Bestimmung von Münzen aus einer alten Sammlung

Registriert
07.03.2013
Beiträge
741
Punkte Reaktionen
3.639
Und wenn man sich dann noch bewusst machst, das das Stück eine Art originaler "Wegbegleiter" Martin Luthers und Nikolaus von Amsdorf war

Ich glaube ich muss mit die alle einfach mal bewusster anschauen.

Für mich stellt die Kombination aus Münze und Geschichte einen wichtigen Aspekt des Sammelns dar. Basti78, so könntest du dich beispielsweise bei deinen hannoverschen Münzen ausgiebig mit Geschichte beschäftigen und dich fragen, wessen Wegbegleiter sie waren und was bei ihrer Prägung alles passierte.

Angefangen bei Weltgeschichte
Nr. 81 Georg III. 2/3 Taler 1763
Nr. 72 Georg III. 2/3 Taler 1781
Ende des Siebenjährigen Krieges 1763, aus dem Großbritannien, dessen König Georg III. in Personalunion war, gestärkt hervorging, aber zur Finanzierung Steuern erhöhte, was dann letztlich u. a. im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg endete, in dem Georg III. 1781 bei Yorktown die entscheidende Niederlage seiner Truppen und den damit verbundenen Verlust seiner Kolonien erleben musste

über deutsche Geschichte
Stellung Hannovers als Kurfürstentum im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation bis zu dessen Ende 1806, verbunden mit der Frage, warum auf deinen 2/3 Talern Nr. 3 – 5 in den Jahren 1807 und 1814 noch der Titel Kurfürst und Erzschatzmeister genannt wird

und regionale Geschichte und Fragen
Nr. 32 1/4 Reichstaler 1727 auf den Tod des Kurfürsten, der während einer Reise in die alte Heimat in Osnabrück starb
Nr. 36 Reichstaler 1700 auf die Ausbeute der Grube St. Andreas – Herkunft des Silbers für die Münzen

bis hin zu lokaler Geschichte (falls du in „Kurhannover“ wohnst)

Darüber hinaus gibt es selbstverständlich viele weitere Bereiche, mit denen man sich beschäftigen kann...
 
Registriert
21.10.2004
Beiträge
528
Punkte Reaktionen
1.982
@XWorbad

Besser hätte man es nicht beschreiben können. Das genau ist meine Motivation Altdeutschland zu sammeln und dann in die Geschichte "dahinter" einzutauchen.

Danke
 
Registriert
19.01.2020
Beiträge
34
Punkte Reaktionen
7
Für mich stellt die Kombination aus Münze und Geschichte einen wichtigen Aspekt des Sammelns dar. Basti78, so könntest du dich beispielsweise bei deinen hannoverschen Münzen ausgiebig mit Geschichte beschäftigen und dich fragen, wessen Wegbegleiter sie waren und was bei ihrer Prägung alles passierte.

Angefangen bei Weltgeschichte
Nr. 81 Georg III. 2/3 Taler 1763
Nr. 72 Georg III. 2/3 Taler 1781
Ende des Siebenjährigen Krieges 1763, aus dem Großbritannien, dessen König Georg III. in Personalunion war, gestärkt hervorging, aber zur Finanzierung Steuern erhöhte, was dann letztlich u. a. im amerikanischen Unabhängigkeitskrieg endete, in dem Georg III. 1781 bei Yorktown die entscheidende Niederlage seiner Truppen und den damit verbundenen Verlust seiner Kolonien erleben musste

über deutsche Geschichte
Stellung Hannovers als Kurfürstentum im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation bis zu dessen Ende 1806, verbunden mit der Frage, warum auf deinen 2/3 Talern Nr. 3 – 5 in den Jahren 1807 und 1814 noch der Titel Kurfürst und Erzschatzmeister genannt wird

und regionale Geschichte und Fragen
Nr. 32 1/4 Reichstaler 1727 auf den Tod des Kurfürsten, der während einer Reise in die alte Heimat in Osnabrück starb
Nr. 36 Reichstaler 1700 auf die Ausbeute der Grube St. Andreas – Herkunft des Silbers für die Münzen

bis hin zu lokaler Geschichte (falls du in „Kurhannover“ wohnst)

Darüber hinaus gibt es selbstverständlich viele weitere Bereiche, mit denen man sich beschäftigen kann...

Ich komme zumindest aus der Nähe (20km) von Hannover.

Es kann sich sehen lassen, was Du an Wissen aus dem Hut zauberst. Hut ab!

Um sooo weit ins Detail zu gehen, reicht meine Interesse und Zeit dann doch nicht aus. =) Dennoch gibt es 2-3 Taler/Münzen in dieser Sammlung, welche mein Interese zumindest ein wenig geweckt haben.
 
Registriert
19.01.2020
Beiträge
34
Punkte Reaktionen
7
Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, dass das hier für mich schnell gehen muss. Ich überlasse euch diese Übersicht, damit es einfach übersichtlicher ist.

Ich bin auch einst davon ausgegangen, dass sich dieses "Projekt" ein paar Monate ziehen wird und ich vielleicht im Frühling eine Übersicht haben werde. Es sind 3 Tage vergangen und es ist so gut wie vom Tisch!

great Job .. Danke!

Übersicht.JPG
 
Registriert
05.04.2008
Beiträge
2.413
Punkte Reaktionen
1.273
#139
Städte-Medaille 900 Jahre Süssen, punziert 986 Silber. Eigentlich steht die 986 ja für Dukatengold, aber tatsächlich wurden viele Städte-Medaillen mit 986 punziert. Man findet sehr viele dieser Stücke von vielen verschiedenen Städten, eine Seite mit einem einfachen wappen, die andere Seite ein paar Gebäude, alle fast immer 26mm groß. Datiert sind die alle nicht, Hersteller ist auch unbekannt, zeitlich aus den Ende 60iger, Anfang 70iger Jahre. Hier kannst du aber nur den Silberwert ansetzen, also 5 Euro.
 
Registriert
19.01.2020
Beiträge
34
Punkte Reaktionen
7
Moin,

im Bereich "Zubehör,Pflege, Reinigung und Aufbewahrung" kann ich nicht wirklich eine Empfehlung bzgl. der Aufbewahrung meiner Münzen finden. Bei Amazon werde ich nur bedingt fündig, da ich auch sehr große Münzen in der Sammlung habe.

Die, die meine Sammlung kennen, könnt ihr mir etwas für die Langzeitarchivierung empfehlen? (Große Münzen dabei) Ich hätte auch ein Vakuumierer anzubieten, den ich für die Steinpilze benutze =)
 
Registriert
20.05.2015
Beiträge
2.754
Punkte Reaktionen
4.051
Am ehesten haben sich sogenannte Beba-Kästen bewährt, in denen die Münzen offen aufbewahrt werden.
Einerseits haben deine Münzen schon eine schöne natürliche Patina, die sie konservieren und für die Authentizität spricht.
Hüllen aus weichmacherhaltigem Plastik wir Münzalben, Münzrähmchen oder Münztaschen würden den Münzen nur schaden.
 

B555andi

Moderator
Teammitglied
Registriert
18.02.2004
Beiträge
6.734
Punkte Reaktionen
5.432
Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen.

Bei den Münzen handelt es sich ja nicht um hochempfindliches Archivgut (wie alte Fotografien, Briefmarken, anscheinend auch Steinpilzeo_O o.ä.). Die Taler haben schon ein paar Jahrhunderte überstanden und haben es vermutlich am liebsten, wenn man sie in Ruhe lässt...;) Beba Kästen kann ich vorbehaltlos empfehlen.
 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Registriert
26.03.2008
Beiträge
5.484
Punkte Reaktionen
6.377
Wenn du offen lagern willst, Basti, achte auch auf eine gleichmäßige Raumtemperatur und nicht zu hoher Luftfeuchtigkeit. Wenn das gewährleistet ist, ist die offene Lagerung die beste Möglichkeit, deine alten Schätze auch lange zu bewahren.

Achte auch darauf - sollten die Stücke in Möbeln lagern - dass das Holz oder die Lacke nicht ausdünsten. Auch neue Tresore, die frisch lackiert sind, sollte man eine Weile lüften lassen.
 

Rambo

Moderator
Teammitglied
Registriert
27.10.2005
Beiträge
2.226
Punkte Reaktionen
1.759
Ich kann noch die Empfehlung geben, die Münzen in Kapseln zu packen. Ich bin eher ein Freund eines zusätzlichen Schutzes eben genau gegen diese Umwelteinflüsse, die durch die offene Lagerung möglich sind. Zudem ist es ein Schutz vor Beschädigungen, z.B. wenn mal eine Münze aus der Hand fallen sollte bzw. auf eine andere Münze.
 
Oben