Bestimmung von Münzen aus einer alten Sammlung

Registriert
11.09.2009
Beiträge
11.346
Punkte Reaktionen
10.465
Die Gebühren für den Einlieferer liegen bei 10 bis 20 %. Du kannst ja mal ein paar Angebote einholen. Wie hoch der Zuschlag erfolgt, ist nicht voraussagbar
 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Registriert
26.03.2008
Beiträge
5.878
Punkte Reaktionen
6.935
@Kronerogøre ok ... dann sprechen wir im worst case von einer Gebühr im 5-stelligen Bereich. Das tut weh. Danke

Worst case? Wenn ich einen sehr hohen Erlös über eine Auktion erzielen kann, jucken mich Einlieferungsgebühren im fünfstelligen Bereich wenig. Denn dann liegt mein persönlicher Erlös ja entsprechend höher.
 
Registriert
19.01.2020
Beiträge
34
Punkte Reaktionen
7
Worst case? Wenn ich einen sehr hohen Erlös über eine Auktion erzielen kann, jucken mich Einlieferungsgebühren im fünfstelligen Bereich wenig. Denn dann liegt mein persönlicher Erlös ja entsprechend höher.

Ich entnehme der Aussage, dass eine Auktion gegenüber dem Direktverkauf (Händler) rentabler ist. Hatte ich nicht vermutet, aber woher soll ich es auch wissen. Danke
 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Registriert
26.03.2008
Beiträge
5.878
Punkte Reaktionen
6.935
Das Problem einer Auktion ist, dass eigentlich alles passieren kann. Die Häuser können mit dem Ausruf moderat einsteigen, machen das aber nicht immer.
Aber was dann auf der Auktion des Stückes passiert? Das hängt stark von der Anzahl und Solvenz der Bieter ab.
 
Oben