www.honscha.de

Ausgabeprogramm Vatikan 2019

Dieses Thema im Forum "Ausgabeprogramme Euromünzen" wurde erstellt von numisfreund, 13. März 2018.

  1. DDresdner

    DDresdner

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    4.286
    Zustimmungen:
    873


    Sobald Anbieter, die kein Geld verdienen müssen, nur aus Spaß Sendungen auf die Post schaffen oder kostenlose Überbrückungskredite aus Vorverkauf von ihrer Kundschaft benötigen, verschwunden sind, werde ich darüber nachdenken. Wegen 3 verkauften KMS p.a. in den letzten Jahren im Shop mache ich nichtmal ein Foto... Der Vatikan kann gerne mal auf der halben Auflage sitzenbleiben. Eher merken die es dort nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2019
    Numissegas, nabu2, schurl und 2 anderen gefällt das.
  2. Kempelen

    Kempelen Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    5.809
    Zustimmungen:
    6.681
    Auch wenn der Euro-Hype im achtzehnten Jahr nach Einführung schon lange vorbei ist, sind die Vatikan-Euros immer noch etwas Besonderes.

    Ich selbst habe lange Zeit die St-KMS und Silbereuros komplett gesammelt und erst nach dem Ende der Amtszeit von Papst Benedikt das Sammelgebiet reduziert. Seitdem sammle ich nur noch einen KMS pro Motiv (ich habe also seit der Amtsübernahme von Papst Franziskus nur noch den 2014er und den 2017er KMS) und die Silbereuros habe ich ganz beendet.

    Der Hauptgrund ist, daß für mich das Sammelgebiet Vatikan nur ein zusätzliches Nebensammelgebiet ist (vermutlich ist es bei den meisten Sammlern so) und man sich aus finanziellen sowie aus Gründen der Aufbewahrung irgendwann einschränken muß.

    Aus Händlersicht ist leider mit dem Vatikan kein großer Gewinn mehr zu machen. Möglicherweise bieten die Vatikan-Goldeuros noch ein gewisses Potential, aber auch hier dürfte die Nachfrage vor allem bei den 100 und 200 Euro Goldmünzen begrenzt sein.
    Trotzdem sollte man als Händler dem Vatikan für die guten Geschäfte die in den Jahren nach Euroeinführung möglich waren, dankbar sein.
    Mit dem Gewinn aus den damaligen Umsätzen konnte man sich durchaus ein ansehnliches finanzielles Polster anlegen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2019
  3. DDresdner

    DDresdner

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    4.286
    Zustimmungen:
    873
    Ja natürlich... als italienischer Händler...oder denkst Du derartige Zuteilungen gab es für nichtitalienische Händler seit 2002?
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. März 2019
  4. bast4886

    bast4886

    Registriert seit:
    2013
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    17


    So würden sie es lernen, ja, aber das wird eben nicht passieren. Dann kauft jemand anders die Münzen und coloriert sie vielleicht sogar :confused:
     
  5. Kempelen

    Kempelen Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    5.809
    Zustimmungen:
    6.681
    Ich weiß natürlich nicht, wie hoch die Zuteilung für deutsche Händler damals war und welche Unterschiede gemacht wurden.
    Die Höhe der Zuteilung hing aber sicher mit davon ab, wiel lange man schon Kunde beim UFN war und ob man z.B. auch schon Lire-KMS dort abgenommen hatte.
    Daß aber die italienischen Händler am meisten profitiert haben, das glaube ich Dir gerne.
     
  6. Murdoc87

    Murdoc87 Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    2.228
    Zustimmungen:
    807
    Der Vatikan ist der einzige Staat, wo ich alle Euro-KMS komplett habe. Für mich sind die KMS auch heute noch etwas besonderes. Als ich mir 2007 meinen ersten Vatikan-KMS von meinem ersten hart erarbeiteten Geld kaufen konnte, war ich sehr stolz darauf. Waren die KMS vom Vatikan doch bis dato etwas ganz besonderes und schwer erreichbares. Insbesondere der KMS von 2002, welch ja zum Teil für eine 4-stellige Summe gehandelt wurde, verstärke dieses Gefühl. Über die Jahre kamen dann die noch fehlenden KMS hinzu.
     
    Kempelen, Leitwolf und Scrooge2017 gefällt das.
  7. Leitwolf

    Leitwolf

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    2.666
    Zustimmungen:
    3.957
    Das kann ich voll unterstreichen. Aber so langsam überlege ich mir auch, ob ich weiterhin Lust darauf habe, mir jedes Jahr die gleichen Münzen in die Sammlung zu legen (ganz unabhängig von UFN-Preisentwicklung, EUSt. und Post-Service-Gebühr).
     
  8. Euro.Hunter

    Euro.Hunter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    63
    Heute bekam ich meine KMS aus dem Vatikan. Hab das erste mal per Kurier bestellt. Versandkosten dafür waren 11 Euro. Ich mußte keine EUSt. (7%) und keine Servicepauschale (6 Euro) der Post bezahlen. Der Versand ist zwar 3 Euro teurer als bisher, hab aber so ca. 22 Euro an Steuer/Gebühr gespart. Und auch der Versand ging viel schneller. Am 30. April in Rom versendet und trotz Feiertag gestern, kamen heute (2.Mai) die Münzen bei mir an.
     
  9. DDresdner

    DDresdner

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    4.286
    Zustimmungen:
    873
    Dann musst Du von RECHTS WEGEN dein Paket eigenhändig zum Zoll tragen und das dort nachzahlen, ansonsten begehst Du Steuerhinterziehung...;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Mai 2019
  10. Ruhejofes

    Ruhejofes

    Registriert seit:
    2007
    Beiträge:
    1.293
    Zustimmungen:
    599
    Ebay Username:
    eBay-Logo Ruhejofes
    Bei Kurierversand werden die Münzen nicht aus dem Amt im Vatikan außerhalb der EU, sondern aus Rom bzw. Italien innerhalb der EU EUSt.-frei versandt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Mai 2019
    Euro.Hunter gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden