www.honscha.de

450 Tonnen in London, 1536 Tonnen in New York

Dieses Thema im Forum "Edelmetalle" wurde erstellt von Kronerogøre, 24. Oktober 2012.

  1. Kronerogøre

    Kronerogøre

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    9.810
    Zustimmungen:
    7.967


    Hier liegt das deutsche Gold : Bundesbank nennt Details zu Lagerstätten des Goldes | tagesschau.de

    Im Beitrag ist lediglich von Barren die Rede. Ob die Buba auch noch Münzen in ihrem Bestand hat ? Grausig, die Vorstellung, das die dann auch zu Barren im " Good-Delivery-Standards " umgeschmolzen werden könnten.

    Letzteres ist auch so ein interessantes Detail, war mir gar nicht bewusst, dass sich die Standardgrösse von Goldbarren auch ändern kann.
     
  2. Handzumgrus

    Handzumgrus

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    700
    Anfangs fand ich das auch etwas arg seltsam, dass unser Gold z. T. im Ausland gelagert wird.

    Die Argumente, dass während dem Kalten Krieg das Zeug gestreut bei engsten Verbündeten - etwas weiter weg von der "Front" - gelagert wird und dass es Sinn macht, das Zeug bei Edelmetallhandelsplätzen zu lagern, haben aber auch ein gewisses Gewicht.

    War da nicht mal was, dass in China Goldbarren aus den USA aufgekreuzt sind, die mit Wolfram gefüllt waren? Oder war das umgekehrt?
    Ein bisschen flau ist mir jedenfalls noch immer, bei dem Gedanken, dass 2 Drittel der Goldreserven meines Heimatlandes im Ausland lagern.
     
  3. MrKrabbs

    MrKrabbs

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Diese Bestände stammen noch aus der Zeit des Bretton Woods Systems - das Argument mit der Angst vor einem Krieg halte ich eher für eine Urban Legend. Ich glaube eher das man das Gold nur aus Kostengründen & wegen der schnellen Verfügbarkeit direkt an den Handelsplätzen eingelagert hat.

    Halte ich auch für eine Urban Legend, ausser in Kommentarspalten, Foren und Homepages irgendwelcher obskurer Verschörungstheoretiker gibt es für diese Geschichte keine Quellen. (Ich kenne die Geschichte so, das die FED der chinesischen Staatsbank gefälschte Goldbarren lieferte. Nachdem sich China -wahlweise auch mit millitärischen Drohungen- beschwert hatte, bekammen sie echtes Gold geliefert. Kaum zu glauben das es wirklich Leute gibt die so einen Stuss glauben[​IMG])
     
  4. mesodor39

    mesodor39

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    4.760
    Zustimmungen:
    343
    Ebay Username:
    eBay-Logo mesodor39
    ja, kaum zu glauben.

    Aber es ist noch steigerungsfähig:

    Es gibt sogar (garnicht mal so wenige) Leute, die glauben tatsächlich, dass über 200 Meter hohe, von Flugzeugen getroffene Wolkenkratzer - unabhängig davon, ob sie mittig oder seitlich getroffen worden sind, punktgenau senkrecht in sich zusammenfallen, genau so, als wären sie von den besten Sprengmeistern gesprengt worden......

    Kaum zu glauben das es wirklich Leute gibt die so einen Stuss glauben...


    Das eigentliche Problem ist doch, dass Glauben nicht gleichzusetzen mit Wissen ist.

    Ein weiteres Problem ist folgendes:

    wenn man mit seinen Entscheidungen (gerade bei Geldanlagen) immer so lange wartet,
    bis alle Fakten bekannt sind, dann handelt man auch garantiert zu spät.

    Insofern ist man, wenn man erfolgreich sein möchte, mehr oder weniger gezwungen
    nach dem zu handeln, was man für glaubhaft oder zumindest für sehr wahrscheinlich hält.

    Und somit muss man selektieren.

    Das geht bereits damit los, dass man nur Leuten und Instititutionen
    Glauben schenken sollte, die glaubwürdig sind.

    Und genau dort liegt das Problem, was offizielle Verlautbarungen angeht.

    Wer von unseren Politikern ist denn glaubwürdig oder gar vertrauenswürdig?

    Viele von denen lügen wie gedruckt.

    Ich erinnere nur an die Themen der letzten Wahlkämpfe wie beispielsweise

    - Mehrwertsteuererhöhung
    - Vereinfachung des Steuerrechtes.

    Und wenn wir bis dahin gekommen sind, wer und was bleibt dann noch,
    woran man glauben und worauf man ggf. vertrauen kann?

    Alles klar?
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. Oktober 2012
  5. pingu

    pingu Registered User

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    1.207
    Zustimmungen:
    644
    Hallo,

    keine Urban Legend ist allerdings das auf der WMF Berlin die letzten 2 Jahre ein aufgesägter Goldbarren zu sehen war, der einen Kern aus Wolfram hat! Dieses Stück ist mit sehr großer Sicherheit auch 2013 wieder zu sehen.
    Leider weis ich nicht mehr bei wem das Stück lag - ich glaube es war ein deutscher Edelmetallhändler oder die Bundesbank.

    Grüße
    pingu
     
    1 Person gefällt das.
  6. WolleWD

    WolleWD

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    2
  7. MrKrabbs

    MrKrabbs

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Das es gefälschte Goldbarren gibt will ich gar nicht bestreiten, da muss man ja nur mal ebay besuchen :rolleyes:. Die FED oder eine andere Staatsbank wird aber mit Sicherheit keine gefälschten Goldbarren verkaufen - wie gesagt wenn an dieser Chinesengeschichte irgendwas dran wäre, gäbe es auch irgendwo wenigstens eine Randnotiz in einer seriösen Zeitung o.ä.
     
  8. jannys33

    jannys33 Registered User

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    6.671
    Zustimmungen:
    2.931
    Ich halte es da wie mein Opa, der sagte immer: "Das einzige was in der Zeitung stimmt ist das Datum, da ist er sich aber auch nicht sicher"
     
    2 Person(en) gefällt das.
  9. MrKrabbs

    MrKrabbs

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Da weichst Du aber sehr vom Thema ab...Die Wolkenkratzer hatten schon eine Weile gebrannt - und wenn der Brandherd ziemlich genau in der Mitte ist, fallen sie auch mittig zusammen.

    D.h. die FED hat gefälschte Goldbarren verkauft, und alle offiziellen Stellen und sämtliche Massenmedien verschweigen dies - ausser den selbstverständlich absolut glaubwürdigen Verschwörungstheoretikern und Edelmetallhändlern.:respekt:

    Das Politiker nicht unbedingt glaubwürdig oder vertrauenswürdig sind ist auch nichts neues. Das aber die ganze Welt eine große Verschwörung ist und alle Journalisten, Politiker, etc. da mitmachen ist schon.....seeehr grenzwertig
     
  10. jannys33

    jannys33 Registered User

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    6.671
    Zustimmungen:
    2.931
    Ich habe sie die ganze Zeit nur rauchen sehen.
    Und andere haben gebrannt wie eine Fackel und sind nicht eingefallen.

    Aber du hast Recht, ist ein anderes Thema.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden