2€CC Luxemburg 2021/2 "40. Hochzeitstag des großherzoglichen Paares"

Registriert
02.12.2009
Beiträge
906
Punkte Reaktionen
431
Doch, sobald sich keine Kunden mehr finden, die mit sich Münzzeichen- und Prägeversionen-Federball spielen lassen.
Als Händler sollte man doch froh sein das es so viele Varianten gibt!
 
Registriert
27.10.2006
Beiträge
933
Punkte Reaktionen
194
Als Händler sollte man doch froh sein das es so viele Varianten gibt!
Jein. Wenn es mit den Varianten übertrieben wird, dann verlassen eventuell viele Sammler das Sammelgebiet "2-Euro-Gedenkmünzen" ganz. Das erfreut die Händler dann sicher nicht.
 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Registriert
26.03.2008
Beiträge
5.945
Punkte Reaktionen
7.087
Ich weiß, aber ich bin neugierig, welche der beiden Varianten widerstandsfähiger ist und ob die Fotoversion nach 10 Jahren Zirkulation uberhaupt noch erkennbar ist....
Nimm eine und trage sie zehn Jahre mit anderen Münzen in der Hosentasche. Dann weißt du, wie sie zehn Jahre Zirkulation überstanden hat. ;)

Das Bild wirst du nach zehn Jahren bestimmt wiedererkennen.
Die Frage ist eine berechtigte: Wie verändert sich das Prägebild bei diesen kleinen Rastern im Lauf der Zirkulation? Schläge, Bugs, Kratzer werden das Bild sowieso verunstalten. Aber das tun sie ja bei Motiven der klassischen Prägetechnik auch.

Was ich aber bei Euromünzen bislang ganz selten gesehen habe, ist deutlich sichtbarer Abrieb. Wir kennen das ja alle bei älteren Silbermünzen, die Jahrzehntelang im Umlauf waren, bis man das Motiv nicht mehr erkennen kann. Das wird bei dieser Rastertechnik gewiss nicht passieren, dafür dürfte nämlich das Material zu sehr gehärtet sein. Daher glaube ich, dass das Bild noch sehr gut bzu erkennen sein würde, obwohl es uns sehr filigran und verletzlich erscheint.

Obwohl: in künstlerischer Sicht wäre es gewiss interessant zu sehen, an welcher Stelle des Schädels oder des Scheitels die Raster abgerubbelt werden (und nicht unbedingt wie sonst auf der Nasenspitze) und wie sich das Bild dann verändert könnte... :)
 
Registriert
15.03.2003
Beiträge
950
Punkte Reaktionen
529
Es wäre gut zu sehen, wie beide Münzen nach 10 Jahren Umlaufzeit aussehen
Es gibt doch bereits eine, die seit 13.02.2013 theoretisch im Umlauf ist, die Prinzenhochzeit von 2012.
Vielleicht hat ja einer der "wahren" Umlaufmünzensammler erst kürzlich eine aus dem Verkehr gezogen.
 

Motengo

Foren - Sponsor
Registriert
02.05.2010
Beiträge
820
Punkte Reaktionen
1.563
Es gibt doch bereits eine, die seit 13.02.2013 theoretisch im Umlauf ist, die Prinzenhochzeit von 2012.
Vielleicht hat ja einer der "wahren" Umlaufmünzensammler erst kürzlich eine aus dem Verkehr gezogen.

Genau, aber die hab ich bereits Ende 2013 aus dem Umlauf gezogen und danach nie
wieder eine im Umlauf gesehen. Meine "Prinzenhochzeit von 2012" hat deshalb so gut wie keine
"Spuren".
Aber hier mal ein Beispiel, wie sie vielleicht nach ein paar Jahren Umlauf aussehen könnte:

2009-L-2€CC-WWU(a).jpg


Gefunden August 2019 nach quasi 10 Jahren Umlauf.
 
Registriert
15.03.2003
Beiträge
950
Punkte Reaktionen
529
Ich staune ja nur, dass es offensichtlich tatsächlich keinen weiteren Umlauffund in letzter Zeit gegeben hat, hab allerdings noch nicht in die 2012'er Tabelle schauen können (mein Tablet kann kein Excel...) ;)
 

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Registriert
01.02.2005
Beiträge
13.532
Punkte Reaktionen
12.317
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1
Da mittlerweile Luxemburg die diesjährigen KMS BU und Coincards mit den beiden 2-€-Gedenkmünzen herausgegeben hat und feststeht, in welchen "Varianten" somit diese 2€CCs existieren, habe ich mal versucht, diese zu ordnen.

Nach meiner Rechnung gibt es die 2€CCs in jeweils sechs 6(!) verschiedenen Ausführungskombinationen bezüglich Herstellungsverfahren (Relief / Foto), Münzzeichenkombinationen und Prägequalität (Umlauf / BU / PP).

Hier meine Übersicht dazu:

 

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
3.848
Punkte Reaktionen
2.392
Ich staune ja nur, dass es offensichtlich tatsächlich keinen weiteren Umlauffund in letzter Zeit gegeben hat, hab allerdings noch nicht in die 2012'er Tabelle schauen können (mein Tablet kann kein Excel...) ;)
Da es genügend Gelegenheitssammler gibt, die immer nur dann zugreifen wenn sie eine "besondere" Münze im Umlauf finden, dürfte die durch die Fotoprägung doch aus der Masse herausstechende Münze vermutlich immer recht schnell abgefischt werden, während weniger auffällige Zwickel tendenziell länger zirkulieren bis jemand mal genauer draufschaut. Dazu kommt, das es nur 512 k Auflage sind, welche vermutlich aufgrund der besonderen Prägung auch zahlreich in Spekulantenhand gelandet ist und nun Rollenweise irgendwo in Sammlungen schlummert.
 
Oben