www.honscha.de

Ausgabeprogramm Deutschland 2011

Dieses Thema im Forum "Ausgabeprogramme Euromünzen" wurde erstellt von Gerhard Schön, 31. Januar 2009.

  1. numisfreund

    numisfreund Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    10.341
    Zustimmungen:
    9.528
    Ebay Username:
    eBay-Logo numisfreund1


    Bundesministerium der Finanzen
    Pressemitteilungen27.06.2011
    Nr.: 30/2011

    „Goldene“ Buche als zweite von Sechsen

    Am 23. Juni 2011 wurde vom Bundesministerium der Finanzen die 20-Euro-Goldmünze „Buche“ ausgegeben. Es ist die zweite einer Serie von sechs Kleinen Goldmünzen im Nominalwert von 20 Euro in den Jahren 2010 bis 2015. Die Serie ist dem Thema „Deutscher Wald“ gewidmet und wurde im vergangenen Jahr mit der Herausgabe der Münze „Eiche“ eröffnet.

    Der Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Werner Gatzer, stellt die Goldmünze „Buche“ am 28. Juni 2011 um 19:00 Uhr in der Bundesgeschäftsstelle des Naturschutzbundes Deutschland (NABU), Charitéstraße 3, 10117 Berlin, der Öffentlichkeit vor.

    Die Goldmünzen-Serie „Deutscher Wald“ soll das Gefühl und die Erkenntnis für den Schutz der Vielfalt unserer Wälder wecken und stärken. Sie steht im Kontext zum Internationalen Jahr der Wälder 2011 (UN‑Resolution 61/193 vom 20. Dezember 2006).

    Je ein Exemplar der Münze erhalten Prof. Dr. Klaus Töpfer, Bundesumweltminister a.D., Olaf Tschimpke, NABU-Präsident, Dr. Norbert Röttgen, Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Peter Bleser, Parlamentarischer Staatssekretär bei Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie Wolfgang Ismer, Direktor der Wald-Oberschule, Berlin.

    Jede Münze besteht aus Feingold (999,9 Tausendteile). Ihr Gewicht beträgt 3,89 Gramm (1/8 Unze), der Durchmesser 17,5 mm. Der Münzrand ist geriffelt ausgeführt. Die Prägung erfolgte durch die fünf staatlichen deutschen Münzstätten in Berlin, München, Stuttgart, Karlsruhe und Hamburg.

    Der Entwürf der „Buche“ stammt vom Künstler Frantisek Chochola aus Hamburg.
     
  2. rufuszufall

    rufuszufall

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    12.354
    Zustimmungen:
    7.822
    Erstausgabepreis der 10-Euro-Silbergedenkmünze "500 Jahre Till Eulenspiegel"

    BMF schreibt:

    Anlässlich der offiziellen Erstausgabe der 10-Euro-Silbergedenkmünze „500 Jahre Till Eulenspiegel“ in Spiegelglanzqualität am 14. Juli 2011 erklärt das Bundesministerium der Finanzen:

    Der Verkaufspreis für die 10-Euro-Gedenkmünze „500 Jahre Till Eulenspiegel“ aus Silber (625 Silber/375 Kupfer) richtet sich nach dem aktuellen Silberpreis (Londoner Fixing) am Vortag der Ausgabe der Silbermünze, dem 13. Juli 2011, zuzüglich eines Aufschlages in Höhe von 10 Euro plus 7 % Mehrwertsteuer.

    Damit beträgt der Erstausgabepreis bei der Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland

    19,68 Euro.

    Auf den Endverkaufspreis der Kreditinstitute und des gewerblichen Münzhandels hat das Bundesministerium der Finanzen keinen Einfluss.

    Über die Verfügbarkeit der Münze in Kupfer-Nickel-Legierung (CuNi25) wird die Öffentlichkeit gesondert informiert.
     
  3. numisfreund

    numisfreund Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    10.341
    Zustimmungen:
    9.528
    Ebay Username:
    eBay-Logo numisfreund1
    Bundesministerium der Finanzen
    Pressemitteilungen 19.07.2011

    Nr.: 35/2011

    500. Geburtstag eines Literatur-Klassikers - Staatssekretär Hartmut Koschyk stellt Gedenkmünze und Sonderbriefmarke „500 Jahre Till Eulenspiegel“ vor

    Zumindest in Kinderbüchern ist er wohl jedem schon begegnet: Till Eulenspiegel. Vor 500 Jahren sind seine Geschichten zum ersten Mal gedruckt worden. Das älteste erhaltene Fragment stammt aus den Jahren 1510/11. Die älteste vollständig erhaltene Fassung ist die des Straßburger Druckers und Verlegers Johannes Grüninger aus dem Jahr 1515. Das Werk wurde ein großer Erfolg. Anlass genug, dem Jubiläum ein Sonderpostwertzeichen und eine 10-Euro-Gedenkmünze zu widmen, die vom Bundesministerium der Finanzen im Juli 2011 herausgegeben werden.

    Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, Hartmut Koschyk, stellt die Briefmarke und die 10-Euro-Silbergedenkmünze
    am 19. Juli 2011, um 12:45 Uhr, in der Eulenspiegelhalle Schöppenstedt, Wallpforte 6 a, 38170 Schöppenstedt, vor.

    Ein Album mit Erstdrucken des Sonderpostwertzeichens und die Gedenkmünze überreicht der Parlamentarische Staatssekretär u.a. an Prof. Dr. Johanna Wanke, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, an Staatssekretär Prof. Dr. Lothar Hagebölling, Chef des Bundespräsidialamtes, an Prof. Dr. Alexander Schwarz, Universität Lausanne, an Charlotte Papendorf, Till Eulenspiegel-Museum Schöppenstedt und an Ruth Naumann, Samtgemeindebürgermeisterin für Rat und Verwaltung der Samtgemeinde.

    Bereits im 16. Jahrhundert wurde der „Eulenspiegel“ aus dem Deutschen in mehrere andere Sprachen übersetzt. Bis heute sind unzählige Ausgaben erschienen, wobei die Charakterisierung des Titelhelden sowie seine Handlungen verändert und verharmlost wurden. Im Till Eulenspiegel-Museum Schöppenstedt kann man entdecken, wie vielschichtig und facettenreich Eulenspiegel-Figur und Eulenspiegel-Stoff sind und zu welch umfangreicher Rezeption, vor allem in der Literatur, aber auch in der bildenden Kunst und in der Musik, sie angeregt haben. Auf anschauliche Weise wird u.a. der Frage nachgegangen, wer Till Eulenspiegel war. Wer dabei nur den volkstümlichen, lustigen Till erwartet, wird erstaunt sein, so viele neue Gesichter der Figur entdecken zu können.

    Das Motiv der Briefmarke, die einen Wert von 55 Cent hat, entwarf Prof. Henning Wangenbreth aus Berlin.

    Der Entwurf der Münze stammt von dem Künstler Friedrich Brenner aus Diedorf. Der glatte Münzrand enthält in vertiefter Prägung als Inschrift

    „SO BIN ICH DOCH HIE GEWESEN“

    Es handelt sich hierbei um den Schlusssatz der 43. Historie aus dem Ulenspiegel-Schwankbuch.

    Die 10-Euro-Silbergedenkmünze wiegt 16 Gramm und besteht aus einer Legierung von 625 Silber/375 Kupfer.

    Seit dem 7. Juli 2011 ist die Briefmarke in den Verkaufsstellen der Deutschen Post erhältlich. Die 10-Euro-Silbergedenkmünze (Spiegelglanzqualität) kann vom 14. Juli 2011 an bei der Verkaufstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland (VfS) in Weiden erworben werden.

    Die 10-Euro-Gedenkmünzen in der Kupfer-Nickel-Legierung werden bei der Deutschen Bundesbank erst zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein, über den das Bundesfinanzministerium rechtzeitig informieren wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Juli 2011
  4. Daveyyy

    Daveyyy

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    994
    Zustimmungen:
    25
    Also so langsam werd ich ungeduldig. Vom Jahrgang 2011 besitze ich exakt 2 (zwei) Gedenkmünzen (außer 2er): Liszt und Buche und das wars....für die 2.Jahreshälfte eine erschreckend niedrige Ausbeute...und dann kommt alles im Bündel.:(
     
  5. Aschrah

    Aschrah

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    511
    Zustimmungen:
    17
    Ist die Auflage von 320 Tsd (64 pro Ort) für die Gold 100er schon offiziel bestätigt?
     
  6. ttsam

    ttsam

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    2

    Hallo an Alle,

    Anfängerfrage, aber ich hoffe diese heir stellen zu dürfen...

    Bedeutet das oben zitierte Datum, dass ich ab diesen Zeitpunkt die Münze bei der VfS bestellen kann oder ist aufgrund der Vorbestellungen durch Münzensets und Ähnliches das Datum schon hinfällig, weil es gar keine Münzen zu diesen Thema mehr zu bestellen gibt?

    Denn bei auf der VfS-Homepage steht ja, dass bereits alle ausverkauft sind, oder bezieht sich diese Aussage auf die Münzen "Liszt", "Automobil", "Frauen-WM" und "Till Eulenspiegel"? Und die Münze "Archaeopteryx" wird wirklich erst am 11. August zur Bestellung freigeschaltet?

    Vielen Dank schonmal vorab für Antworten.

    Gruß
     
  7. numisfreund

    numisfreund Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    10.341
    Zustimmungen:
    9.528
    Ebay Username:
    eBay-Logo numisfreund1
    Pressemitteilungen 01.09.2011, Nr.: 40/2011

    10-Euro-Gedenkmünzen 2011 in Kupfer-Nickel-Legierung im 4. Quartal verfügbar

    Entsprechend dem Beschluss der Bundesregierung vom 13.04.2011 werden die deutschen 10-Euro-Gedenkmünzen in der Prägequalität „Stempelglanz“ aus einer Kupfer-Nickel-Legierung (CuNi25) hergestellt.

    Hierzu erklärt das Bundesministerium der Finanzen:

    Die jeweiligen 10-Euro-Gedenkmünzen in der Kupfer-Nickel-Legierung werden zu den folgenden Terminen bei den Filialen der Deutschen Bundesbank, vielen Banken und Sparkassen sowie dem Münzhandel verfügbar sein:

    Frauenfussball-WM in Deutschland 7. Okt. 2011
    125 Jahre Automobil 3. Nov. 2011
    150 Jahre Entdeckung des Urvogels Archaeopteryx 1. Dez. 2011
    100 Jahre Hamburger Elbtunnel 1. Dez. 2011
    500 Jahre Till Eulenspiegel 15. Dez. 2011

    Bei den Filialen der Deutschen Bundesbank werden die Münzen zum Nennwert erhältlich sein. Auf die Preise der Kreditinstitute und des gewerblichen Münzhandels hat das Bundesministerium der Finanzen keinen Einfluss.
     
    Zuletzt bearbeitet: 1. September 2011
    6 Person(en) gefällt das.
  8. rollenchecker

    rollenchecker

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    1.467
    Zustimmungen:
    351
    Das wäre aber eine Frechheit wenn man für diesen Blech dann noch zusätzlich "blechen" müsste! :(
     
  9. Eurofighter2009

    Eurofighter2009

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    3.604
    Zustimmungen:
    190
    Ich glaube vielmehr, dass einem die Dinger bei den Banken nachgeworfen werden. Jetzt trennt sich die Spreu vom Weizen, also der Sammler vom Edelmetall-Anleger. Vielleicht mach ich mir bei Zeiten mal den Spaß und nutze die "Dinger" als ganz normales Bargeld wie die alten 5 DM Stücke, denn nichts anderes sind sie mehr in meinen Augen.

    Leid tuts mir nur für die Banken, die bis jetzt immer nen riesen Ansturm hatten und nur sparsam 10er rausgeben konnten und jetzt werden sie die Dinger nicht mehr los. Ich lach mich schief, wenn mir eine Bank kommt und sagt: "nur 1 Stück pro Person". Aber das wird wohl nicht passieren weil ich wohl kaum mehr als 1 Stück abnehmen werde :rolleyes:.

    Nichts für ungut, ich kanns ja verstehen, dass der Staat an Silber nicht mehr genug verdient in Sachen Münzgewinn, aber ich hab damals das Sammeln von 10ern angefangen, eben weil da Silber drin war. Das Silber war doch der Reiz bei den Münzen, das Besondere eben, und auch genau der Grund, warum es mir wenig ausgemacht hat soviel Geld (immerhin mindst. 60 € Jahr) für die "allerwelts" Münzen auszugeben, für die ich keine Zinsen bekomme und bei denen ich nur 6 Motive habe.

    Und jetzt kommen die und meinen auch noch, dass die Umstellung auf KuNi und die Beibehaltung des Nominals ja im Sinne des Sammlers waren, der sich ein Silbernominal von 20 € ja nicht hätte leisten können. (Ich sag nur reißender Absatz bei den Spiegelglanzmünzen á 20 €.)

    Aber kurz und knapp, ich hab nichts gegen die Kupfer/Nickel 10er an sich, nur fänd ich dafür ein Nominal von 5 € wesentlich besser, denn ca. 60 € im Jahr für 6 mal mehr, mal weniger gute Motive (bin ja Motivsammler) find ich doch sehr happig.

    Das war jetzt mal meine Meinung zu der Kupfer/Nickel Umstellung.
    In dem Sinne hoffe ich mal, dass Tausende davon in den Banken liegen bleiben und wieder zurück an die Bundesbank gehen, damit die mal sehen, wie sehr die Sammler die Entscheidung teilen, die sich schließlich in Zahlreichen Foren klar gegen Kupfer/Nickel entschieden haben.

    Aber was solls, der Herr Finanzminister ist glücklich, über satte Münzgewinne, insbesondere auch bei den Spiegelglanz 10ern und den 20er Gold Buchen.



    ... eigentlich hatte ich ja nicht vor hier soviel zu schreiben, aber es kam irgendwie so über mich. :rolleyes:
     
  10. Eric7

    Eric7

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    5.850
    Zustimmungen:
    3.109
    Ich sehe schwere Zeiten für unsere Banken anbrechen. Vllt gibts ja ein Strafgeld von Wolfi für die Nichterfüllung der Verteilquote der CN-Zehner...:eek:

    Unsere armen Ölmultis müssen doch auch berappen für jeden nicht verkauften Liter E10-Sprit... oder wer zahlt das jetzt???
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden