• Beim aktuellen Preisanstieg des Bitcoins möchte ich auf meinen Beitrag hinweisen, wir haben nämlich auch eine Rubrik für Kryptocoins... Infos zu Bitcoins

50 Pf 1950 G BDL in polierter Platte

Registriert
17.11.2006
Beiträge
676
Punkte Reaktionen
904
Guten Morgen,

in einem alten Katalog von mir steht dazu, das es keine bislang bestätigte offiziell geprägte Münze in polierter Platte gäbe.
Nun bietet mir aber ein recht renomierter Händler genau eine solche an.
Kann mir jemand helfen ?

Herzlichen Dank und Gruß,
jjjaaade
 
Registriert
23.07.2011
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Schauen Sie auf die Münze ob "Replik" draufsteht.
Ich habe leider auch so eine Münze gekauft und mußte feststellen das esw nur eine Kopie (völlig wertlos) ist.
 
Registriert
17.11.2006
Beiträge
676
Punkte Reaktionen
904
Almond, danke für den Tip, solche Stücke gibt es ja haufenweise.
Das angebotene Stück ist sicherlich echt, sieht aus wie pp oder EA aus stgl, das ist eben die Frage, ich konnte es mir anschauen. Die Zahl ist matter als bei einem typischen vergleichbaren stgl Stück.

Die Frage ist für mich, ob überhaupt pp geprägt wurde. Gab es extra Ronden, Stempel ? Wie ist das beim 1950 G Bundesrepublik, das gibt es ja definitiv zuhauf in pp. Das muss doch hier irgendein alter Fuchs wissen.
 
Registriert
07.07.2008
Beiträge
2.584
Punkte Reaktionen
1.969
50 pf 1950 g bdl - pp?

Moin, Moin,

solche Stücke wurden offiziell nicht geprägt - warum auch, denn es handelte sich zum Zeitpunkt der Entstehung ja um in ihrer Art versehentlich geprägte Münzen ohne Prägeauftrag mit zwei per Gesetz nicht zusammen gehörenden Stempeln.
Diese 30.000 Stücke wurden dann zwar bewusst in Umlauf gegeben, hatten aber bis - entweder 1966 oder 1967, genau weiß ich es nicht - durch unsere Gesetze im Grunde keine Gültigkeit, da es ab 1950 die BDL nicht mehr gab !!
Erst 1966 oder 1967 ( Korrektur v. 28.07.2017: Es muss "mit Bekanntmachung vom Okt. 1950" heißen !! ) wurden diese 50 PF-Münzen über eine Erklärung durch entsprechende Stellen überhaupt erst gültig!!

Das es trotzdem solche Stücke in der Herstellungsart PP gibt, hängt mit dem sogenannten "Karlsruher Münzskandald" von 1971 zusammen. Hier wurden verschiedene, zu dem Zeitpunkt sich bei den Sammlern als begehrt entpuppende Münzen bzw. Sätze nachproduziert (z.B. 2 PF 67 G Fe in PP-Sätzen), zusätzlich in der Herstellungsart PP geprägt (z.B. 50 PF 1950 G BDL) oder überhaupt nur hierbei geprägt. (z.B. 2 DM MP 1957 G in PP, 5 DM 1956 G in PP).
Leider war man über die Gier zu leichtsinnig geworden (angebotene Mengen von vorher Unbekanntem) und hatte die am Markt Beteiligten in höchstem Maße aufmerksam und auch stutzig gemacht.

Mich würden Abb. des Stückes sehr interessieren, um den Versuch zu unternehmen, heraus zu finden, ob es sich "lediglich" ;):) um einen Erstabschlag, der nach meinen bisherigen Erfahrungen auf dem Markt preislich eher niedriger ein zu stufen wäre, oder tatsächlich um eine der nachträglichen PP-Prägungen handelt. Das ist nicht immer leicht erkennbar.
Wären entsprechende Abb. (möglichst Scans) evtl. hier einstellbar ?

Beste Grüße
varukop
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
17.11.2006
Beiträge
676
Punkte Reaktionen
904
Moin zurück Varukop,

das ist eine gute Erklärung. Ich wußte nur, das beim Karlsruher Münzskandal die Normalprägung nachproduziert wurde und eine Unterscheidung zu den 50ern nicht möglich war.
Das hier auch pp geprägt wurde - nun, das wäre eine Möglichkeit.

Ich habe kein Bild von der Münze, werde aber wegen meines Interesses an der Münze nochmals den Händler aufsuchen und dann sicherlich eines machen können. Das unverhandelte Angebot liegt bei 1.300 Euronen, was für ein stgl Stück sicherlich 600-700 zu hoch wäre.

Danke und Gruß,
jjjaaade
 
Registriert
21.11.2004
Beiträge
4.910
Punkte Reaktionen
382
Website
www.zitrone.com
... Ich wußte nur, das beim Karlsruher Münzskandal die Normalprägung nachproduziert wurde und eine Unterscheidung zu den 50ern nicht möglich war. ...

Soweit mir bekannt, kann man auch die Stempelglanzprägung gut von den Originalen von 1950 unterscheiden, da man beim Karlsruher Münzskandal eine falsche Stempelkoppelung angewendet hatte. Variantensammler hatten das damals aufgedeckt, wenn ich mich recht erinnere.
 

Münzadler

Moderator
Teammitglied
Registriert
07.02.2010
Beiträge
11.183
Punkte Reaktionen
3.916
Soweit mir bekannt, kann man auch die Stempelglanzprägung gut von den Originalen von 1950 unterscheiden, da man beim Karlsruher Münzskandal eine falsche Stempelkoppelung angewendet hatte. Variantensammler hatten das damals aufgedeckt, wenn ich mich recht erinnere.

In vielen Katalogen steht dass die Nachprägungen als solche
erkennbar sind durch falsche Stempelkopplung eben,
nur wodurch erkennbar steht nicht dabei!? :motz:
 

jeggy

********
Registriert
25.01.2004
Beiträge
7.905
Punkte Reaktionen
304
solche Stücke wurden offiziell nicht geprägt

Wie man durch solche Formulierungen gerne ausdrückt, "dass nicht sein kann, was nicht sein darf",
diese Stücke wurden nicht offiziell geprägt - so ist es besser ausgedrückt, denn sie wurden geprägt.
;)

Die falsche Stempelkopplung zeigt sich dadurch, dass für eine Münzseite neuere Stempel verwendet wurden, die es zum Jahrgangsdatum noch nicht gab.

Gruss,
jeggy
 
Registriert
07.07.2008
Beiträge
2.584
Punkte Reaktionen
1.969
Wie man durch solche Formulierungen gerne ausdrückt, "dass nicht sein kann, was nicht sein darf",
diese Stücke wurden nicht offiziell geprägt - so ist es besser ausgedrückt, denn sie wurden geprägt. ;) jeggy


Moin, Moin "jeggy",

danke für das Aufpassen ;):), denn "nicht offiziell geprägt" ist gegenüber "offiziell nicht geprägt" nicht nur die bessere, sondern die einzig richtige und auch von mir gewollte Aussage!

Beste Grüße
varukop
 
Registriert
17.11.2006
Beiträge
676
Punkte Reaktionen
904
Danke all.
Das ist mir neu und ich habe es noch nie gesehen (Unterschied 50/71). Ich habe selber ein schönes Stück. Aus 50 oder nachproduziert ?
Ich habe noch ein ss Stück. Hier erkenne ich keinerlei Unterschied zu dem abgebildeten.
 

Anhänge

  • 50 BDL G.jpg
    50 BDL G.jpg
    70,9 KB · Aufrufe: 783
  • BDLRS.jpg
    BDLRS.jpg
    73,3 KB · Aufrufe: 788
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet