Bilder gut erhaltener Münzen Deutschland 1919 - 1948

Registriert
11.01.2010
Beiträge
4.478
Punkte Reaktionen
7.485
Ebay Username
eBay-Logo reiner11katze
Ein Stück vom Anfang der Regierungszeit

Sachsen, 1/12 Taler 1836, Friedrich August II.
AKS 105, Jäger 71

Noch einmal aus der frühen Regierungszeit

Sachsen, 1 Taler 1838, Bergbau/Ausbeute, Friedrich August II.
AKS 98, Jäger 75
 

Anhänge

  • 1348 Sa AKS98 J75 1838 a.JPG
    1348 Sa AKS98 J75 1838 a.JPG
    632,6 KB · Aufrufe: 250
  • 1348 Sa AKS98 J75 1838 b.JPG
    1348 Sa AKS98 J75 1838 b.JPG
    748,4 KB · Aufrufe: 230
Registriert
22.04.2007
Beiträge
470
Punkte Reaktionen
952
Sachsen Meiningen 1913 und 5er Waldeck

Hier 2 Stücke in hübscher Qualität
 

Anhänge

  • waldeckpyrmont.jpg
    waldeckpyrmont.jpg
    72,4 KB · Aufrufe: 245
  • 20130317002_m.JPG
    20130317002_m.JPG
    66,6 KB · Aufrufe: 254
  • 20130317004_m.JPG
    20130317004_m.JPG
    58,7 KB · Aufrufe: 241
Registriert
11.01.2010
Beiträge
4.478
Punkte Reaktionen
7.485
Ebay Username
eBay-Logo reiner11katze
Einem der gesuchtesten Stücke von Ludwig II. folgt nun ein Allerweltsstück
 

Anhänge

  • 1327 By AKS176 J107 1868 b.JPG
    1327 By AKS176 J107 1868 b.JPG
    682,9 KB · Aufrufe: 230
  • 1327 By AKS176 J107 1868 a.JPG
    1327 By AKS176 J107 1868 a.JPG
    663,7 KB · Aufrufe: 241

Rambo

Moderator
Teammitglied
Registriert
27.10.2005
Beiträge
2.226
Punkte Reaktionen
1.759
30 Kreuzer Maximilian Bayern 1692

Erhaltung: schwierig zu finden :)
 

Anhänge

  • 30 Kreuzer Bayern 1692 Foto 1.jpg
    30 Kreuzer Bayern 1692 Foto 1.jpg
    453,7 KB · Aufrufe: 231
  • 30 Kreuzer Bayern 1692 Foto 2.jpg
    30 Kreuzer Bayern 1692 Foto 2.jpg
    362,2 KB · Aufrufe: 244
Registriert
07.07.2008
Beiträge
2.555
Punkte Reaktionen
1.934
Was hältst Du von dieser "Fehlstelle" ?
Evtl. ein Stempelriß ?[/QUOTE]

Moin Moin Kempelen!

Ich war gerade mal so am "Durchzappen" dieser Rubrik, die ich nicht regelmäßig "besuche" und habe u.a. auch Deine Frage und die Antwort von "NikolausderIII. - Jep, würde ich mal meinen" zu der "Beschädigung" der vorgestellten Münze in Beitrag #509 gelesen.

Man muss Deine Frage der Korrektheit wegen mit "JEIN" beantworten.<V:p</V:p</뫌ȑ>

Die (Grund)Ursache für das zu Sehende und dort nicht hingehörende "Material" des Rohlings / der Ronde ist zweifellos ein Stempelriss.
Stempelrisse stellen (können) sich aber grundsätzlich nur über mehr oder weniger feine Linien dar (stellen)
Es liegt bei diesem Beispiel die Erweiterung eines Anfangs sehr wahrscheinlich "reinen" Stempelrisses über in der Folge stattfindende Stempelausbrüche *) vor.
Das es sich vermutlich nicht nur um ein Ereignis eines nachträglichen "Ausbruchs" handelt, schließe ich aus der vorliegenden (Un)Form der "Schlange nach mehreren Mahlzeiten zu verschiedenen Zeiten" :) <V:p</V:p</몴ȑ>auf Deiner Münze.
Das "nachträglich" ist stark zu vermuten, da in der Regel immer erst ein Riss entsteht, der sich dann bei weiterer Stempelbenutzung durch einen oder mehrere - bezogen auf den Riss anschließend - erfolgende "Ausbrüche" erweitert, d.h., erhöht und verbreitert.

*) Diese "Ausbrüche" können aus entweder anfangs flachen "Chromausbrüchen" und später - wie bei dieser Münze - tiefer gehenden "Stempelausbrüchen", oder ohne das Zwischenstadium Chomausbrüche gleich aus Stempelausbrüchen resultieren.

Die nächste, größere, "Katastrophe" wäre dann ein möglicher Stempelbruch, d.h., der Riss geht von einer Stelle im Randstab durchgängig über den Stempel bis zu einer anderen Stelle im Randstab und einer der beiden, durch das komplette Durchbrechen nun separierten, Stempelteile senkt sich aufgrund des Gegendrucks von der Ronde bei weiterer Benutzung ab (bevorzugt das kleinere Teil) . Im Bereich des abgesenkten Stempelteils kann dann die Ronde nicht geprägt werden und so entspricht die Münze dort der Oberfläche der Ronde.
Selbstverständlich kann auch ein Stempelbruch ohne jede Vorstufe der Beschädigung entstehen.

Beste Grüße
varukop
 
Registriert
15.03.2012
Beiträge
147
Punkte Reaktionen
109
Braunschweig - Wolfenbüttel 24 Mariengroschen

Braunschweig - Wolfenbüttel
Rudolf August und Anton Ulrich (1685 - 1704)

24 Mariengroschen 1696
Erhaltung: VZ (nahezu unzirkuliert)
 

Anhänge

  • 1.jpg
    1.jpg
    77,5 KB · Aufrufe: 224
  • 2.jpg
    2.jpg
    75,1 KB · Aufrufe: 201
Oben