www.honscha.de

Alte US Münzen im Umlauf

Dieses Thema im Forum "Ausländische Münzen" wurde erstellt von CMM85, 24. Mai 2020.

  1. CMM85

    CMM85

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    3.510
    Zustimmungen:
    2.003


    Hallo Leute,

    eine Frage interessiert mich gerade sehr, vielleicht gibt es ja hier Reisende, die öfters in den USA unterwegs waren oder Personen, die gar eine Zeit lang dort gelebt haben.
    Jedenfalls sind ja auch ältere Versionen der amerikanischen Münzen nach wie vor gültig. (Gibt es überhaupt außer Kurs gesetzte US Münzen?)

    Mich interessiert, ob man die alten Versionen heute auch noch ab und an im Umlauf findet. Insbesondere geht es mir hierbei um die 1 Cent Stücke (Flying Eagle 1857/58, Indian Head (1864-1909), Wheat Penny (1909-1958) und auch der Steel Penny 1943) und die 5 Cent Stücke vor 1938, also Shield Nickel (1866-1883), Liberty Nickel (1883-1912) und Buffalo Nickel (1913-1938), die ja in den Abmessungen und dem Material weitestgehend den noch heute geprägten Münzen entsprechen.

    Außen vor lasse ich mal die älteren Dimes und Quarters, die silberhaltig sind und daher kaum noch vorkommen dürften. Auch 1/2 und 1 $ Münzen interessieren mich weniger, da sie unbeliebt sind und kaum genutzt werden.
    Es geht mir viel mehr um den ganz normalen Münzumlauf, d.h. wenn ich mir rollenweise Cents und Nickels besorgen würde in den USA, wie ist da die Chance, die o.g. alten Versionen zu finden?
     
  2. bayreuth

    bayreuth Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    3.328
    Zustimmungen:
    1.834
    In den USA gibt es eine große Sammlerschaft, die solche Münzen natürlich dem Umlauf entzieht, insbesondere diese ja für deutlich über den Nennwert verkauft werden können. Ich denke, dass man allenfalls noch den einen oder anderen abgenudelten Buffalo und mit etwas höherer Wahrscheinlichkeit den einen oder anderen Wheat Penny finden wird. Üblicherweise kommen solche Stücke nur in den Umlauf wenn irgendwo eine alter Kleingeldhort entdeckt und ausgegeben wird oder jemand eine Sammlung geerbt oder gestohlen hat (dann aber in besserer Erhalltung).
    Ich hatte 2015 mal 100 kg in US-Centstücken gesehen, die im Zeitraum von einigen Jahren in Spendenboxen am Frankfurter Flughafen angefallen sind in der Ankunftshalle, das würde ich als US-Typischen Umlauf ansehen. Magnetprüfung hat keinen Steelpenny gefunden (laut dem Besitzer). Ich habe mal spaßeshalber etwas gewühlt mit der Hand in dem Haufen, da waren einzelne Wheatpennies aus den 50ern dabei (aber nicht so dass es sich lohnen würde dafür Rollen zu zerlegen, bedenke, dass du die Münzen wieder loskriegen musst nachher, das soll in den Staaten ja nicht immer so einfach sein).
     
    CMM85 gefällt das.
  3. CMM85

    CMM85

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    3.510
    Zustimmungen:
    2.003
    Danke für deine Antwort. Finde das Thema sehr spannend.
     
  4. Muppetshow

    Muppetshow

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    2.596
    Zustimmungen:
    3.882
    Auf Youtube gibt es zahlreiche Videos zum Thema "coin roll hunting", in denen Sammler zeigen, was sie so in bis zu 50.000 Münzen pro Nominal in Münzrollen gefunden haben.
    Bei den Cents finden sich noch recht häufig die Wheat Pennys, aber keine Indian Heads, Steel Pennys oder gar Flying Eagles mehr.
    Deutlich seltener als die die Wheat Pennys sind da schon bessere Funde bei den Nickels zu 5 Cent, allenfalls sehr schlecht erhaltene Buffalo Nickels mit unleserlicher Jahreszahl und einige War Nickels aus 40 Prozent Silber.
    Ebenfalls nur im Promillebereich - wenn überhaupt - finden sich Dimes zu 10 Cent und Quarters zu 25 Cent, die zwar dem aktuellen Design entsprechen, aber als Jahrgang 1964 oder früher aus 900er Silber bestehen. Ältere Designs der Silbermünzen sind nicht mehr zu finden.
    Interessenter sind da schon wieder die Half Dollars. Von den Kennedy Half Dollars aus 900er und 400er Silber sind noch viele zu finden, wenn man entsprechend viele Rollen durchsucht. Ab und zu auch noch ein Franklin Half oder ein Peace Half, aber sicher keine Barbers oder noch ältere Varianten mehr.
    Von den 1 Dollar-Stücken bekommt man nur noch die kleinen Varianten bei den Banken (Susan B. Anthony, Native American series, Presidential Series).
    Selber konnte ich in den USA 2014 nur ein paar Wheat Pennys und auf Nachfrage einen War Nickel auftreiben.
     
  5. Muppetshow

    Muppetshow

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    2.596
    Zustimmungen:
    3.882
    Für Aufsehen sorgte vor nicht allzulanger Zeit ein Fall im Bundesstaat Washington, wo eine Diebin zwanzig Stück der historischen 20$-Goldmünzen bei Banken und Supermärkten zum Nennwert in Banknoten zu wechseln versuchte.
    Ein aufmerksamer Mitarbeiter eines Supermarktes informierte die Polizei, die die Diebin festnahmen und die Besitzer der Münzen ausfindig machen konnte. Einige der gestohlene Goldstücke blieben aber verschollen.
     
  6. MS2007

    MS2007

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    51
    Münzen? Was sind Münzen? Hier wird quasi alles mit Kreditkarte bezahlt.
    Falls man dennoch mal mit Bargeld bezahlt sind Wheat Pennies die einzigen älteren Münzen, die man selten mal findet. Alles andere wirst du quasi nie im Portnemonnai finden.
    Wenn du hunderte, tausende Rollen durchforstest findest du eventuell mal einen Silver dime oder silver quarter. Ich hab bestimmt schon rund 100-150 Quarterrollen durchsucht, primär für die ATB quarters, aber noch keine Silberquarters gefunden.
    Half dollars gibt es so in Zirkulation auch nicht mehr. Auch an Rollen kommt man nur schwierig ran.
     
  7. MS2007

    MS2007

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    51
    Hier ein Beispiel eines Sammlers, dessen Ziel es ist 1Million Pennies zu durchsuchen:
    Searching Through 1 Million Pennies. What Do You Guys Think I Will Find? - Last Page - Coin Community Forum

    So far: 304,450 pennies searched through
    To go: 695,550

    Finds
    United States coinage
    Total Wheat Cents: 1312 (99)
    50's pennies: 708 (49)
    40's pennies: 466 (33)
    30's pennies: 73 (6)
    20's pennies: 35
    10's pennies: 18 (1)
    09 pennies: 2

    Indian Head cents: 4 (1896, 1897, 1901, 1905)

    Proof Cents: 2 (1979-S, 1990-S)
    Philadelphia mint proof token: 1 (no date on it even though it's uncirculated)

    Foreign Coins
    Canadian 1 cent: 726 (8) total
    Post 1965: 649 (8)
    Young Head (1953-1964): 66
    King George VI type II (1948-1952): 7
    Kinge George VI type I (1937-1947): 12 (oldest: 1939)

    2 Euro: 2
    Bermuda 1 cent: 2
    ½ New Penny: 1
    1 New Penny: 1
    Un Centismo de Balboa: 7
    Commonwealth of the Bahamas-one cent: 3
    10 francs: 1
    10 centavos: 1
    1 Chinese Jiao: 1
    Belize 1 cent: 1
    South Africa 1 cent: 1

    Unknown
    Game token: 1

    Dimes
    Roosevelt: 27
     
  8. CMM85

    CMM85

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    3.510
    Zustimmungen:
    2.003
    Danke für eure Antworten. Ja, genau das hat mich interessiert. Finde es sehr spannend, auch wenn die Chance gering ist, dass man so alte Münzen noch im Umlauf finden kann. Das gibt es doch sonst m.W. nur noch in der Schweiz, zumindest bei den 10 Rappen, die seit 1879 im Umlauf sind.
    Interessant auch in der Auswertung oben, wie viele kanadische Cents doch mit dabei waren.

    Mir gefallen, als alter Indianer Fan, besonders die Indian Head Cents und die Buffalo Nickels. Ein paar Cents und jetzt auch einen Nickel habe ich, alles mal für kleines Geld bei Ebay ersteigert.
    Leider ist bei den heutigen Ausgaben der Bezug zu den amerikanischen Ureinwohnern kaum noch präsent. Vielleicht noch bei der 1$ Münze, aber die ist ja unbeliebt.
     
  9. bayreuth

    bayreuth Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    3.328
    Zustimmungen:
    1.834
    Wenn Leute so dumm sind, dass sie den wahren Wert des Goldes (das man in jeder Ecke bei einem Pfandleiher problemlos liquidieren kann) nicht erkennen.
    Ich frage mich, ob der Supermarktmitarbeiter den wahren Wert der Goldmünzen erkannt hat oder die Cops wegen "Falschgeld" gerufen hat.
    Die verschwundenen Münzen wurden sicherlich von jemandem mit gleicher krimineller Energie als Zahlungsmittel für 20 Dollar akzeptiert. Solche Fälle gibt es aber in den USA sehr häufig. Junkies stehlen Silbermünzsammlungen oder seltene Jahrgangssammlungen an Cents und wechseln diese zum Nennwert ein.
     
  10. CMM85

    CMM85

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    3.510
    Zustimmungen:
    2.003
    Ja, das ist schon nicht nachzuvollziehen. Man sieht doch, dass es Gold ist und vor allem merkt man es am Gewicht:wut:

    Man kann die Simpsons eigentlich nur mögen oder hassen. Ich bin jedenfalls ein Fan der Serie. Das, was du da mit den Silbermünzen schreibst, erinnert mich an eine Folge, in der die Familie von Großvater Abe Simpson alte, prägefrische Silberdollar geschenkt bekommt und direkt wollen alle schnellstmöglich ins Einkaufszentrum, "um die Münzen hier auszugeben".
    Eine andere Folge brachte mich auch darauf, die Frage hier zu stellen. Bart und Homer füllen in dieser Folge ein Münzalbum, alles so irgendwie aus dem Umlauf. Am Ende fehlt noch eine einzige Münze, eine Fehlprägung mit 2 entgegengesetzten Lincoln Köpfen von 1917, genannt "Kissing Lincoln":D.
     
    Muppetshow gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden