50 Pfennig Bank Deutscher Länder 1950 G

Registriert
16.11.2020
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für die Aufnahme! Und wie es zu vermuten ist, bin ich auch nur einer, der eine recht große Münzsammlung vor einigen Jahren geerbt hat. Nun fange ich mehr und mehr an, mich damit auseinander zusetzen. Ich will eigentlich als Neuling nicht direkt eure Expertise kostenlos anfragen, aber mir fällt so direkt kein anderer Weg ein...

Ich habe tatsächlich in der Sammlung recht zügig die 50 Pfenning BDL von 1950 mit Stempel G entdeckt. Leider tue ich mich, was sich auch auf die komplette Sammlung bezieht, sehr schwer mit der Einschätzung der Erhaltung.

Die Münze ist sichtlich zerkratzt, aber "glänzt" noch. Ist es wegen der Kratzer und des teilweisen Motivverlust nun ss oder doch etwas mit st? Gibt es ss-st? Ach, ich tue mich da noch sehr schwer.

Zur besseren Einschätzung habe ich sowohl Fotos als auch Scans gemacht.

Was denkt Ihr?

Ich freue mich über jede Antwort! (Und Kritik und Ratschläge, wenn ich in dem Post hier etwas falsch gemacht habe)

Viele Grüße,
Hannes
 

Anhänge

  • 50 Pfennig 1950 G BDL R Foto.jpeg
    50 Pfennig 1950 G BDL R Foto.jpeg
    108,3 KB · Aufrufe: 59
  • 50 Pfennig 1950 G BDL V Foto.jpeg
    50 Pfennig 1950 G BDL V Foto.jpeg
    85,7 KB · Aufrufe: 58
  • 50 Pfenning 1950 G BDL R.png
    50 Pfenning 1950 G BDL R.png
    1,4 MB · Aufrufe: 58
  • 50 Pfenning 1950 G BDL V.png
    50 Pfenning 1950 G BDL V.png
    1,4 MB · Aufrufe: 58
Registriert
22.08.2009
Beiträge
7.062
Punkte Reaktionen
6.175
Hallo Hannes, sei Willkommen. Sehr Schön-Stempelglanz gibt es nicht. Was es geben könnte wäre ss/st ;)
Dein Stück ist ein klassisches sehr schön.
 
Registriert
16.11.2020
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Hallo Matthias,

Danke Dir für die schnelle Antwort!

Alles klar. Sehr Schön hatte ich mir auch "gedacht". Aber wie sähe denn dann ss/st aus? Gehört st denn zu den "nicht zirkulierten" Münzen, oder interpretiere ich zu viel in die Bezeichnungen?

Wenn das zu off-topic ist, höre ich gerne auf damit ;)

Viele Grüße
Hannes
 
Registriert
22.08.2009
Beiträge
7.062
Punkte Reaktionen
6.175
Frag ruhig. Dafür ist dieses Forum da. Also ss-st kann es deshalb nicht geben, weil damit die Erhaltung sehr schön bis Stempelglanz gemeint wäre. Und zwischen diesen beiden Erhaltungen liegen Welten.
Möglich und auch öfters gebraucht wird z.B. ss-vz, soll heißen die Münze ist im Bereich sehr schön bis vorzüglich. Oder
vz-st wird gern für Prägefrische Stücke genommen die kleine Kratzer haben.

Während mit ss/st gemeint ist, die eine Seite der Münze hat eine sehr schöne Erhaltung (weil Macken vorhanden sind) und die andere Seite ist Makellos und deshalb Stempelglanz. Ist zwar unwahrscheinlich aber möglich.
Trotzdem wäre das Stück in der Summe der Erhaltung aber nur sehr schön.
 
Registriert
16.11.2020
Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0
Ah, ich verstehe! Danke Dir!

Ich habe gerade gesehen, dass die 50er BDL 1950 G doch stark werttechnisch auseinander geht (auf der üblich verdächtigen Plattform). Sind so viele Fälschungen unterwegs oder wie kommt das?

Würde/Sollte vermutlich zu einem Fachmann gehen, um die Münze prüfen zu lassen, oder?

Viele Grüße,
Hannes
 

B555andi

Moderator
Teammitglied
Registriert
18.02.2004
Beiträge
6.734
Punkte Reaktionen
5.432
Ich denke, eine (teure) Expertise dürfte sich für Dein doch ziemlich umgelaufenes Exemplar kaum lohnen.

Die (Händler)Preise für solche Stücke bewegen sich leicht oberhalb von 100€. Schau doch mal bei ebay nach abgelaufenen Auktionen. Die Zuschläge dürften in der Regel kaum dreistellig sein.

Im übrigen ist ein noch von der Prägung vorhandener Stempelglanz etwas anderes als eine glänzende (weil geputzte oder getauchte) Oberfläche.
 
Registriert
05.03.2005
Beiträge
3.554
Punkte Reaktionen
2.073
Das Problem bei dieser Münze ist, es gibt "echte" Fälschungen, falsche "echte" Münzen (Karlsruher Münzskandal) und eben maximal noch 30.000 wirklich echte Exemplare.
Mir war nicht bewusst, dass die teilweise kaum noch dreistellige Beträge bringen.
Dann ist der Wert aber leider sehr gefallen. Ich habe zum Ende der DM ab 1999 Münzen aus dem Umlauf gesammelt. Dieses 50 Pf. Stück wurde damals so um die 1000 DM gehandelt. Bei einem Münzhändler habe ich mal eine in Händen halten können. Aber leider nur kurz.

Die Frage, ob du die wirklich prüfen lassen solltest und ob sich das finanziell lohnt, kann ich so leider nicht mehr wirklich beantworten. Aber allein die Tatsache, da wirklich eine echte 1950 G BDL zu haben würde mich veranlassen, diese auf jeden Fall zu behalten und die geerbte Sammlung ggf. sogar auszubauen.
 

BGK

Registriert
08.07.2016
Beiträge
1.266
Punkte Reaktionen
278
Im übrigen ist ein noch von der Prägung vorhandener Stempelglanz etwas anderes als eine glänzende (weil geputzte oder getauchte) Oberfläche.
Finde die Bezeichnung verwirrend. Ich würde es als Drehglanz bezeichnen. Drehglanz bezeichnet den Glanz bzw das Spiegverhalten der Münze. Dieser kann durchaus nich vorhanden sein, trotz staken Beschädigungen oder Umlaufspuren. Gleichzeitig kann eine Münze in der makellosen Erhaltung Stempelglanz keinen oder wenig Drehglanz aufweisen.
 
Registriert
07.07.2008
Beiträge
2.555
Punkte Reaktionen
1.933
Das Problem bei dieser Münze ist, es gibt "echte" Fälschungen, falsche "echte" Münzen (Karlsruher Münzskandal) und eben maximal noch 30.000 wirklich echte Exemplare. .......
Moin Moin,

wenn schon Differierends zur Echtheit bei diesem Münztyp aufgezählt wird, dann sollte die Manipulation (aus jeweils dem Teilstück (Wertseite) einer der ""wirklich echten Exemplare"" und einem Teilstück eines 50ers mit der Jz 1950 (Rückseite) gebastelt), nicht fehlen.
 
Oben