www.honscha.de

Bilder von Geldscheinfehldrucken.

Dieses Thema im Forum "Geldscheine" wurde erstellt von meikel, 26. Januar 2004.

  1. bugi1976

    bugi1976

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    71


    schaut euch mal ein Packerl 20er an - Rückseite links oben - da ist sogar die Farbe unterschiedlich - je nach Druckerei!
     
    Handzumgrus gefällt das.
  2. Seltengast

    Seltengast Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.830
    Zustimmungen:
    5.651
    Ich gehe davon aus, dass es ein Staubkorn ist, denn Staub ist eben in der Regel in der Luft. Aber es ist tatsächlich eine Hohlkopie (da kannst du mir ruhig glauben), und diese sollte bei der Druckplattenbelichtung allerdings nicht passieren...

    Diese „Logik“ erschließt sich mir nicht. Wenn du meinen Beitrag aufmerksam gelesen hättest, würdest du hier nicht so einen Quatsch schreiben!
    Daher nochmal zu langsamen und aufmerksamen Durchlesen: Ich habe zwei verschiedene Scheine vorliegen, die verschiedene Hohlkopien zufälligerweise an derselbe Stelle des Scheines haben, nicht des Druckbogens. Da du ja bei Drucksachen sehr pingelig und genau bist (und dich scheinbar richtig auskennst), weißt du auch, dass ein Druckbogen aber aus vielen Nutzen (=Einzelscheinen) besteht, also können beide Fehler irgendwo auf der Druckplatte liegen.

    Wen's interessiert: Der Schein mit dem Staubkorn hat die Nummer R006HS, der mit der Hohlkopie, evt. verursacht durch ein Haar, hat die Nummer R013A1.

    Noch was: deine Theorien sind ja mal ganz witzig, werden aber auf Dauer recht anstrengend: Gussfälschungen 10,20,50 Cent
     
  3. Anarki

    Anarki

    Registriert seit:
    2017
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Also bitte, hier werden über Staubkörnertheorien diskutiert ... verstehe ich auch noch aber dann als MODERATOR zu sagen, meine Theorien seien auf Dauer (Nach nicht mal 24 Stunden und 3 Posts) anstrengend?? Hä!!??

    Also das ein Moderator zum Arbeiten gut ist ... das hast du schon mitbekommen & wenn es dir jetzt schon zu anstrengenden wird, dann solltest es lieber lassen !!!

    Ich verstehe auch deine Staubkorntheorie, jedoch wollte ich nur aufzeigen, dass man am Schein Stellen lösen kann, so das es nach einem Staubkorn z.b u.A aussehen könnte !!

    Ich hab solche Schäden öfters bei einer gewissen Geldklammer. (Siehe Foto oben)

    Aber ich soll mir was anhören über Staubkörner aber hälst gefälschte Münzen für nicht gefälscht ???

    Ich kenne mich weder bei scheinen noch bei Münzen aus, bin erst ganz am Anfang ... jedoch hab ich schon eingesehen, dass die Münzen einfach gefälscht werden!! Unterm Mikroskop solltest dir mal die Münzen anschauen, die sind einfach gefälscht also wo ist da eine Anstrengende Theorie ??!
     
  4. Handzumgrus

    Handzumgrus

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    693
    Auf den von @Seltengast gezeigten Bildern sind bei beiden Fehlern im Innern des Fehlers jeweils ein Abdruck des genannten Gegenstands erkennbar. Einmal ein dicker Punkt, das andere mal eine feine Linie. Das ist bei deinem 10er nicht der Fall. Bei den 50ern müsste demnach eine sehr seltsame Beschädigung aufgetreten sein bzw. der beschädigende Gegenstand zufällig sehr "passend" geformt sein, weswegen ich die Aussagen von Seltengast für plausibel halte (ohne mich gut auszukennen).
    Der Schaden des von dir gezeigten 10ers ist jedoch in der Tat als solcher plausibel.

    Mal einige Fragen an dich @Anarki : Was genau möchtest du von uns zu deinen Theorien und Bildern hören? Das was wir denken, oder das was dir gefällt?
    Du hast hier einen eher schlampig gedruckten 10er vorgestellt. Dazu wurden als Antwort Aussagen getroffen, die da lauten: unschön gedruckt, aber leider nix Besonderes.
    Diese Aussagen wurden zu deinem Verständnis mit Berichten von weiteren Ungenauigkeiten bei weiteren Banknoten untermauert. Dazu noch Erklärungen, Bilder und Links, die diese Aussagen zusätzlich verständlicher machen und weiter untermauern. Das alles scheint dich nicht zufriedenzustellen.
    Wolltest du hören, dass das eine ganz ungewöhnliche Rarität ist und einen enormen Sammlerwert hat?
    Ich verstehe einfach nicht, warum du diese Antworten nicht akzeptieren willst.

    Ich gebe zu, ich bin weder ein ausgewiesener Banknotenexperte, noch ein Druck-Fachmann. Aber nach etlichen Jahren des beiläufigen Sammelns von Banknoten und interessierten Mitlesens hier im Forum sowie zeitweise in einem Banknotenforum habe ich das eine oder andere in Erfahrung gebracht und gebe dies, wenn es auch weit weniger ist als andere hier an Erfahrung und Wissen angesammelt haben, gerne weiter.
    Seltengast z.B. ist hier wesentlich besser informiert als ich und hat dankenswerterweise ebenfalls sein Wissen geteilt, um dir einen Einblick in die Materie und die Ursachen von solchen Verschiebungen näherzubringen.

    Ich denke, da du dich weder bei Scheinen noch bei Münzen auskennst und erst ganz am Anfang bist, solltest du nicht gleich alles in Zweifel ziehen, was dir von langjährigen Sammlern, welche sich seit vielen Jahren mit ihren Sammelgebieten beschäftigen, mitteilen.
    Mit anderen Worten: glaub den langjährigen Sammlern auch mal was. ;)

    Letzteres ist im Übrigen der Punkt, der es auf Dauer recht anstrengend macht, sich mit deinen Theorien zu befassen.
     
    Deichmann, numisfreund und varukop gefällt das.
  5. bugi1976

    bugi1976

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    71
    Und bei dem 20er wurde unter dem Hologramm auch keine Farbe gedruckt: UB7250... U014I2
     

    Anhänge:

  6. Handzumgrus

    Handzumgrus

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    693
    Wenn ich mich recht entsinne, wird der Hologrammstreifen aufgebracht bevor das Papier bedruckt wird. Es wird somit auch der Hologrammstreifen bedruckt.
    Aber das muss ich erst mal nachgucken.

    Wenn dem so ist, dann ist der Franzose von dir leider manipuliert (also der Druck vom Kunststoff entfernt - wie auch immer man das macht)
     
  7. varukop

    varukop

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    2.204
    Zustimmungen:
    1.589
    Moin Moin,
    nur ein "Hinweis am Rande" der Diskussion (für alle, die es noch nicht wissen sollten) bzgl. häufig angebotener Geldscheine ohne den breiten Silberstreifen:
    Weil u.a. das Wort EURO in einem Folgeschritt, d.h., über diesen Streifen gedruckt wird, müssen bei "echtem" Fehlen des Streifens durch vergessenen Druckschritt auch im Streifenbereich die entsprechenden Buchstaben von EURO erhalten bleiben!
    Bei nachträglich entferntem Streifen sind die im Streifenbereich aufgedruckten Buchstaben von EURO ebenfalls fehlend. Ein solches Aussehen entlarvt die vorgenommene Manipulation.
     
  8. Joel

    Joel

    Registriert seit:
    2018
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    1
    Moin leute,

    Ist das schon dezentriert oder zählt das noch nicht? Ab wann kann man bei einem Schein von Dezentrierung Sprechen? Und der Farbklecks gehört dort doch eigentlich nicht hin oder?

    LG
     

    Anhänge:

  9. CChris

    CChris

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    23
    Was ich mich nach dem lesen der Beiträge hier frage: Wieso meinen eigentlich so viele Leute, dass ein, offensichtlich nachträglich aufgebrachter Stempel auf einem Schein gleich ein Fehldruck bedeutet?
     
  10. TheUndertaker

    TheUndertaker

    Registriert seit:
    2018
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    111
    10er bzw die zahlen vom 10 sind oft nicht gleich unterschiedliche höhe etc ...
    nix ungewöhnliches
     
    Joel gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden