• Beim aktuellen Preisanstieg des Bitcoins möchte ich auf meinen Beitrag hinweisen, wir haben nämlich auch eine Rubrik für Kryptocoins... Infos zu Bitcoins

*** Bieten Wie Besessen *** Bist Du SÜchtig? ***

Registriert
20.08.2002
Beiträge
251
Punkte Reaktionen
0
Ebay Username
eBay-Logo euronumix
*** BIETEN WIE BESESSEN *** BIST DU SÜCHTIG? ***

Habe heute einen interessanten Bericht gelesen und stelle Dir hier die Frage: BIST DU BESESSEN ???

Bieten wie besessen

Sucht
Die Zahl der Deutschen, die im Online-Auktionshaus Ebay steigern, ist gigantisch angestiegen. Experten warnen vor der brisanten Mischung aus Kauf-, Online- und Spielsucht.

Als "Ostfriesenhirn" Ebay entdeckte, begann eine neue Zeitrechnung. Seitdem verbringt Judith Keller fast mehr Zeit mit wildfremden Menschen als mit ihrer Familie. "Ich beschäftige mich sehr viel mit Ebay", sagt "Ostfriesenhirn" - so Kellers Ebay-Name - im Gespräch. Auf ihrer eigenen Fan-Page spricht sie jedoch ganz offen von "Ebay-Sucht". Auch Jörg Walliser liebt das Auktionshaus im Internet. Mehr noch: Er lebt mittlerweile vom Online-Vertrieb seiner Modellbauprodukte - und der Besessenheit der Bieter. Neulich zum Beispiel bot er eine Reihe kleiner Figuren an, die er zum Stückpreis von drei Euro eingekauft hatte. "Bis nachts haben die Leute sich überboten", sagt Walliser. "Über 30 Euro pro Figur habe ich bekommen."

Es geht allein ums Steigern

Für viele Ebay-Kunden geht es nicht mehr um das Auktionsstück an sich, sondern allein ums Steigern. Um die stundenlangen, nächtlichen Bietgefechte mit Fremden, um den Kick, wenn das Portal meldet: Zuschlag erteilt! Viele Ebay-Fans können einfach nicht mehr aufhören.

Das Internet-Auktionshaus zählt mittlerweile weltweit rund 55 Millionen Kunden, in Deutschland sind es geschätzte sieben Millionen. Jeder darf bieten, und jedem wird etwas geboten: Unter den rund 160 Millionen Objekten, die im Vierteljahr per Ebay verhökert werden, gibt es Star-Relikte wie die Lederjacke von Freddy Mercury, Raketenautos, Ferraris, Ölraffinerien oder archäologische Fundstücke, australische Opale oder Saphire zum Beispiel. Und immer mehr begeben sich hinein in die virtuelle Auktionswelt. Der Ebay-Jahresumsatz wird in diesem Jahr voraussichtlich bei einer Milliarde Dollar liegen - das entspricht einer Steigerung gegenüber 2002 um 220 Prozent.

Für Ivar Hand, Verhaltenstherapeut an der Uni-Klinik Hamburg- Eppendorf, steigt mit jedem Ebay-Einsteiger auch die Gefahr der Ebay-Sucht. Denn das virtuelle Auktionshaus, meint der Fachmann, bietet gleich drei mögliche Abhängigkeiten: Spielsucht, Kaufsucht, Onlinesucht. Noch gibt es keinerlei Zahlen über krankhafte Online-Auktionäre; Hand geht davon aus, dass es hier ähnlich viele pathologische Fälle gibt wie etwa unter Glücksspielern. "Rund 1,5 Prozent von ihnen werden süchtig", sagt der Mediziner. Das heißt: Sie haben ihr Verhalten nicht mehr im Griff, verbringen zu viel Zeit mit ihrer Leidenschaft und erleiden dadurch familiäre oder materielle Schäden. Sie sind in ihrer Lebensführung erheblich beeinträchtigt. Ähnlich, so Hand, sei es mit der Kaufsucht. Bei etwa zwei Prozent der Shopper treten derartige soziale oder finanzielle Probleme auf, dass Verhaltenstherapeuten von einer Sucht sprechen.

Noch ist die Vision von 100 000 Auktions-Süchtigen in Deutschland Spekulation. Doch Hand glaubt, dass sich die Zahlen bestätigen werden, wenn das Phänomen Ebay lange genug besteht und über einen entsprechenden Zeitraum beobachtet werden kann.

Menschen mit psycho-sozialen Problemen, ängstliche, sozial isolierte, seien besonders anfällig für die Gefahren der brisanten Mischung aus Spiel-, Kauf- und Onlineabhängigkeit. Das Dilemma: Die Betroffenen erkennenen ihr Problem nicht - oder wollen es nicht erkennen. "Von selbst kommt leider kein besessener Ebay-Zocker zu uns in die Klinik", sagt Ivar Hand. "Bisher zumindest war keiner da." Doch in Gesprächen mit Kollegen mehren sich die Hinweise, dass so mancher Deutsche krankhaft mitbietet.

Selbsthilfe für Onlinesüchtige

Für Hand ist es deshalb nur noch eine Frage der Zeit, bis sich die ersten outen werden - ähnlich den Onlinesüchtigen. Betroffene schlossen sich schon vor Jahren zur Selbsthilfegruppe HSO zusammen. Sie fordern den Staat auf, den "bewussten Umgang mit dem Medium Internet" als Präventionsmaßnahme zu fördern. "Mehr als eine Million Internetnutzer in Deutschland zeigen Studien zufolge Anzeichen einer Internetsucht", bilanziert die Selbsthilfegruppe auf ihrer Homepage.

Die Seite im Internet gibt es noch, der Verband indes musste sich auflösen - es gab kein Geld mehr vom Bund. Der nämlich war sich dann doch nicht sicher, ob übermäßige Internet-Nutzung als Sucht einzustufen sei. "Ein Problem, das alle Abhängigkeitsformen betrifft, die nicht auf Stoffe bezogen sind", erklärt Christa Merfert-Diete von der Hauptstelle für Suchtfragen in Hamm. Vielfach spricht man in diesen Fällen von "Versüchtelung". Doch diesen Begriff findet Merfert-Diete zu verharmlosend. Zu schwerwiegend seien die Schäden, die "Internet-Junkies" durch ihr tage-, wochen- und monatelanges Hocken vor dem PC anrichten. Egal, ob sie nun besessen sind von Online-Sex, -Spielen, -Chats, Surfen oder E-Mail-Senden. Oder eben vom Online-Steigern. "Viele Online-Auktionäre vegetieren nur noch vor dem Rechner, sind nicht mehr ansprechbar", sagt die Suchtexpertin. "Und die Familie geht den Bach runter."

"Fuxxi" weiß das. Mittlerweile. "Ebay macht süchtig", schreibt er unter seinem Bieternamen im Internet. "Warum hat mich vorher niemand davon gewarnt?" CHRISTIAN SCHROEDER

Ciao Gregor :p
 
Registriert
08.07.2002
Beiträge
2.039
Punkte Reaktionen
2
Website
www.fisch-hitparade.de
Ebay Username
eBay-Logo Faire-Auktionen
Original geschrieben von gregor
... vegetieren nur noch vor dem Rechner, sind nicht mehr ansprechbar ...

Da is' was wahres dran. Als ich den Text gerade gelesen habe, haben mir meine beiden Jungs mehrmals versucht eine Geschichte aus der Schule zu erzählen, jedoch habe ich kein Wort von ihnen verstanden...:eek: :rolleyes:
<p>
 
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet