Befinden sich die niederländischen 1 und 2 Cent Münzen ab 2014 im Umlauf?

Registriert
05.03.2005
Beiträge
3.542
Punkte Reaktionen
2.036
Die Euromünzen mit Königin Beatrix werden ganz bestimmt nicht aus dem Verkehr gezogen.

Selbst wenn diese nur - wie damals die Gulden - in den Niederlanden selbst zirkulieren würden, wäre der logistische Aufwand gar nicht machbar.
Damals waren alle Cent-Münzen ab 1948 (also auch mit Königin Wilhelmina und Juliana) bis zuletzt gültig, ausgenommen das 1 Cent Stück, was 1983 komplett aus dem Verkehr gezogen wurde. Und die alten 1 sowie 2,50 Gulden bis in die 60er Jahre wurden nach und nach eingezogen, weil sie silberhaltig waren (Größe und Bild war aber das gleiche wie die späteren Ausgaben aus Nickel). Vermutlich zirkulierten vereinzelt bis 2001 dennoch auch Gulden Stücke mit Juliana aus Silber.
Das ist ja bei den alten Franken Stücken in der Schweiz bis 1967 aus Silber auch noch vereinzelt der Fall, weil sie auf den ersten Blick eben genauso aussehen wie die Ausgaben aus Kupfer Nickel ab 1968.

Beim Euro ist das natürlich noch viel weniger umsetzbar, da die Münzen mittlerweile weit verteilt sind. Bis auf 5 Cent dürfte die deutliche Mehrheit der anderen Nominale im Umlauf in NL aus anderen Euro-Ländern stammen.
 
Registriert
20.05.2015
Beiträge
2.711
Punkte Reaktionen
4.006
Danke für die guten Antworten!

Vielleicht geht es mir mit den neuen 1 und 2 Cent Stücken aus den Niederlanden auch wie mit dem 10 Cent Stück aus San Marino, das da so plötzlich und völlig unerwartet in Berlin aus dem Automat fiel.

Hier mal eine neue Frage, wieder zu den neuen Euro Münzen uit Nederlands.

Lest mal den Artikel im Link, den ich durch Zufall entdeckt habe. Darin wird behauptet, dass die Beatrix nun sukzessive aus dem Verkehr gezogen wird, um sie mit Wilhelm zu ersetzten.

Ob das wohl stimmt? Ich kann mit das ja nicht so recht vorstellen, alleine schon des Aufwands wegen. Sicher, beschädigte Münzen werden ja länderunabhängig aus dem Verkehr gezogen, gerade das 2 Euro Stück soll ja dazu neigen, auseinanderzuberechen, aber eine systematische Durchsuchung aller Münzen bei der niederländischen Zentralbank, das will ich irgendwie nicht glauben. Bei den alten Gulden-Münzen war ja bis zum Schluss auch noch die Juliana im Umlauf.

Ich habe eher das Gefühl, dass der Journalist die Aussage von "René van Dijk von der ,,Königlichen Münze‘ "falsch interpretiert hat.

Was meint Ihr dazu? Weiß jemand Genaueres? Ich habe nur diesen einen Artikel dazu gefunden.

Wer ungerne Links öffnet, findet ihn auch, wenn er die Stichwörter aus dem Link bei Google oder so eingibt.

Neue Münzen aus den Niederlanden - Zahlen mit König Wilhelm-Alexander - derwesten.de
2014 sind sämtliche Nominale in einer für die Niederlande ungewöhnlich hohen Auflage geprägt worden.
Dies geschah aus dem Grund, die Münzen mit dem Bildnis des neuen Königs verstärkt in den Umlauf setzen zu können.
Zu diesem Zweck hat die KNM 2013 oder 2014 je Nominal in etwa die Menge Münzen dem Umlauf entzogen, die an neuen Münzen mit Bildnis Willem Alexanders 2014 geprägt worden ist, man hat also künstlich einen Bedarf an Münzen aller Nominale geschaffen.

Die dem Umlauf entnommenen Münzen wurden wahllos und ohne Rücksicht auf das Motiv ausgewählt und sind eingelagert worden, um sie entweder bei Bedarf wieder in den Niederlanden in den Umlauf zu geben oder um sie an Banken im Ausland zu verkaufen. So werden die Banken in Luxemburg zum Beispiel seit 2017 von der KNM mit überschüssigen zirkulierten Münzen beliefert oder aber die Niederländer tauschen die größeren Nominale wie 2 Euro-Münzen bei ausländischen Banken gegen dringend benötigte 5 Cent-Münzen - so geschehen mit Finnland, Slowenien, Deutschland, Österreich usw.
 
Registriert
10.06.2002
Beiträge
817
Punkte Reaktionen
122
Website
Website besuchen
Zumindest die Jahrgänge 2014 bis 2016 sollten theoretisch im Umlauf zu finden sein, da hier Muntrollenpakketen verkauft worden sind, die jedoch in nicht geringer Zahl unverkauft geblieben sind.
Und auch von verkaufte Muntrolpakketen kommen Münzen in Umlauf. Viele werden verwendet um unzirkuliertze Satzen zu machen, und von jedes Paket bleiben 25 Münzen 1 und 2 Cent ubrig.
 
Registriert
07.11.2003
Beiträge
13.138
Punkte Reaktionen
8.271
Der erwähnte Artikel wurde übrigens im Januar 2014 geschrieben :eek2:.
Das was da geschrieben wurde hat sich inzwischen wohl erledigt.
 
Registriert
17.01.2012
Beiträge
1.166
Punkte Reaktionen
794
Bisher habe ich je 1 x 1 und 2 Cent 2014 aus Rollen ( wahrscheinlich aus einer Sammlungsauflösung ) und 1 x 2 Cent 2015 ( auf Teneriffa im Rückgeld ) gefunden . Es sollte also mit sehr viel Glück auch gelingen , hollländische 1 und 2 Centmünzen dieser Jahrgänge im Umlauf aufzuspüren .
 
Registriert
07.05.2020
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
6
"Umlaufmünzen, die während des Übergangszeitraums ausgegeben oder hergestellt wurden, bleiben zeitlich unbegrenzt gesetzliche Zahlungsmittel."

Dieser Satz besagt aber nur, dass es nicht möglich ist, einmal ausgegebene Münzen für wertlos zu erklären, wie es z.B. in vielen Euroländern nach Ablauf einer gewissen Frist mit den Vorläufermünzen passiert ist. Für den frz. Franc war das z.B. bereits Ende 2004 der Fall.

Ich sehe nicht, warum es gemäß dieses Satzes nicht möglich sein soll, dass ein Staat einmal ausgegebene Münzen einfach durch solche mit einem neuen Motiv ersetzt, ohne dass die sich Umlauf befindlichen alten Münzen wertlos werden.
 
Registriert
20.05.2015
Beiträge
2.711
Punkte Reaktionen
4.006
"Umlaufmünzen, die während des Übergangszeitraums ausgegeben oder hergestellt wurden, bleiben zeitlich unbegrenzt gesetzliche Zahlungsmittel."

Dieser Satz besagt aber nur, dass es nicht möglich ist, einmal ausgegebene Münzen für wertlos zu erklären, wie es z.B. in vielen Euroländern nach Ablauf einer gewissen Frist mit den Vorläufermünzen passiert ist. Für den frz. Franc war das z.B. bereits Ende 2004 der Fall.

Ich sehe nicht, warum es gemäß dieses Satzes nicht möglich sein soll, dass ein Staat einmal ausgegebene Münzen einfach durch solche mit einem neuen Motiv ersetzt, ohne dass die sich Umlauf befindlichen alten Münzen wertlos werden.
Ganz genau. Einerseits können die Euro-Länder die Motive ihrer Umlaufmünzen jederzeit im Falle des Wechsels des auf den Münzen gezeigten Staatsoberhauptes oder zur Anpassung der Motive an die aktuellen Rahmenbedingungen, aber auch nach mindestens 15 Jahren ohne triftigen Grund wechseln.
Darüber hinaus können Münzen wie zum Beispiel die 1 und 2 Cent-Stücke in einzelnen Ländern nach Einführung einer nationalen Rundungspraxis obsolet werden und daher nicht mehr für den Umlauf geprägt werden.

Dennoch behalten alle auf Euro und Cent lautenden Kursmünzen (aber nicht unbedingt die Sammlermünzen) dauerhaft ihren Wert und ihre Funktion als legales Zahlungsmittel in der gesamten Eurozone. Es sei denn, EU und EZB sollten beschießen, einzelne Nominale eines Tages außer Kurs zu setzen und später für ungültig erklären.

Münzen einzelner Motive für ungültig zu erklären, außer Kurs zu setzen oder gezielt dem Umlauf zu entziehen ist sowohl rechtlich als auch praktisch eine undurchführbare und auch sinnlose sowie teure Angelegenheit.
So hatte man während der Eurokrise ja auch klargestellt, dass im Falle des Austritts oder Ausschlusses Griechenlands aus der Währungsunion die griechischen Euromünzen und Eurobanknoten (mit Kennbuchstaben Y) auf unbegrenzte Zeit im Umlauf belassen werden sollten.
 
Registriert
07.05.2020
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
6
2014 sind sämtliche Nominale in einer für die Niederlande ungewöhnlich hohen Auflage geprägt worden.
Dies geschah aus dem Grund, die Münzen mit dem Bildnis des neuen Königs verstärkt in den Umlauf setzen zu können.
Zu diesem Zweck hat die KNM 2013 oder 2014 je Nominal in etwa die Menge Münzen dem Umlauf entzogen, die an neuen Münzen mit Bildnis Willem Alexanders 2014 geprägt worden ist, man hat also künstlich einen Bedarf an Münzen aller Nominale geschaffen.

Die dem Umlauf entnommenen Münzen wurden wahllos und ohne Rücksicht auf das Motiv ausgewählt und sind eingelagert worden, um sie entweder bei Bedarf wieder in den Niederlanden in den Umlauf zu geben oder um sie an Banken im Ausland zu verkaufen. So werden die Banken in Luxemburg zum Beispiel seit 2017 von der KNM mit überschüssigen zirkulierten Münzen beliefert oder aber die Niederländer tauschen die größeren Nominale wie 2 Euro-Münzen bei ausländischen Banken gegen dringend benötigte 5 Cent-Münzen - so geschehen mit Finnland, Slowenien, Deutschland, Österreich usw.


Das erklärt den Artikel schon eher. Die Logik dahinter ist aber auch wieder sehr behördenmäßig: Wir lagern Münzen ein, damit wir erst mal welche mit König Wilhelm ausgeben können, dann tauschen wir diese irgendwann gegen dringend benötigte 5 Cent Stücke von überall her. Dass sich auf diesen dann nicht König Wilhelm befindet, ist uns dann egal.....

Warum werden nicht gleich 5 Cent Münzen, die man braucht, mit Wilhelm geprägt? Diesen Weg ist ja Belgien gegangen. Auf das neue Ein-Euro-Stück warten wir immer noch. Mit Spannung erwarte ich die Prägezahlen für 2020, und ob es dieses Jahr ein Ein-Euro-Stück geben wird.
 
Oben