Auktionsergebnisse 15 Rupien 1916 DOA N.728

Registriert
10.07.2011
Beiträge
1.502
Punkte Reaktionen
692
Ebay Username
eBay-Logo real_navada
Gern geschehen. Es ersetzt zwar kein Original-Buch, aber so ist das Wissen wenigstens parat. Viele Bibliotheken, geben wegen Platzmangel oder gar Auflösung Altbestände von Büchern oder gar ganze Zeitschriftenbänden auf. So wollte sich Beispielsweise die Bibliothek der TUHH in Hamburg den alten Zeitschriften Metall & Erz entledigen (=wegwerfen). So etwas finde ich persönlich furchtbar und ich frage mich, ob es eine Möglichkeit gibt, da vorab deutschlandweit zu erfahren, welche Bibliothek es als nächstes betrifft...
 
Registriert
18.06.2016
Beiträge
1.429
Punkte Reaktionen
481
wo und wie soll der bitte ss-vz sein? das ist doch ein lupenreines ss.
 
Registriert
10.07.2011
Beiträge
1.502
Punkte Reaktionen
692
Ebay Username
eBay-Logo real_navada
wo und wie soll der bitte ss-vz sein? das ist doch ein lupenreines ss.
Es könnte genauso gut s-st stehen. Echte Abnutzung gibt es bei den Stücken kaum, weil sie nicht umgelaufen sind, wohl aber Beschädigungen und "Bag-Marks". Dazu kommt, dass es kaum jemanden geben dürfte, der weiß wie so ein Stück frisch aus der "Prägestätte" aussah. Nach den zeitgenössischen Berichten zufolge dürften sie speckig glänzend gewesen sein:

"Nach der Prägung wurden die Goldmünzen mit Messingbürsten bearbeitet und mit Seifenwasser auf Hochglanz gebracht." aus: Die kaiserliche Governementsmünze in Tabora [M&S (12/2012), 25-34].
 
Registriert
18.06.2016
Beiträge
1.429
Punkte Reaktionen
481
Es könnte genauso gut s-st stehen. Echte Abnutzung gibt es bei den Stücken kaum, weil sie nicht umgelaufen sind, wohl aber Beschädigungen und "Bag-Marks". Dazu kommt, dass es kaum jemanden geben dürfte, der weiß wie so ein Stück frisch aus der "Prägestätte" aussah. Nach den zeitgenössischen Berichten zufolge dürften sie speckig glänzend gewesen sein:

"Nach der Prägung wurden die Goldmünzen mit Messingbürsten bearbeitet und mit Seifenwasser auf Hochglanz gebracht." aus: Die kaiserliche Governementsmünze in Tabora [M&S (12/2012), 25-34].

ist alles bestens bekannt, aber auch für dieses stück gelten bewertungsregeln. das angesprochene hat mit vz rein gar nichts mehr zu tun.
 
Oben