Befinden sich die niederländischen 1 und 2 Cent Münzen ab 2014 im Umlauf?

Registriert
07.05.2020
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
6
Ich war 2016 mal für 1 Woche in Den Haag. In der Zeit hatte ich kein einziges Stück mit König Willem im Rückgeld (unabhängig vom Nominal). An einer Kasse (auf einer Veranstaltung) wo nichts los war, habe ich extra gefragt, ob man kurz nachschauen könnte nach Münzen mit dem neuen König, haben die das sogar für mich gemacht, aber auch nichts gefunden. Hier im Umlauf habe ich erst 2 Mal eine Münze mit Willem gefunden (5 Cent und 20 Cent 2018).

Also ich habe die Niederländer komplett, was mir fehlt sind eben die 1 und 2 Cent Stücke. Das belgische 2 Cent Stück hab eich bereits zwei Mal erhalten, das 1 Cent Stück fehlt mir noch.Fundort: In 99% der Fälle Berlin.

Ich bin aber auch verrückt. Was ich mache, darf ich eigentlich gar niemandem erzählen. Ich zahle immer so, dass ich das Maximum an Münzen zurückerhalte, d.h. meistens mit Scheinen. Dabei kaufe ich immer nur einen Artikel. Die Anzahl der Münzen steigere ich noch damit, indem ich meistens noch eine Pfandflasche abgebe, bevorzugt eine Bierflasche. Die stehen in Berlin ja an jeder Ecke rum.

Um das Kassiererinnen-Mimimi zu vermeiden, hebe ich immer massig 5 Euroscheine ab. Dies ist in Berlin bei manchen Automaten der Volksbank möglich. Man kann dort die Option "Scheinart wählen" auswählen, und manche Automaten bieten eben auch 5 Euro Scheine an.

So intensiv betreibe ich das allerdings erst seit ungefähr einem Jahr. Früher habe ich nicht nur einen Artikel gekauft, aber das bestreben immer das Maximum an Münzen zu wollen, hatte ich von Anfang an.

Gekauft oder eingetauscht wird nichts, außer es wäre einer der ganz seltenen (Andorra etc.)

Für mich zählt der Überraschungseffekt.

Ich möchte jede Münze auch nur einmal. Prägejahr und bei den Münzen aus Schland der Prägeort interessieren mich nicht.

Wenn ich also eine Sorte komplett habe, wird diese gnadenlos diskriminiert. So z.B. das Ein-Euro -Stück. Hier fehlt mir noch das aus Belgien, darauf habe ich lange gewartet, bis ich letztes Jahr recherchiert habe und feststellen musste, dass das Metall zu dessen Herstellung erst noch geschürft werden muss.

Was fehlt mir noch:

Estland: 5 ct, 10 ct
Litauen: 2 ct.
Niederlande: 1ct, 2ct (neu)
Belgien: 1 ct, 20 ct, 1 Euro, 2 Euro (neu)
Malta: 5 ct.

...und seit neuestem: 1 ct. Finnland.

Das habe ich nie eingerechnet, weil es sich ja angeblich nie im Umlauf befand. Auf dieser Seite hier habe ich gelernt, dass es sich sehr wohl im Umlauf befindet, in größerer Menge wohl in Estland. Also zählt das nun auch.
Das finnische 2 ct. Stück habe ich 2002 bei der Münzbörse in Berlin als Geschenk erhalten. Seinerzeit gab es in der Berliner Zeitung einen Coupon, den man ausschneiden konnte und dann am finnischen Stand das 2 ct. Stück geschenkt bekam.

Vatikan: Das neue 50 ct. Stück ab 2017, das erste habe ich insgesamt 6 Mal erhalten, das zweite einmal.

Die anderen Münzen aus dem Vatikan rechne ich hier mal nicht ein, da man diese nicht im Umlauf findet, das gleiche gilt für Monaco, San Marino, Andorra, wobei als mir dann plötzlich das 10 Cent Stück aus San Marino aus dem Automat und in die in die Hände fiel, wurde mein Weltbild erschüttert.

Natürlich zig Gedenkmünzen: Diese werde ich wohl nie komplett bekommen, auch nicht die hohen Auflagen, weil, bis ich eine bekomme, in dieser Zeitraum schon wieder zwei neue herausgegeben wurden.

Bleibt zum Schluss noch die Frage, was ich mit den ganzen Münzen mache. Einfach so ausgeben geht ja nicht.

Am liebsten: Verkaufen! Ich habe da schon meine Läden, die immer Kleingeld benötigen. Für 20 10 Cent Stücke bekomme ich wieder ein 2 Euro Stück. Dabei könnte es sich ja dann mal um die Gracia Patricia handeln:):_) :) !!!


Nein, die ist ja nicht im Umlauf...aber es ist keine Seltenheit, dass ich dann zum x-ten male Schloss Sanssouci oder Porta Nigra oder sowas erhalte. Für die 1 und 2 Euro Stück erhalte ich dann eben Scheine. ...was schon dazu geführt hat, dass ich für einen Spieler gehalten werde, der wieder mal an einem einarmigen Banditen gewonnen hat....:))


An der Kasse bei Edeka kaufe ich immer meine Zeitung und habe dann auch schon 10 1 Cent Stücke in der Hand, für die ich dann ein 10 cent Stück erhalte usw...

Erhalte ich eine Münze aus einem Land, das ich noch nicht komplett habe oder eine Gedenkmünze, tausche ich diese ein. Es gibt Automaten, da wirft man eine Münze ein, drückt auf Rückgabe und es fällt eine andere Münze heraus (das ist aber die Ausnahme, meistens fällt dieselbe Münze wieder heraus oder eine Rückgabe ist nicht möglich). Die Automaten, bei denen das möglich ist und die ich kenne, stehen allesamt innerhalb öffentlicher Gebäude. Bei 1 und 2 cent Münzen , wo das nicht möglich ist, werfe ich dann stellvertretend eine andere Münze ein (eine stark verschmutzte, so dass ich sie wieder erkennen würde)

Die Überschüsse bringe ich dann gelegentlich zur Bundesbank, wo ich sie kostenlos eintauschen kann.

Ganz schön verrückt, wa?
 

numisfreund

Moderator
Teammitglied
Registriert
01.02.2005
Beiträge
12.252
Punkte Reaktionen
11.129
Ebay Username
eBay-Logo numisfreund1
...

Ich bin aber auch verrückt. Was ich mache, darf ich eigentlich gar niemandem erzählen. Ich zahle immer so, dass ich das Maximum an Münzen zurückerhalte,
...
Die Überschüsse bringe ich dann gelegentlich zur Bundesbank, wo ich sie kostenlos eintauschen kann.
Ganz schön verrückt, wa?
So verrückt wie du JETZT bist, waren viele von uns schon 2002 ...;)
 
Registriert
07.05.2020
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
6
Dass in den Niederlanden überhaupt noch Münzen geprägt werden, wundert mich auch ein wenig. So soll dort doch das bargeldlose Bezahlen weit verbreitet sein. Hier mal ein Artikel (aus Vorcornazeit):

Klar, es handelt sich bei dem Autor um einen jungen Hippster, der in Amsterdam wohnt, das muss man berücksichtigen...

Wo Bares rar ist
 
Registriert
05.03.2005
Beiträge
3.542
Punkte Reaktionen
2.036
Hier im Süden von NRW habe ich schon recht viele neue niederländische 5 Cent Stücke gefunden, aber recht wenige der anderen Werte. Auch die neuen Belgier sind eher selten.
Habe notiert, welche ich im Laufe der letzten Jahre gefunden habe. Meist im eigenen Wechselgeld, teilweise aus Rollen und zum Teil auch aus dem Wechselgeld von Tagesausflügen in die Länder selbst.
Die erste neue niederländische Münze war im November 2014 eine 5 Cent 2014, die auf dem Boden lag hier in meiner Stadt. Bei den Belgiern war der Erstfund erst im August 2016 ein 5 Cent Stück 2015 aus einer Rolle.

Niederlande:

1 Cent: -
2 Cent: -
5 Cent: 2014 (5) 2015 (4) 2016 (7) 2017 (3) 2019 (1)
10 Cent: -
20 Cent: 2014 (1) 2016 (5)
50 Cent: 2014 (1)
1 Euro: -
2 Euro: 2014 (2)

Belgien:

1 Cent: 2015 (1)
2 Cent: -
5 Cent: 2014 (1) 2015 (1) 2016 (1)
10 Cent: 2015 (2)
20 Cent: 2019 (1)
50 Cent: 2014 (1) 2015 (2) 2017 (1)
1 Euro: -
2 Euro: -
 
Registriert
10.06.2002
Beiträge
817
Punkte Reaktionen
122
Website
Website besuchen
Dass in den Niederlanden überhaupt noch Münzen geprägt werden, wundert mich auch ein wenig. So soll dort doch das bargeldlose Bezahlen weit verbreitet sein. Hier mal ein Artikel (aus Vorcornazeit):

Klar, es handelt sich bei dem Autor um einen jungen Hippster, der in Amsterdam wohnt, das muss man berücksichtigen...

Wo Bares rar ist
Letztes Jahr war 32 Prozent noch Barzahlung, immer noch ein Menge Geld;)

P.S. Wer noch neue 1 und 2 Cent Niederlande braucht für Versand + Nominal, einfach eine PM reicht.
 
Registriert
07.05.2020
Beiträge
24
Punkte Reaktionen
6
Schon seltsam, dass anscheinend keine höheren Kontingente genehmigt worden sind.
Belgien hat für den Umlauf insgesamt 1,508 Milliarden 1 und 2 Cent-Stücke produziert, dass entspricht gut 131 Stück pro Einwohner (Stand 2019).
Zum Vergleich: Deutschland kommt mit 22,188 Milliarden dieser Münzen auf 266 Stück pro Einwohner (Stand 2020), Österreich mit 4,336 Milliarden Münzen sogar auf 487 Stück pro Einwohner (Stand 2019).
Spitzenreiter ist allerdings Irland mit 2,664 Milliarden Münzen, also sage und schreibe 555 Stück pro Kopf (Stand 2018). Schlusslicht ist hier Litauen, die 205 Millionen geprägten Münzen bedeuten gut 70 Stück pro Einwohner (Stand 2020).
Finnland, dass diese Münzen nie für den Umlauf geprägt hat, kommt auf nur 15 Stück pro Einwohner, die Niederlanden durch die frühe Abschaffung der beiden Nominale auf immerhin 1,415 Milliarden Münzen, dass sind 82 pro Einwohner (Stand 2019).

Insgesamt wurden nach den offiziell veröffentlichten Prägezahlen 38,380 Milliarden 1 Cent und 29,736 Milliarden 2 Cent geprägt.
Bei einer gleichmäßigen Verteilung über die gesamte Eurozone ergibt dies eine Anzahl von etwa 197 Münzen pro Einwohner - inklusive der noch nicht veröffentlichten Auflagen kommen wir bestimmt auf über 200 Stück pro Einwohner.
Gemessen daran ist die von Belgien geprägte Menge der 1 und 2 Cent also eher als gering anzusehen.
Ich hab da so einen Verdacht.....Vielleicht hat der Finanzminister die Aussage, dass die EU bereits Mitte des Jahres keine weiteren belgischen Prägungen mehr erlaubt, auch nur vorgeschoben. Es würde mich nicht wundern, wenn Belgien einfach bloß eine Frist versäumt hätte, in denen es die Kontingente für die Neuprägungen hätte beantragen müssen. Man muss immer in Erinnerung behalten, dass Belgien das Land ist, das gerne mal ein paar Monate ohne Regierung dasteht, weil sich Flamen und Wallonen nicht einig werden.

Eventuell wollte der Finanzminister für die Prägung von 1 und 2 Cent Münzen, die ja mehr kosten als dass sie Gewinn bringen, auch einfach kein Geld mehr ausgeben und hat sie absichtlich sabotiert.

Irgendwo in diesem Bereich dürfte wohl die Wahrheit zu finden sein.

So wird es gewesen sein. Es kann gar nicht großartig anders sein, wenn man die exorbitanten Prägezahlen in anderen Ländern betrachtet.

....sage ich hier als Laie....
 
Oben