ALBERT NIEDERER Die lateinische Münzunion

Mitglied seit
18.11.2006
Beiträge
762
Punkte für Reaktionen
66
Zur LMU gibt es nicht sonderlich viel Literatur, hier zum Einstieg ein Thread hier aus dem Forum:
http://www.emuenzen.de/forum/muenze...zunion.html?highlight=lateinische+m%FCnzunion
Vorgestern kam oben genanntes Buch, das seit Jahren eigentlich nur noch antiquarisch erhältlich ist. Gekauft habe ich es über das Goldseitenforum, ich vermute der VK hat irgendwo einen Restbestand aufgetrieben, da die Anzeige bisher nicht gelöscht wurde:
Suche/Biete (Münzen u. Barren)-Sammlerzubehör - Edelmetallmarkt Silberankauf & Goldverkauf im Kleinanzeigenstil - GoldSeiten-Forum.com
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18.11.2006
Beiträge
762
Punkte für Reaktionen
66
Weil gerade eine Nachfrage reinkam:

Seite 53, Anzeige 782 im Link (Link habe ich berichtigt, ich hatte den falschen eingestellt)
 
Mitglied seit
08.07.2013
Beiträge
84
Punkte für Reaktionen
10
Guter Tipp, aber 50 EUR - nicht gerade billig
 

hegele

Registered User
Mitglied seit
17.10.2001
Beiträge
10.844
Punkte für Reaktionen
5.056
Ebay Username
eBay-Logo drei.stutz
Bei ebay wird eines seit 1. Dezember für 99,00 angeboten
 
Mitglied seit
11.09.2009
Beiträge
10.677
Punkte für Reaktionen
9.040
Hat jemand das Buch und koennte eventuell eine kurze Besprechung einstellen ?
 

hegele

Registered User
Mitglied seit
17.10.2001
Beiträge
10.844
Punkte für Reaktionen
5.056
Ebay Username
eBay-Logo drei.stutz
@Kronerogøre
Es handelt sich um einen soliden Katalog, © Helveti-
sche Münzenzeitung, 1976, 15 x 22 cm, der auf 216 Seiten in 2 Sprachen (Deutsch und Französisch) neben geschichtlichen Hinweisen Auskunft über 321 Münzen gibt, die nach der Münzkonvention zwischen der Schweiz, Frankreich, Belgien und Italien (einschließlich Vatikan) von 1865, später auch Griechenland, gesetzliche Zahlungsmittel in der Schweiz von 1852 - 1927 waren. Das Buch enthält nicht die Münzen anderer Staaten, z.B. Finnland, Monaco u.a., die gleiche Münzen geprägt, aber nicht Mitglied der Lateinischen Münzunion (LMU) waren.
Wer die Münzen der Lateinischen Münzunion besonders sammelt, hat in dem Buch eine handliche Übersicht. Wer sich nur ab und zu für einzelne Münzen interessiert, der kann seine Informationen auch aus einem anderen Weltmünzenkatalog bzw. aus dem Internet beziehen.
Wer Münzen der LMU und der Länder, die nach LMU-Standard geprägt haben, sammelt, für den ist es ein nettes Buch, hilft aber für die meisten Länder nicht weiter.
 

hegele

Registered User
Mitglied seit
17.10.2001
Beiträge
10.844
Punkte für Reaktionen
5.056
Ebay Username
eBay-Logo drei.stutz
Ich habe das Buch, habe 50 Euro dafür gezahlt.
Wer es will, kann es gerne für diesen Preis haben.
Ich schau meist lieber in den Schlumberger
 
Mitglied seit
05.09.2007
Beiträge
1.363
Punkte für Reaktionen
676
Ebay Username
eBay-Logo Ruhejofes
Hat jemand das Buch und koennte eventuell eine kurze Besprechung einstellen ?
Rezension
Der Niederer A. Die Lateinische Münzunion gibt aus schweizerischer Sicht auf 216 geb. Seiten in 2 Sprachen (De/Fr) neben historischen Hinweisen eine Einführung zu allen 321 Kurantmünzen der 5 Unionsstaaten (Belgi-en, Frankreich, Italien, Schweiz und Griechenland) mit gesetzlicher Gültigkeit in der Schweiz von 1852-1927.
Er enthält aber keine Daten zu all den Münzen, die von anderen Staaten nach den Vorgaben der Lateinischen Münzunion (LMU) geprägt worden sind.
Inhaltsverzeichnis im Anhang.
Ich habe das Buch mit Interesse gelesen und sehe da-
nach klarer, was (1) Vorläufer, (2) Münzen der Mitglied-
staaten, (3) Münzen anderer Länder und (4) heutige Münzen nach den Vorgaben der LMU sind. Es enthält aber Ungenauigkeiten, z.B. für den 20 Lire Murat den Begriff verschiedene Prägungen (darunter könnten auch Fälschungen sein) oder die Auflage für Griechenland 20 Drachmen 1884 ist 10x zu hoch (korrekt 550.000 nach 2008 Standard Catalog of World Coins 1901 - 2000 15. Aufl., 502). 20 Francs-Platinprägungen von Napoleon III. kann man damit entlarven, weil sie nicht im Niede-rer stehen. Das Buch ist also in die Jahre gekommen und die hohen Preise nicht wert (>50 €), die antiqua-risch heute noch dafür gefragt werden. Es ersetzt kei-nen modernen Weltmünzenkatalog bzw. die Suche im Internet. Ich fand es aber interessant und würde es mir bei einem günstigen Angebot als Kompendium ins Handregal stellen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11.09.2009
Beiträge
10.677
Punkte für Reaktionen
9.040
Vielen Dank dafür, dass Du Dir nach so langer Zeit noch die Mühe gemacht hast, dieses seltene Werk aufzutreiben und hier vorzustellen.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet