Bilder gut erhaltener Münzen Altdeutschland

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.629
Punkte Reaktionen
9.085
Du warst ein kleines Bisschen Ideengeber ;) Den hier und den aus Nürnberg gezeigten habe ich auch. Der hat nur .166 und ist trotzdem fast unc. Unglaublich, oder? Numismatisch ist vor 1803/06/15 die mit Abstand beste Zeit.
1173333[/URL]
Das freut mich :).
Ich sammle sehr gerne Taler und bin überhaupt erst durch die bayerischen Geschichtstaler zum Altdeutschlandsammler geworden.
Aber es dauerte dann nicht lange und ich fand auch Gefallen an den Kleinmünzen, die ich aus geschichtlichem Interesse sogar als interessanter empfand.
Schließlich war das "richtiges" Geld, das auch von ärmeren Leuten zum Bezahlen genutzt wurde und das deshalb viel erzählen kann ;).
Aus diesem Grund ist es oft umso schwieriger dieses Kleingeld in ordentlichen Erhaltungen zu bekommen.
 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Registriert
26.03.2008
Beiträge
6.087
Punkte Reaktionen
7.277
Das freut mich :).
Ich sammle sehr gerne Taler und bin überhaupt erst durch die bayerischen Geschichtstaler zum Altdeutschlandsammler geworden.
Aber es dauerte dann nicht lange und ich fand auch Gefallen an den Kleinmünzen, die ich aus geschichtlichem Interesse sogar als interessanter empfand.
Schließlich war das "richtiges" Geld, das auch von ärmeren Leuten zum Bezahlen genutzt wurde und das deshalb viel erzählen kann ;).
Aus diesem Grund ist es oft umso schwieriger dieses Kleingeld in ordentlichen Erhaltungen zu bekommen.
Das sehe ich genauso. Taler wurden gerne zur Seite gelegt und verschwanden dann in irgendwelchen Schubladen oder ähnlichem.
Kleingeld dagegen war immer unterwegs.

Aber eine Anmerkung mache ich dennoch: Die Kreuzerstücke aus Billion sind so klein, dass diese schon mal gerne in Ritzen oder sonstigen kleinen Hohlräumen verschwanden, um dann nach vielen Jahrzehnten wieder aufzutauchen. Und sie haben doch zu wenig Silberanteile, um eingeschmolzen zu werden.

Ein schönes Beispiel ist dieser Frankfurter Kreuzer:

DeFf-312-1847.jpg

Von daher sind sehr gut erhaltene Sechstel- oder Dritteltaler eigentlich noch interessanter! :)
 

nothing_but_me

Mitgliedschaft beendet
Registriert
25.11.2013
Beiträge
329
Punkte Reaktionen
320
Das freut mich :).
Ich sammle sehr gerne Taler und bin überhaupt erst durch die bayerischen Geschichtstaler zum Altdeutschlandsammler geworden.
Aber es dauerte dann nicht lange und ich fand auch Gefallen an den Kleinmünzen, die ich aus geschichtlichem Interesse sogar als interessanter empfand.
Schließlich war das "richtiges" Geld, das auch von ärmeren Leuten zum Bezahlen genutzt wurde und das deshalb viel erzählen kann ;).
Aus diesem Grund ist es oft umso schwieriger dieses Kleingeld in ordentlichen Erhaltungen zu bekommen.

Eure Denkmuster sind super :D

Und sage präventiv, dass es nicht arrogant klingen soll: Ab Maschinenprägung ca. 1820 haben sich die Leute Gedenkmünzen wegen dem patriotischen Hintergrund aufgehoben. Sie waren quasi nie im Umlauf. In den ganzen Operettenstaaten waren Dukaten und Schautaler nur Gastgeschenke. Löser gab es nur für die Bürgerschaft. Der normal sterbliche Mensch hat solche Sachen nie im Leben zu Gesicht bekommen bzw. sparen können. Umlaufmünzen in Billon oder Kupfer gehen über ss+ hinaus teils schon in den dreistelligen Bereich. Das bringt einen manchmal zum Verzweifeln.

Und hier mein Stück von 1786. Danke für die Vorlage :)
 

Anhänge

  • 20201208_172744.jpg
    20201208_172744.jpg
    849,2 KB · Aufrufe: 73
  • 20201208_172843.jpg
    20201208_172843.jpg
    689,3 KB · Aufrufe: 75
Zuletzt bearbeitet:

nothing_but_me

Mitgliedschaft beendet
Registriert
25.11.2013
Beiträge
329
Punkte Reaktionen
320
Das freut mich :).
Ich sammle sehr gerne Taler und bin überhaupt erst durch die bayerischen Geschichtstaler zum Altdeutschlandsammler geworden.
Aber es dauerte dann nicht lange und ich fand auch Gefallen an den Kleinmünzen, die ich aus geschichtlichem Interesse sogar als interessanter empfand.
Schließlich war das "richtiges" Geld, das auch von ärmeren Leuten zum Bezahlen genutzt wurde und das deshalb viel erzählen kann ;).
Aus diesem Grund ist es oft umso schwieriger dieses Kleingeld in ordentlichen Erhaltungen zu bekommen.

Du hast mir echt einen Floh ins Auge gesetzt ... der liebe Ansgar auch =)

Den hab ich mir beim Wanderurlaub in Regensburg geholt. Der Händler ist auch bei der WMF. Haltet euch das mal vor Augen: Fast 400 Jahre alt und bewertet mit vz++. Unglaublich, oder? Geschlagen und RuckZuck im Umlauf. Der Dreizigjährige Krieg war einer der furchtbarsten überhaupt. Augsburg war eine der reisten Städte im Reich aber hatte 40.000 Tote zu beklagen. Die Hintergründe sind echt Krass. Da hatten die einfachen Leute größere Sorgen als Münzen zu sammeln.

Mini Vergleich: 5 Mark Au aus dem Kaiserreiche ca. 90 €, Siegestaler ca. 20 € ... Aber Kupfer und Billon vor 1803 in ss+ zu finden ... das ist zum verzweifeln.

LG euch allen :D

20201210_134550.jpg
 

Anhänge

  • 20201210_134550.jpg
    20201210_134550.jpg
    1 MB · Aufrufe: 74
  • 20201210_135123.jpg
    20201210_135123.jpg
    988,3 KB · Aufrufe: 71
Zuletzt bearbeitet:

Kempelen

Moderator
Teammitglied
Registriert
24.06.2009
Beiträge
6.629
Punkte Reaktionen
9.085
Du hast mir echt einen Floh ins Auge gesetzt ... der liebe Ansgar auch =)

Den hab ich mir beim Wanderurlaub in Regensburg geholt. Der Händler ist auch bei der WMF. Haltet euch das mal vor Augen: Fast 400 Jahre alt und bewertet mit vz++. Unglaublich, oder? Geschlagen und RuckZuck im Umlauf. Der Dreizigjährige Krieg war einer der furchtbarsten überhaupt. Augsburg war eine der reisten Städte im Reich aber hatte 40.000 Tote zu beklagen. Die Hintergründe sind echt Krass. Da hatten die einfachen Leute größere Sorgen als Münzen zu sammeln.
Ein tolles Stück, der Regensburger Doppelkreuzer :).
Wenn man bedenkt, daß die Münze 400 Jahre alt ist, ist sie wirklich top erhalten.
Es gab auch damals schon Münzen, die dem Umlauf schnell wieder entzogen wurden ;).
 
Zuletzt bearbeitet:

nothing_but_me

Mitgliedschaft beendet
Registriert
25.11.2013
Beiträge
329
Punkte Reaktionen
320
Aber wo gibt es einen Siegestaler für 20 Euro :confused:.

Der Edelmetallwert ist sehr gestiegen. Aber in den letzten Jahren waren auf Numismata und WMF auch Händler, die Messenprägungen, wie Dollar, 3 Mark, 5 Francs usw. in Kramisten zum Silberpreis verkauft haben.

Bei Künker, HH Münzauktion und den Händlern aus Belgien und GB wurden die ganzen Standarddinger Helvetia, 20 M Preußen, FR mit dem Hahn usw. fast zum Goldpreis verkauft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Registriert
26.03.2008
Beiträge
6.087
Punkte Reaktionen
7.277
OK, der Edelmetallwert ist sehr gestiegen. Aber in den letzten Jahren waren auf Numismata und WMF auch Händler, die Messenprägungen, wie Dollar, 3 Mark, 5 Francs usw. schon auf Metallniveau verkauft haben. Aber OK ... hat sich sicher auch geändert.
War ja auch nur ein Mini Vergleich... ;)
 
Registriert
17.08.2019
Beiträge
653
Punkte Reaktionen
725
Ich bin ja ein bisschen fotografierfaul. Aber um diesen Thread ein wenig wiederzubeleben, hab ich jetzt meine Kamera wieder ausgepackt und mein Lieblingsstück unter den Altdeutschen rausgesucht, um es mal hier vorzustellen. Scheint PP zu sein mit minimalen Haarlinien und kleinen Kratzerchen am Halsbereich. Sonst ein Prachtstück.
Ich stehe ja auf die Frankfurter mit der Francofurtia. Von diesem Stück lässt sich keine Auflagenzahl eruieren, wird in den meisten Katalogen mit "selten" oder "geringe Anzahl" bezeichnet. Das Pendant "ohne Dächer" wird mit einer Auflage von 1350 Stück angegeben, erzielt aber meist niedrigere Preise in vergleichbarer Qualität wie die Version "mit Dächern".
 

Anhänge

  • 1857a.jpg
    1857a.jpg
    2,7 MB · Aufrufe: 105
  • 1857b.jpg
    1857b.jpg
    3,3 MB · Aufrufe: 104
Oben
Sie nutzen einen Adblocker

Sicherlich gibt es Seiten im Internet, die es mit Werbung übertreiben. Dieses Seite gehört nicht dazu!

Aus diesem Grunde bitte ich Sie, Ihren Adblocker zu deaktivieren. Danke!

Ich habe den Adblocker für diese Seite ausgeschaltet