Ausgabeprogramm Deutschland 2023

Registriert
07.04.2019
Beiträge
512
Punkte Reaktionen
523
Wow, die Insekten-Adler sind ja vielleicht nicht jedermans Geschmack, aber doch mal dem Thema entsprechend.

Bei den Grimm'schen Münzen kann man das eher nicht behaupten, bei der Feuerwehr bin ich mir nicht sicher, die Flügel wirken schon, wie vom Feuerwehlöschschlauchtrockengestell :p

Aber die Feuerwehrleute würden auch auf eine Grimm'sche Münze passen, als zwei von den Sieben Zwergen...
 

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Registriert
01.02.2005
Beiträge
15.361
Punkte Reaktionen
14.610
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1
Das Bundesministerium der Finanzen informiert:

Pressemitteilung

27.07.2022
BRIEFMARKEN UND SAMMLERMÜNZEN

20-Euro-Sammlermünze „125. Geburtstag Bertolt Brecht“​

  • Nummer 18
1658952284263.png


Die Bundesregierung hat beschlossen, anlässlich des 125. Geburtstages von Bertolt Brecht (10. Februar 1898 - 14. August 1956), einem der einflussreichsten deutschen Dramatiker, Librettisten und Lyriker des 20. Jahrhunderts, eine 20-Euro-Sammlermünze prägen zu lassen und im Februar 2023 herauszugeben.

Die Münze besteht aus Sterlingsilber (Ag 925). Sie hat eine Masse von 18 g, einen Durchmesser von 32,5 mm und wird in den beiden Prägequalitäten Stempelglanz und Spiegelglanz hergestellt. Die Münzen in der Prägequalität Stempelglanz werden zum Nennwert (20 Euro) in den Verkehr gebracht. Die Ausgabe der Münzen in der Sammlerqualität Spiegelglanz erfolgt zu einem über dem Nennwert liegenden Verkaufspreis. Die Münze Deutschland wird über den genauen Preis und die konkreten Bestellmodalitäten rechtzeitig vor dem Ausgabetag informieren.

Der Entwurf der Münze stammt von der Künstlerin Katrin Pannicke aus Halle/Saale (Motiv der Bildseite nach einem Foto von Gerda Goedhart/Suhrkamp Verlag).

Die Bildseite zeigt Brecht nachdenklich und entspannt in der Art einer Graphic Novel Zeichnung. Die in ihrem Wesen heitere Darstellung des Portraits wird ergänzt durch das Motto „Ändere die Welt: sie braucht es!“ („Die Maßnahme“, 1930). So wie Brecht sich künstlerisch auf neue Wege begab, so wählt die Gestaltung der Münze eine lebensbejahende und gleichzeitig zurückhaltende Bildsprache. Die scheinbare Verdrehung des Portraits und des Schriftzugs aus der Bildachse führt für den Betrachter zu einer subtil produktiven Irritation.

Die Wertseite zeigt einen Adler, den Schriftzug „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND“, Wertziffer und Wertbezeichnung, das Prägezeichen „J“ der Hamburgischen Münze, die Jahreszahl 2023 sowie die zwölf Europasterne. Zusätzlich ist die Angabe „SILBER 925“ aufgeprägt.

Der glatte Münzrand enthält in vertiefter Prägung die Inschrift:

„DAS SCHICKSAL DES MENSCHEN IST DER MENSCH ·“


Quelle: 20-Euro-Sammlermünze „125. Geburtstag Bertolt Brecht“ - Bundesfinanzministerium - Presse
 
Registriert
14.12.2018
Beiträge
539
Punkte Reaktionen
1.352
… Der glatte Münzrand enthält in vertiefter Prägung die Inschrift:
„DAS SCHICKSAL DES MENSCHEN IST DER MENSCH ·“
… endlich mal ein intelligenter Spruch auf einer deutschen Münze, dessen Sinngehalt dieses Jahr in besonders unheilvoller Weise deutlich wird!
 

chrisild

Sammler :)
Registriert
11.03.2002
Beiträge
4.364
Punkte Reaktionen
1.234
Das "Like" bezieht sich mal wieder eher auf die Info, weniger auf das Design ... Jaja, ich hab' mir die Bildseite angesehen und mir gedacht, hach, was bin ich subtil produktiv irritiert. ;)

Witzig übrigens: Mich erinnerte dieses "gezeichnete Porträt" ein wenig an die Münze zum Konstanzer Konzil (2014) – und siehe da, die hat ebenfalls Katrin Pannicke entworfen. "Mein Ding" ist das nicht unbedingt – gerade Sammlermünzen dürfen für mich gern ein Relief haben – , aber von Zeit zu Zeit ist so etwas auch OK.

Hier ist übrigens ein Foto von Gerda Goedhart, das Brecht in etwa so zeigt, wie er auf der Münze abgebildet wird. Ich vermute, dass dies die in der Presseinfo erwähnte Vorlage ist.

Brecht_Goedhart.jpg
 
Registriert
02.01.2008
Beiträge
3.574
Punkte Reaktionen
2.186
Berthold Brecht ist in Augsburg geboren. Sein Geburtshaus steht heute noch falls jemand mal nach Augsburg fährt.


Ich habe zwar in Augsburg studiert und hatte es nicht geschafft mir die Zeit zu nehmen sein Geburtshaus anzusehen. Vielleicht ist es auch dem geschuldet, dass ich in Lübeck die Buddenbrocks (Geburtshaus der Gebrüder Mann) angesehen hatte und es für mich nicht aufregend fand. Aber jetzt mit dem 9€ Ticket werde ich das wahrscheinlich doch nachholen.

Kurze Info für Reiselustige unter euch. Der 8. August ist in Augsburg ein Feiertag, da dürften Museen höchstwahrscheinlich nicht geöffnet haben. (Die Bayern haben denke ich die meisten Feiertage in Deutschland, nur die bay. Stadt Augsburg hat mit dem 8. August einen zusätzlichen Feiertag mehr.)
 

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Registriert
01.02.2005
Beiträge
15.361
Punkte Reaktionen
14.610
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1
Das Bundesministerium der Finanzen informiert:

Pressemitteilung

10.08.2022
BRIEFMARKEN UND SAMMLERMÜNZEN

20-Euro-Sammlermünze „400 Jahre Rechenmaschine von Wilhelm Schickard“​

  • Nummer 19

1660127751573.png

Quelle:  BVA

Die Bundesregierung hat beschlossen, anlässlich des 400. Jubiläums der Erfindung der Rechenmaschine durch den Universalgelehrten Wilhelm Schickard (1592 - 1635) eine 20-Euro-Sammlermünze prägen zu lassen und im August 2023 herauszugeben.

Die Münze besteht aus Sterlingsilber (Ag 925). Sie hat eine Masse von 18 g, einen Durchmesser von 32,5 mm und wird in den beiden Prägequalitäten Stempelglanz und Spiegelglanz hergestellt. Die Münzen in der Prägequalität Stempelglanz werden zum Nennwert (20 Euro) in den Verkehr gebracht. Die Ausgabe der Münzen in der Sammlerqualität Spiegelglanz erfolgt zu einem über dem Nennwert liegenden Verkaufspreis. Die Münze Deutschland wird über den genauen Preis und die konkreten Bestellmodalitäten rechtzeitig vor dem Ausgabetag informieren.

Der Entwurf der Münze stammt von dem Künstler Florian Huhoff aus Berlin.

Die Bildseite zeigt im Zentrum die schematisierte historische Rechenmaschine, an der seitlich einige Funktionszusammenhänge, wie z. B. der Zahnradmechanismus, im Duktus eines Schaubilds annotiert werden. Die Art der Darstellung besticht insgesamt durch ihre rationale Präzision. Vertikal zentriert steht im oberen Bereich der Münze das Thema „400 JAHRE RECHENMASCHINE“ im Versalsatz und einer ebenfalls rationalen serifenlosen Schrift. Mit subtilem Zeitbezug wird dagegen im unteren Bereich der Münze der Name des Gelehrten sowie links versetzt die Jahreszahl seiner Erfindung in einer Antiqua-Schrift ausgewiesen.

Die Wertseite zeigt einen Adler, den Schriftzug „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND“, Wertziffer und Wertbezeichnung, das Prägezeichen „D“ des Bayerischen Hauptmünzamtes, München, die Jahreszahl 2023 sowie die zwölf Europasterne. Zusätzlich ist die Angabe „SILBER 925“ aufgeprägt.

Der glatte Münzrand enthält in vertiefter Prägung die Inschrift:

„MACHINAM EXTRUXI QUAE DATOS NUMEROS COMPUTET1 ד
____________________________
1„Ich habe eine Maschine konstruiert, welche gegebene Zahlen verrechnet.“ – Verkürzte Version eines Satzes aus einem Brief Schickards an Kepler, in dem Schickard über seine Erfindung berichtet.

Quelle: 20-Euro-Sammlermünze „400 Jahre Rechenmaschine von Wilhelm Schickard“ - Bundesfinanzministerium - Presse
 

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Registriert
01.02.2005
Beiträge
15.361
Punkte Reaktionen
14.610
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1
Das Bundesministerium der Finanzen informiert:

Pressemitteilung


10.08.2022
BRIEFMARKEN UND SAMMLERMÜNZEN

20-Euro-Sammlermünze „100. Geburtstag Vicco v. Bülow (Loriot)“​

  • Nummer 20
1660130095205.png

Quelle:  BVA

Die Bundesregierung hat beschlossen, anlässlich des 100. Geburtstages von Vicco v. Bülow alias Loriot (12. November 1923 - 22. August 2011), einem der größten und vielseitigsten deutschen Humoristen, eine 20-Euro-Sammlermünze prägen zu lassen und im September 2023 herauszugeben.

Die Münze besteht aus Sterlingsilber (Ag 925). Sie hat eine Masse von 18 g, einen Durchmesser von 32,5 mm und wird in den beiden Prägequalitäten Stempelglanz und Spiegelglanz hergestellt. Die Münzen in der Prägequalität Stempelglanz werden zum Nennwert (20 Euro) in den Verkehr gebracht. Die Ausgabe der Münzen in der Sammlerqualität Spiegelglanz erfolgt zu einem über dem Nennwert liegenden Verkaufspreis. Die Münze Deutschland wird über den genauen Preis und die konkreten Bestellmodalitäten rechtzeitig vor dem Ausgabetag informieren.

Zur Verstärkung ihrer Aussagekraft und Attraktivität enthält die Münze ein farbig gestaltetes Motivelement.

Die Bildseite wurde vom Studio Loriot und der Staatlichen Münze Berlin gestaltet, die Wertseite beruht auf einem Entwurf des Künstlers Ulrich Böhme aus Stuttgart.

Die Bildseite zeigt den „Rosenkavalier“ und damit nicht nur eine der bekanntesten Zeichnungen Vicco von Bülows. Vielmehr handelt es sich geradezu um eine ikonische Figur, die Loriot oft als besonderes Geschenk neben Autogrammen skizzierte. Die Münze setzt die Farbigkeit der Rose überzeugend neben das zart angedeutete Relief des Brustbilds. Die Umschrift nennt Namen und Lebensdaten des Geehrten. Das Porträt schwebt frei auf dem Münzgrund. Subtiler Humor trifft in der gewählten Umsetzung eindrucksvoll auf den surrealen Charme im Werk des Humoristen.

Die Wertseite zeigt einen Adler, den Schriftzug „BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND“, Wertziffer und Wertbezeichnung, das Prägezeichen „A“ der Staatlichen Münze Berlin, die Jahreszahl 2023 sowie die zwölf Europasterne. Zusätzlich ist die Angabe „SILBER 925“ aufgeprägt.

Der glatte Münzrand enthält in vertiefter Prägung die Inschrift:

„ACH WAS“

Quelle:
 

chrisild

Sammler :)
Registriert
11.03.2002
Beiträge
4.364
Punkte Reaktionen
1.234
Die Schickard-Münze gefällt mir, ist so gut wie erworben. :) Ein ganz klein wenig stört mich der "Schriften-Mix"; ich hätte die Zahl 1623 serifenlos dargestellt (wie auf der Wertseite) und den Namen vielleicht als Wiedergabe einer Unterschrift abgebildet.

Hier übrigens zwei Videos zu der Maschine. Das erste dauert knapp 9 Minuten. Und wer 20 Minuten für so etwas hat ;), kann sich auch ein Wurzelziehvideo ansehen ...
 

chrisild

Sammler :)
Registriert
11.03.2002
Beiträge
4.364
Punkte Reaktionen
1.234
Die Loriot-Münze dagegen ... dass da eine Knollnase zu sehen sein würde (und nicht von Bülows Porträt), war eigentlich zu erwarten. Ich bin nicht begeistert, aber sie ist OK. Schön finde ich aber die Randschrift. :lachtot:
 

hh1969

Moderator...und seit über 20 Jahren hier an Board.
Teammitglied
Registriert
08.02.2002
Beiträge
5.419
Punkte Reaktionen
1.900
Die „Adler“ sind wieder unter aller Würde.
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet