5 Cent Belgien 2016 - mit "s"-förmigen Stempelausbruch?

Registriert
02.01.2008
Beiträge
3.089
Punkte Reaktionen
1.622
So liebe Sammlerfreunde,

habe beim Edeka, bei mir um die Ecke, heute eine 5 Cent Münze Belgien 2016 mit einer auffälligen "s"-förmigen Stelle auf der Münze erhalten. Die "s"-Form ist erhaben und nicht drauf graviert, gestempelt oder gepunzt - daher schließe ich eine nachträgliche Manipulation aus. Diesen möchte ich euch mal bildlich nicht vorenthalten. Ich würde mich freuen wenn jemand mehr dazu erzählen kann.

Belgien 1.jpg
Belgien 2.jpg
Belgien 3.jpg
Belgien 4.jpg



Text in Beitrag Nr. 1 und Titel wurden auf Wunsch und Empfehlung von Varukop geändert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
20.05.2015
Beiträge
2.955
Punkte Reaktionen
4.293
Der Fehler ist zwar nur mimimal, aber bislang habe ich noch keine solche Münze König Phillipps gesehen.
Wobei die "neuen" Belgier hier eh zu den seltensten Münzen überhaupt zählen.
 
Registriert
02.02.2009
Beiträge
1.346
Punkte Reaktionen
871
Hallo,

für mich sieht das nach einem Span aus, der zunächst im Stempel eingepresst war und später (vieleicht beim Härten) aus dem Stempel gefallen ist. Somit kein Stempelbruch sondern eher ein echter Prägefehler.

Gruß pingu
(der hier auf die Meinung der Spezialisten gespannt ist...)
 
Registriert
02.01.2008
Beiträge
3.089
Punkte Reaktionen
1.622
Hallo,

für mich sieht das nach einem Span aus, der zunächst im Stempel eingepresst war und später (vieleicht beim Härten) aus dem Stempel gefallen ist. Somit kein Stempelbruch sondern eher ein echter Prägefehler.

Gruß pingu
(der hier auf die Meinung der Spezialisten gespannt ist...)
Wahrscheinlich stimmt Theorie. Mir kam die Bruchstelle an dieser Stelle, die zu dieser Erhöhung auf der Münze geführt hatte, etwas ungewöhnlich vor. Schon die Form des Stempelbruchs ergibt so keinen Sinn für mich.
 
Registriert
23.03.2021
Beiträge
215
Punkte Reaktionen
77
Moin
Also nach der Vergrößerung siegt es Eindeutig so aus, als ob da was drauf lag und dann festgeprägt worden ist.
 
Registriert
07.07.2008
Beiträge
2.694
Punkte Reaktionen
2.043
Moin Moin,

da niemand darauf eingegangen worden ist - ist der obere Teil des Kopfes (Haare) des Herrn in dieser Form wirklich normal ? :( Das sieht ja aus, als würde er eine schlecht sitzende Perücke tragen :).
Bevor man in das vermutlich eher "etwas danebenliegende Spekulatius" zum Fehlprägungstyp ;) einsteigen kann, wäre m.E. erst einmal die Abb. eines Vergleichsstückes von Vorteil.
 
Registriert
05.03.2005
Beiträge
3.716
Punkte Reaktionen
2.479
Schönes Stück!

... da niemand darauf eingegangen worden ist - ist der obere Teil des Kopfes (Haare) des Herrn in dieser Form wirklich normal ? :( Das sieht ja aus, als würde er eine schlecht sitzende Perücke tragen :).

Genau das wollte ich gerade auch schreiben. Habe das Bild mal mit meiner letzte Woche erhaltenen 20 Cent 2019 verglichen und bei der 5 Cent hier sind auf jeden Fall mehr Haare als normal.
Habe irgendwo noch eine 5 Cent 2016, die ich mal vor längerem in Belgien erhalten habe.
Werde mal schauen, ob ich die eben finde und dann ein Bild nachreichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
05.03.2005
Beiträge
3.716
Punkte Reaktionen
2.479
Habe die Münze schon gefunden.
Bei mir gibt es in der Tat auch so einen Materialüberschuss im Haarbereich, aber etwas weniger deutlich.
Zum Vergleich mal mit je einer 5 Cent Münze 2014 und 2015.
20210721_164121.jpg
 
Registriert
23.03.2021
Beiträge
215
Punkte Reaktionen
77
Das ist aber schon recht erheblich!
Was haben die da denn gemacht!?
 
Registriert
05.03.2005
Beiträge
3.716
Punkte Reaktionen
2.479
Nun ja, dass die belgischen Münzen unsauber geprägt wurden, das ist ja schon seit Anfang der Euro-Zeit so.
Nur die Münzen mit dem neuen König findet man bisher leider nur selten, so dass man kaum Vergleichsmöglichkeiten hat.
Die alten Jahrgänge sind viel häufiger im Umlauf.
Ich habe auch erst wenige Münzen mit dem neuen Bild gefunden, meistens 50 Cent Stücke. Auch in Belgien selbst nur selten, das Kleingeld ist da genauso durchmischt wie bei uns, vielleicht sogar noch mehr.

Aber eins hatte ich vergessen: Die 20 Cent 2019 wurde ja bereits in Utrecht geprägt, deshalb war der Vergleich meinerseits nicht sinnvoll.
Die 2016er Münzen wurden ja noch in der mittlerweile geschlossenen Brüsseler Prägestätte geprägt.
 
Oben