Alljährliche Portoerhöhung bei der Post...

bayreuth

Moderator
Teammitglied
Registriert
25.11.2007
Beiträge
1.350
Punkte Reaktionen
3.446
Hallo zusammen,

die Post hat mal wieder erhöht, teurer werden diesmal BüWas, und zwar BüWa bis 500g gleichmal auf 2,25 Euro (+15,4%) und BüWa bis 1000 g auf 2,55 Euro (+13,3%)
Erst die Abmessungen so verschlechtern dass dickere Bücher nicht mehr reinpassen, und jetzt ist "BüWa bis 1000 g" fast genauso teuer wie ein Maxibrief (wird aber absichtlich liegen gelassen bzw. "Nachrangig behandelt" damit der Versand länger dauert).
Die Tatsache dass sich alles andere bisher nicht verteuert, zeigt m.E. dass das nicht mit der Inflation zusammenhängt sondern aus Gewinnmaximierung getrieben ist.
 
Naja, wenn die Post da Porto erhöht ist der Aufschrei groß, aber wenn der Daimler 2000-5000 Ocken mehr kostet nöhlt keiner. Insgesamt finde ich das schon komisch, an den kleinen Preiserhöhungen wird rumgemeckert, aber bei PKW, Smartphone, Flugreisen, Kreuzfahrt, und und und wer sagt da was!?
 
Naja, wenn die Post da Porto erhöht ist der Aufschrei groß, aber wenn der Daimler 2000-5000 Ocken mehr kostet nöhlt keiner. Insgesamt finde ich das schon komisch, an den kleinen Preiserhöhungen wird rumgemeckert, aber bei PKW, Smartphone, Flugreisen, Kreuzfahrt, und und und wer sagt da was!?

Der Aufschrei wegen Preiserhöhungen aller Art ist im gesellschaftlichen Leben schon deutlich zu hören und auch das Nöhlen wird täglich lauter.

Nur im Gegensatz zum "Sparversand" tangieren PKW, Smartphone, Flugreisen und Kreuzfahrt den bayreuth nicht, so dass immer wieder das Thema Portoerhöhung aufgewärmt werden muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nur im Gegensatz zum "Sparversand" tangieren PKW, Smartphone, Flugreisen und Kreuzfahrt den bayreuth nicht, somit ist es hier kein Thema für ihn.
Das ist ein Unterforum für Versand. Mein Beitrag ist thematisch 100% passend. Deiner nicht...
 
Also mir wäre der Versand von Münzen in einem Buch zu heiß. Der "Trick", bei einem Buch in der Mitte ein Loch reinzuschneiden, darin die Münze zu verstecken und den Versand als Büchersendung zu deklarieren, ist ja allgemein bei Sparfüchsen bekannt und beliebt. Allerdings wäre mir das Risiko zu hoch, dass die Sendung einer Stichprobe unterzogen, geöffnet+untersucht wird und nach der Prüfung ist die Münze runtergefallen oder "anderweitig weggekommen".
 
Also mir wäre der Versand von Münzen in einem Buch zu heiß. Der "Trick", bei einem Buch in der Mitte ein Loch reinzuschneiden, darin die Münze zu verstecken und den Versand als Büchersendung zu deklarieren, ist ja allgemein bei Sparfüchsen bekannt und beliebt. Allerdings wäre mir das Risiko zu hoch, dass die Sendung einer Stichprobe unterzogen, geöffnet+untersucht wird und nach der Prüfung ist die Münze runtergefallen oder "anderweitig weggekommen".
Wer will denn Münzen in Büchern versenden? Es gibt doch auch andere Dinge die man verschicken kann. Münzkataloge zum Beispiel. Da sind zwar auch viele Münzen drin, aber die fallen nicht raus bei einer Stichprobe...
 
In letzter Zeit erhalte ich "Geschäftsbriefe", z. Bsp. von Energielieferanten und Banken nicht mehr von der "Deutschen Post Christel" in den Briefkasten gesteckt, sondern von einem fleißigen (Post-)Biber, der so flink ist, dass ich ihn noch nie zu Gesicht bekommen habe.
 
@kprhalle das macht vielleicht der Just in Bieber inkognito?

In Sachsen hüpft ja seit 1998 das rote postmoderne Känguru durch die Gegend. Vor 20 Jahren hat es in Dresden noch etwa 10% der Briefe "Empfänger unbekannt" zurückgebracht, welche die Christel von der Post wegen langjähriger Orstkenntnisse problemlos zustellen konnte. Seltsamerweise tauchen die roten Känguru-Autos regelmäßig an der Rampe des Post-Geschäftskundenschalters auf und laden gelbe Kisten aus...
 
Zurück
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet