www.honscha.de

Bestimmung einer Münze

Dieses Thema im Forum "Bestimmungsfragen" wurde erstellt von cosvieh, 12. November 2018.

  1. cosvieh

    cosvieh

    Registriert seit:
    2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0


    Hallo zusammen,
    Ein Neuzugang bereitet mir große Fragezeichen.
    Die Vorderseite zeigt ein Fabeltier mit 2 Köpfen.
    Daten: 21x16x6mm, 8,17gr., könnte Silber sein.
    Das größte Fragezeichen tut sich bei dem feinen
    Kreis mit dem M zwischen den Köpfen auf.
    Ist das eine Spassprägung zum Jahr des Mausebärs?
    Ich bin gespannt.
     
  2. Razorback

    Razorback

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    3.678
    Zustimmungen:
    6.902
    Hmmmmmm .... ob echt oder nicht wage ich nicht zu beurteilen. Jedenfalls stellt das eine antike griechische Münze dar, vom Gewicht her vermutlich einen Stater.
     
  3. arrius

    arrius

    Registriert seit:
    2012
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    59
    Mausebär kommt schon recht nahe:)
    Das Stück ist modern und ahmt lydische Münzen nach, die einen Löwenkopf und einen Stierkopf einander gegenüber zeigen.
     
    Razorback gefällt das.
  4. cosvieh

    cosvieh

    Registriert seit:
    2017
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Da hatte ich mit meiner Vermutung „Spassprägung“ gar nicht mal so unrecht.
    Aber eine Fälschung ist es nicht, denn dann hätte der Fälscher nicht eine so
    auffällige Marke eingeprägt.
    Wozu also?
     
  5. moppel65

    moppel65 Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    7.556
    Zustimmungen:
    7.262
    Vielleicht ein Werbegeschenk, so wie es auch die Firma Sandoz gemacht hat.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden