2€CC Malta 2018/2 "Serie: Von Kindern mit Solidarität - Kulturelles Erbe"

Registriert
25.02.2002
Beiträge
4.781
Punkte Reaktionen
1.266
Ich kann mir irgendwie den extremen Preisverfall bei der Ausgabe mit dem Münzzeichen nicht erklären. Die Auflagenzahl hat sich im Vergleich zur letztjährigen "Hagar Qim"-Ausgabe doch nicht verändert.
Angebot und Nachfrage...
 
Registriert
31.12.2013
Beiträge
1.169
Punkte Reaktionen
744
Die Sammler interessieren sich immer weniger bis gar nicht mehr für unterschiedliche Münzzeichen auf den 2€ Münzen.

Mit Luxemburg 2018 haben sich wohl viele gedacht "diese Unsinn mach ich nicht mehr mit".
 
Registriert
05.01.2006
Beiträge
1.151
Punkte Reaktionen
194
Die Sammler interessieren sich immer weniger bis gar nicht mehr für unterschiedliche Münzzeichen auf den 2€ Münzen.

Mit Luxemburg 2018 haben sich wohl viele gedacht "diese Unsinn mach ich nicht mehr mit".

Sehe ich auch so. Irgendwie gelingt es letztlich doch immer wieder, Sammelgebiete kaputt zu machen.
Sammler möchten eben gerne "komplett sein". Aber wer jahrelang für kleines Geld die 2 Euro Sonderausgaben der Euro-Länder (ohne Kleinstaaten) gesammelt hat, wird sich schon über die Coincard-Ausgaben aus Belgien geärgert haben, die deutlich teurer sind als es Rollenware ist, dann Malta mit unterschiedlichen Münzzeichen, bis zu drei verschiedene im Jahr und jetzt auch noch die Luxemburger Ausgaben in PP nur mit niedrigen Auflagen und in teuren Sätzen. Und darüber dürfte der Ärger bei manchem Sammler, der gerne ohne Lücke in der Sammlung wäre, so groß sein, dass er das Sammeln gleich ganz aufgibt. Und das heißt: geringere Nachfrage = sinkende Preise.
 
Registriert
13.02.2012
Beiträge
1.390
Punkte Reaktionen
393
Ebay Username
eBay-Logo lorry62
Soweit sicher nicht ganz unrichtig - aber ich sammle eigentlich nicht wegen der möglichen Wert(-steigerungen). Aber niedrigere Nachfrage müsste dann (theoretisch) auch zu niedrigeren Ausgabepreisen führen.
Leider ein anderes theoretisches Problem: Für "Monopolisten" wie die Notenbanken gilt das leider nicht immer...
 
Registriert
01.04.2007
Beiträge
837
Punkte Reaktionen
93
Sehe ich auch so. Irgendwie gelingt es letztlich doch immer wieder, Sammelgebiete kaputt zu machen.
Sammler möchten eben gerne "komplett sein". Aber wer jahrelang für kleines Geld die 2 Euro Sonderausgaben der Euro-Länder (ohne Kleinstaaten) gesammelt hat, wird sich schon über die Coincard-Ausgaben aus Belgien geärgert haben, die deutlich teurer sind als es Rollenware ist, dann Malta mit unterschiedlichen Münzzeichen, bis zu drei verschiedene im Jahr und jetzt auch noch die Luxemburger Ausgaben in PP nur mit niedrigen Auflagen und in teuren Sätzen. Und darüber dürfte der Ärger bei manchem Sammler, der gerne ohne Lücke in der Sammlung wäre, so groß sein, dass er das Sammeln gleich ganz aufgibt. Und das heißt: geringere Nachfrage = sinkende Preise.
Dann müssen in diesem Jahr aber auffällig viele Sammler ihr Sammelverhalten überdacht haben.
 
Registriert
02.06.2011
Beiträge
62
Punkte Reaktionen
10
Dann müssen in diesem Jahr aber auffällig viele Sammler ihr Sammelverhalten überdacht haben.

Ich denke basierend auf der Gesamtmenge (Ausgabeanzahl Stand heute + viel zu viele Sonderprägungen) ist doch schon länger zu beobachten , das ein gewisser Schwund der Nachfrage stattfindet.
Ich sammle wirklich schon von Anfang an, aber seit den letzten Zwei Jahren sind es mir einfach zu viele geworden. Anfangs hatte ich alle 7x, heute nur noch 2x.
Die Münzzeichen Ausgaben mit zu sammeln ist eben so eine Sache wie PP Ausgaben aus Monaco. Man tut es, oder man tut es eben nicht. Ein Motiv ist ein Motiv, egal welche Qualität, oder?

Ich erwarte gerade meine Schlusslieferung Q4 mit etlichen Ausgaben. Früher hast du 3- 4 bekommen und hattest Zeit damit verbracht diese zu "studieren". Heute bekommst du gefühlte 1,5 kg.
Das macht zu dem auch so gar keinen Spaß mehr. Also bei mir fehlt nicht mehr viel, das ich einen Schlussstrich setze.

Stellt euch nur mal die KMS Sammler vor, die müssen ja anbauen . . . :hahaha:

Mal sehen . . .
 
Oben