www.honscha.de

Bilder von Geldscheinfehldrucken.

Dieses Thema im Forum "Geldscheine" wurde erstellt von meikel, 26. Januar 2004.

  1. michel008

    michel008 Schrottsammler Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    2.266
    Zustimmungen:
    1.265


    Moin Moin,

    genau, hier mal ein Überblick über die verschiedenen Produktionsschritte...

    20245667_1605665042799406_9060191123395494574_n.jpg

    Beste Grüße
    michel008
     
    Handzumgrus und bofried gefällt das.
  2. Anarki

    Anarki

    Registriert seit:
    2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Klar weicht jeder 10er voneinander ab, aber selbst wenn ich 500 x 10 er dazu lege, werde ich keinen finden wie diesen !!!
     
  3. Handzumgrus

    Handzumgrus

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    693
    Wenn du Iren dazu legst, offensichtlich schon. ;)

    Der linke von dir gezeigte ist ein Österreicher (N), der rechte Schein ist aus Irland (T).

    Wie schon geschrieben: der Ire weicht relativ stark seitlich ab. Das kommt aber durchaus hin und wieder vor und ist in meinen Augen kein Aufbewahrungsgrund, sondern eher Schlamperei bei der Produktion und wäre für mich ein Grund von einer Aufbewahrung als Teil der Sammlung abzusehen.
    Ich habe vor mir gerade zwei französische 10er von der Banque de France (U) bei denen der Stichtiefdruck in der Höhe um beinahe einen Millimeter abweicht. Das ist völlig normal.
    Meine 3 Fünfziger, die ich gerade zufällig im Geldbeutel habe (2 von Giesecke & Devrient Leipzig, einer aus Belgien) weichen alle bei mehreren Merkmalen voneinander ab. Beim Belgier das Durchsichtfenster seitlich und von der Höhe um über einen Millimeter gegenüber den 2 deutschen 50ern.

    Banknoten sind Massenprodukte deren Herstellungskosten im Schnitt um die 7 oder vielleicht 10 Cents das Stück liegen (je nach Sicherheitsmerkmalen etc...). Wie perfekt sollen die denn zu dem Preis hergestellt werden wenn die Druckerei auch noch was verdienen will?

    Auf Youtube gibt es viele schöne Filmchen dazu:
    Banknotenherstellung - YouTube

    Gruß

    Lars
     
  4. Anarki

    Anarki

    Registriert seit:
    2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Also ich bestelle ab und zu Flyer, Plakate, Visitenkarte für all möglichen Dinge und selbst da bekommen die das perfekt hin !!! Man plant einen Schnittrand ein und die Sache hat sich !

    Mir ist dort auch noch nie die geringste Abweichung aufgefallen !! Und da ist die Produktion noch viel viel billiger :-D
     
  5. Handzumgrus

    Handzumgrus

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    693
    In wie vielen Schritten werden die bedruckt?
    Wie groß ist da die Stückzahl?
    Wie groß sind die Druckbögen?
    Wie viele verschiedene Druckereien mit wie vielen Maschinen teils unterschiedlicher Hersteller sind daran beteiligt?

    Hast du dir die Produktion von Banknoten denn nun angesehen? Die Filmchen dauern meist nicht lang.
     
  6. Anarki

    Anarki

    Registriert seit:
    2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ja hab ich mir angesehen, hast du dir schon mal Videos angesehen, wie Druckereien ihre Eintrisskarten z.b drucken???
     
  7. Handzumgrus

    Handzumgrus

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    693
    Nein, das hat mich bisher eher mäßig interessiert.

    Aber kannst ja mal welche verlinken. ;)
     
  8. Anarki

    Anarki

    Registriert seit:
    2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Glaubst du echt ernsthaft, dass die keine Eintrittskarten mit Hologrammen und Wasserzeichen bzw UV Schutz drücken können ???

    Wenn ich da solche Karten dabei habe, dann Zahl ich keinen Cent dafür da kannst du dir sicher sein !!
     
  9. Seltengast

    Seltengast Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.830
    Zustimmungen:
    5.651
    Naja, meine Erfahrung als Setzer, der mit verschiedenen Druckereien zusammen arbeitet, ist da eine andere.

    Selbstverständlich kann man nicht ausschließen, dass Papier wandert und das Druckbild nicht mehr exakt passgenau auf dem Bogen gedruckt wird.

    Gerade bei Online-Druckereien habe ich schon haarsträubende Standprobleme bemängeln müssen; nicht umsonst geben diese vor, dass wichtige Informationen drei Millimeter vom Beschnitt (=Schnittrand, wie du es schreibst) entfernt gesetzt werden sollen. Drei Millimeter! Wenn drei Millimeter Abweichung vom Stand toleriert werden, kriege ich Schwitz-Attacken!

    Ich denke, auch im Geldscheindruck, wo ich mich jetzt nicht wirklich auskenne, werden gewissen Abweichungen und Fehler im Endeffekt durchgewunken. Mir liegt zum Beispiel ein Fuffi mit einer Hohlkopie vor.

    50-Euro-Hohlkopie Punkt.jpg

    Eine Hohlkopie entsteht dann, wenn sich bei der Druckplattenherstellung ein Staubkorn oder ähnliches zwischen der Druckvorlage (=Film) und der Druckplatte eingeschlichen hat. Es wird bei der Druckplattenbelichtung ein Vakuum erzeugt, damit der Film exakt auf der Druckplatte liegt, und die etliche Sekunden dauernde Belichtung sauber vonstatten gehen kann. Wenn jetzt ein Gegenstand zwischen zu belichtender Druckplatte und Film liegt, entsteht ein Hof, ein Zwischenraum sozusagen, wo keine Belichtung stattfindet, da kein direkter Kontakt besteht. Das Licht streut an dieser Stelle und das Bild auf der Platte verschwimmt unweigerlich.

    Ein anderer mir vorliegender Fuffi hat (witzigerweise an der gleichen Stelle wie der Schein mit der Hohlkopie) einen länglichen Strich.

    50-Euro-Hohlkopie Haar.jpg

    Vermutlich wurde hier mal am Film oder sogar an der Druckplatte irgendetwas dilletantisch ausgebessert, weggekratzt oder so ähnlich. Oder es könnte auch eine Hohlkopie sein, nämlich die eines Haares.

    Wenn diese Fehlerchen es in die Druckmaschine schaffen, sieht es der Drucker vielleicht erst dann, wenn einige Dutzend Druckbögen schon durch sind. Jetzt hat er zwei Alternativen: weiterdrucken oder stoppen, und damit eine neue Druckplatte anfordern, oder falls eine zweite vorhanden ist, diese in die Maschine einspannen. Auf jeden Fall ist dann schon mal viel wertvolle Produktionszeit flöten gegangen.

    Fehler beim Zuschneiden der Scheine sind ebenso heikel, weil hier evt. die fast komplette Produktion für den Müll ist. Ich gehe aber davon aus, dass der eine oder andere Bogen, der falsch geschnitten wird (wie etwa beim Einrichten der Maschine), ebenso durchgewunken wird. Denn wer misst nachträglich den Stand schon exakt nach?

    Auf den Bildern sieht man übrigens die Wertzahl der Vorderseite als feine Linien. Diese sind auch nicht standgenau, wenn man die Bilder vergleicht. Die Abweichungen sind demnach vermutlich im Toleranzbereich. Beide Scheine sind Duisenbergs aus Deutschland.

    Fehler im Druckbild fallen schon eher auf, Toleranzen im Schnitt weniger. Aber Fehler passieren überall, sowohl beim Geldscheindruck ebenso wie in der Klitsche nebenan. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. November 2017
    Handzumgrus gefällt das.
  10. Anarki

    Anarki

    Registriert seit:
    2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Oft täuscht es nur und es war gar kein Staubkorn. Hier hätte ich mir den beschrieben Fund damals erhofft, aber irgendwann hab ich feststellen müssen, dass ich das mit meiner Geldklammer verursacht habe.

    Man sehe siche die große 1 mal genauer an!!

    Ich kenne mich bei Geldscheine nicht aus und bei Münzen auch nicht, jedoch ist so eine Abweichung für mich mit 3-4 mm total aus der Norm

    Und zu deinen 50zigern:

    Dadurch das du witzigere weise 2 davon hast, kannst nicht davon ausgehen dass es ein Staubkorn war. Wäre ja ein pervers abartiger Zufall dass 2 Staubkörner da landen, das wird wohl mechanisch mit stumpfen Metal passiert sein !
     

    Anhänge:

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden