowie der magnetischen Reaktion kann man machen und ist sicher auch eine gute Übung. Zwingend nötig ist sie aber meistens nicht da eine Fälschung schon optisch gut zu erkennen ist. Natürlich braucht man dafür etwas Erfahrung.

Erfahrung braucht man aber auch um das Ergebnis der Prüfungen von Gewicht und magnetische Reaktion auszuwerten, denn ein Beweis ist das noch lange nicht.

Es ist ein Hinweis, mehr aber auch nicht.

Abweichungen können durchaus auch ihren Ursprung im einem Fehler innerhalb der Produktion haben. Damit wäre das Stück echt und eine Fehlprägung. Es gibt genug Beispiele von Fehlprägungen bei denen verursacht durch den Fehler, eine der Eigenschaften nicht mehr stimmt. Es gibt zb auch echte 1€ und 2€ Stücke komplett ohne magnetische Reaktion so wie es auch echte Stücke mit einer umgekehrten magnetischen Reaktion gibt.

Auf der anderen Seite gibt es Fälschungen die ziemlich gut an eine echte herankommen. Oder aber es wird falsch geschaut. Gutes und immer wieder vorkommendes Beispiel, es wird gefragt, „Ist das Stück in der Mitte magnetisch?“ Antworten „Ja“. Prüfung wird für gut befunden. Nun da es auch viele Fälschungen gibt die an der Pille eine magnetische Reaktion zeigen, wäre es wichtig zu wissen wie diese im Bezug auf Stärke und Verteilung ist. Für einen Laien ist es dann schwierig das eine von anderen zu unterscheiden.

Beim Gewicht muß auf die Toleranzen sowie auf die verwendete Waage geachtet werden.
Will damit deutlich machen, es ist nicht immer so einfach. Einfach mal das Gewicht und die magnetische Reaktion prüfen reicht nicht um eine Fälschung eindeutig zu identifizieren. Zumindest nicht wenn ein Laie die Prüfung. Als weiteren Hinweis und als Einordnung für die Unterscheidung der verschiedenen Fälschungen natürlich gut.
Ebenfalls verhält es sich mit den Randschriften. Ein absolut guter Indikator aber auch hier braucht man für die Auswertung ein wenig Erfahrung. Echte Randschriften können schon mal sehr schlecht aussehen und es gibt sogar echte Stücke mit einer falschen Randverzierung.
Weiter möchte ich nicht darauf eingehen weil es auch keine Anleitung werden soll, „Wie fälsche ich besser“

Abschließend möchte ich sagen das es bei den Euromünzen auch sehr gute Fälschungen (für den Umlauf) gibt aber die meisten sind schon ziemlich schlecht gemacht. Zum Glück.
Ich habe den Eindruck, bei der DM konnten sie es besser.
Das macht mich nicht schlauer… wie bekomme ich das raus?
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet