Anlagemünzen leicht zerkratzt

Registriert
08.01.2013
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Hallo Leute.
Ich sammle etwas an Bullion-Silbermünzen, bisher nur Maple Leaf und Wiener Phils alle von Edelmetallshops übers Internet gekauft.

Mir ist nun aufgefallen das bei den Maple Leafs gelegentlich auf der Seite der Queen ( im Gesicht ) leichte Kratzer haben.
Ich vermute es kommt daher, dass das rauhe Ahornblatt dann auf dem Gesicht der Queen in den Tubes etwas scheuert.
Die Kratzer sind kaum sichtbar, nicht tief und es betrifft auch nicht jede Münze.

Nun meine Frage.
Habt ihr ähnliches an Erfahrungen gemacht ?
Und wie wäre das bei einem späteren Privatverkauf. Müßte ich die leichten Kratzer angeben ? Das hätte wohl gleich einen Preisabschlag zur Folge.

Billionmünzen müßten doch Stempelglanz Münzen sein oder unzirkuliert ?
Ich meine mal gelesen zu haben, Stempelglanz oder unzirkulierte Münzen dürfen aufgrund der massenhaften Produktionsweise ab und zu mal einen kleinen Kratzer haben im Gegensatz zu PP Münzen ? Ist das richtig ?

Mich stören diese leichten Kratzer überhaupt nicht, mir geht es nur um einen eventuell späteren wiederverkauf an Privat. Denn wenn der Käufer äußerst Penibel sein sollte, kann das unter Umständen Probleme geben..

Um einige Antworten wäre ich dankbar..
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
05.12.2012
Beiträge
1.418
Punkte Reaktionen
448
Bei den reinen Anlagemünzen Walking Liberty, Maple Leaf, Phillies oder sonstwas sind mir Kratzer absolut Rille. Viele aus nagelneuen Tubes haben sogar starke Randfehler. Interessiert mich aber nicht, sie sind reine Anlagemünzen und für mich keine Sammelobjekte. Willst du perfekte Münzen dieser Art haben, musst du auf PP ausweichen, die zahlst man dann aber auch entsprechend.

Und ja, die Kratzer auf der Themseliese kommen wahrscheinlich von der Erhebung des Reliefs. Die Münzen scheuern scheinbar dort in der Tube ein wenig. So lange das Gewicht bei diesen Münzen stimmt, ist mir der Zustand egal. Vor allem bekommt man stark angelaufene oft bei Ibäääh recht günstig.
 

Golden-Lord

Moderator
Teammitglied
Registriert
12.01.2005
Beiträge
2.323
Punkte Reaktionen
73
Beim Verkauf einfach Standard-Qualität angeben.

Ins Gewicht fällt dies hier nicht. Wenn Du sie einzeln verkaufst mit größeren Bild gibt es halt vielleicht den Zuschlag von 2-3 Euro pro Stück nicht.
 
Registriert
08.01.2013
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Dann bin ich schonmal beruhigt.
Wie schon gesagt, diese kleinen Kratzer stören mich überhaupt nicht, denn mir gehts in erster Linie um den reinen Silberbesitz. Deshalb hab ich auch reine Bullionmünzen gekauft.
Das mit den leichten Kratzern wäre nur bei einem eventuellen Verkauf ein Thema.
Jeder kennt doch sicher einen überaus pingeligen Zeitgenossen. Wenn man so einen als Käufer erwischt wird doch gleich reklamiert und die Münzen schlechtgeredet um evtl den Preis zu drücken..

Ich muß aber sagen das ich jetzt nicht vorhabe meine Münzen zu verkaufen. Das wäre höchstens ein Thema als verarmter Rentner :D Denn so wie es aussieht bleibt für meine Generation nicht mehr viel übrig.
 
Registriert
08.01.2013
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Beim Einschmelzen verschwinden alle Kratzer automatisch.:D

Das könnte durchaus passieren. Wenn irgendwann der Industrie das Silber ausgeht, wäre es schon möglich das zu diesem Zweck Silbermünzen wieder eingeschmolzen werden. Dürfte aber noch mehrere Jahrzehnte dauern.
 
Registriert
05.12.2012
Beiträge
1.418
Punkte Reaktionen
448
Das könnte durchaus passieren. Wenn irgendwann der Industrie das Silber ausgeht, wäre es schon möglich das zu diesem Zweck Silbermünzen wieder eingeschmolzen werden. Dürfte aber noch mehrere Jahrzehnte dauern.

Das passiert jeden Tag millionenfach. Die Edelmetallankäufer machen angekaufte Silbermünzen ruckzuck "warm". Beim Händler hier vor Ort einmal die Woche. :heul:
 
Registriert
21.05.2013
Beiträge
14
Punkte Reaktionen
4
Hallo,

ich habe aber bei einem Händler im Internet folgendes gelesen:

"Sofern der Zustand Ihrer Anlage-Silbermünzen noch bankhandelsfähig ist kaufen wir diese zum aktuellen Silbermünzen-Tagespreis an, sollten die Bullion Coins zerkratzt sein oder es sich um Umlaufsilbermünzen (Junk-Coins) bzw. Medaillen handeln, so bezahlen wir für die Silberstücke den jeweiligen Tages-Schmelzpreis."

Grüße
 
Registriert
05.12.2012
Beiträge
1.418
Punkte Reaktionen
448
Hallo,

ich habe aber bei einem Händler im Internet folgendes gelesen:

"Sofern der Zustand Ihrer Anlage-Silbermünzen noch bankhandelsfähig ist kaufen wir diese zum aktuellen Silbermünzen-Tagespreis an, sollten die Bullion Coins zerkratzt sein oder es sich um Umlaufsilbermünzen (Junk-Coins) bzw. Medaillen handeln, so bezahlen wir für die Silberstücke den jeweiligen Tages-Schmelzpreis."

Grüße

Dann geh zum nächsten Händler oder biete sie im Internet an. Da ist es vollkommen wurscht, wie die aussehen. Den Silberpreis bekommt man fast immer.
Die Händler verkaufen im Moment die angekauften Junk-Coins zum Silberspot weiter, meiner jedenfalls. Bei ihm wird momentan nichts "warm" gemacht.
 
Oben