www.honscha.de

Bis vor zwei Stunden war es nur eine Naturkatastrophe, jetzt wird es zur einer ...

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von Raphael, 12. März 2011.

  1. Tulitei

    Tulitei

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    3.230
    Zustimmungen:
    700


    Oh, die Amis haben auch ganz fleißig Inifos unterdrückt.
    Unabhängige Wissenschaftler befürchten im Laufe der Jahre mit einer Million Toten in Japan, die an Folgeschäden der Atomkatastrophe 2011 krepieren.
    Die Regierung hat den "Freiwilligen" der Aufräumdienste mit negativen Sanktionen gedroht, wenn die Arbeiter ihre Arbeit nicht weiter ausführen.
    Die japanische Mafia ist federführend bei der Absahne bei den Arbeitskräften/Leiharbeitern ums AKW.
    Es ist einfach zum :wut:, dass die Verantwortlichen weiterhin ungeschoren davon kommen und irgendwelche armen Schweine sich zu Tode arbeiten müssen :heul:
    Und wir sitzen weit entfernt im "sicheren" :lachtot: Deutschland und glauben, dass uns das nicht widerfahren kann ... :newwer:
     
  2. Seltengast

    Seltengast Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.920
    Zustimmungen:
    5.757
    Ich bin froh und dankbar, dass dieser Fred noch mal hoch geholt wurde. Vieles sieht man jetzt klarer, da von Seiten der japanischen Atommafia und der Regierung (wahrscheinlich dasselbe), die im Land "Atomdorf" genannt werden, in den Tagen nach dem Gau erfolgreich Informationen zurückgehalten wurde.

    Wen's interessiert: gestern abend lief im ZDF unter der Serie ZDFZoom eine Reportage unter dem Titel: Die Fukushima-Lüge. Sehr sehenswert!

    Ich frage mich da immer: Wofür das ganze? Wofür dieser Dreck? Diese Strahlung und die kontaminierte Erde? Wofür überhaupt dieses Risiko? Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: damit vor zwanzig Jahren die Fernseher, Kühlschränke und die Lampen laufen konnten. Okay, das ist jetzt philosophisch betrachtet, aber man muss es so sehen, um den ganzen Irrsinn zu erkennen.
     
  3. Samirah

    Samirah

    Registriert seit:
    2011
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    10
    Einfach unfassbar!!! Da fällt einem nix mehr zu ein. :confused:

    Naja, wir sitzen zwar hier nicht auf hochgradig gefährdetem Erdbebengebiet, aber AKWs, wo was schieflaufen kann, haben wir ja trotzdem genug um uns rum. Und selbst wenn wir es in ein paar Jahren wirklich schaffen sollten, alle unsere AKWs in Deutschland abzuschalten, haben wir trotzdem noch den Müll, der übrig bleibt. Außerdem: Da es unsere Nachbarländer offenbar nen sch.... interessiert, was die europäischen Länder besprechen und beschließen, und die ihre AKWs weiter am Netz lassen, dann sitzen wir trotzdem noch auf nem Pulverfass. Da können wir uns noch so viel Mühe geben... Und ich möchte mal eine vorsichtige Behauptung aufstellen, dass wahrscheinlich unsere AKWs in Deutschland noch mit die sichersten sind...! Ich will gar nicht wissen, was östlich von Deutschland für Dinger in der Landschaft rumstehen. Ist doch irgendwie eine Ironie, dass wir unsere abschalten wollen, dann aber Strom aus dem Ausland kaufen müssen, und das evtl von teils unsicheren AKWs, weil wir unseren Strombedarf nicht (oder noch nicht?) zu 100% aus erneuerbaren Energien decken können... *seufz* :wut:
    Naja, unser guter Wille zählt! :rolleyes:

    Samirah
     
  4. Golden Hind

    Golden Hind

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    1.652
    Zustimmungen:
    321
    Ebay Username:
    eBay-Logo stefandeh63
    Facebook:
    facebook Stefan.Dehning.1
    Habt ihr gewusst,das wir in den paar Wochen wo wir Dauerfrost hatten kurz vor dem Stromkollabs standen?Es wurde ernsthaft überlegt den Strom abzustellen,weil nicht genügend Kapazität vorhanden war,weil einige sehr wichtige AKW abgeschalten wurden.
     
  5. Tulitei

    Tulitei

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    3.230
    Zustimmungen:
    700
    War das der Zeitraum, in der die deutsche Strommafia den Strom ins Ausland verkauft hat ...? Hat sie nämlich ... trotz AKWs-abschaltungen!!! :wut:
    Und dann mit Stromabdrehen drohen - jaja, die unselige und vor allem unredliche Mauschelei von Enerigiemafia und Volksbescheißern ist ein korrupter Selbstbedienungsladen - und wir sind selber schuld daran :wut: ... wählen seit ewigen Zeiten unseren eigenen Untergang.
    Was mich am meisten stört: keiner hat mehr Angst :motz:
    Aber was hilft es? In Japan krepieren die Menschen wahrscheinlich zu zig-tausenden an den Folgen der vermeidbaren Katastrophe und ertragen ihr Leid still und verschämt :heul:

    In ein paar Jahren werden wir in kleinen Randnotizen lesen können, dass in Japan die Krebserkrankungen bei Kindern signifikant gestiegen, die Todesursache Krebs ebenfalls auffällig häufiger diagnastiziert wird und die Anzahl der Kinder mit Genschäden explodiert ist ... 70 Jahre nach den Atombombenversuchen der USA in Japan haben die Menschen dort zum zweiten Mal eine Atomexplosionen erlebt und zu erdulden ...
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. März 2012
    3 Person(en) gefällt das.
  6. Volker1

    Volker1

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    892
    Zustimmungen:
    133
    Zitat von: elezodehn
    Hätten wir diese Atomkraftwerke nicht abgeschaltet, dann hätte deine Meldung wie folgt lauten können:

    Habt ihr gewusst, daß wir in den paar Wochen wo wir Dauerfrost hatten kurz vor dem Atomkollabs standen? Für diesem Fall wurde ernsthaft erwogen, die Bundesrepublik Deutschland abzustellen (zu evakuieren), weil nicht genügend strahlungfreies Land vorhanden war, nur weil einige sehr wichtige AKW nicht abgeschaltet wurden.

    Viele Grüße

    Volker
     
  7. euro-guy

    euro-guy

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    4.521
    Zustimmungen:
    156
    Ebay Username:
    eBay-Logo royalrec
    Also eines dürfen wir bei aller Empörung nicht vergessen:

    Wir dürfen uns nicht instrumentalisieren lassen. Die ganzen Skandalmeldungen immer wieder.

    Beim Tsunami sind 25000 Menschen umgekommen. Da redet kein Mensch drüber. Beim Atomunfall zum vergleich waren es 2.

    Nehmt es mir nicht übel, bitte, dass ich nicht immer in dieselbe Kerbe haue. Aber schaut euch insgesamt doch die Sachen an.

    Ich fange an mit BSE.
    Am Anfang war das monatelang oben. Kreuzfeld-Jakob-Kranke wurden gesucht und fast schon herbeigewünscht, damit nur die Schlagzeilen geschrieben werden konnten.

    Und heute? Kein Thema mehr... Gibt es diese Brionen nicht mehr?
    Und was hat man nicht alles geschrieben.
    Selbiges mit EHEC - was nicht alles schuld war... "Spanische" Gurken ... und erst zuletzt "deutsche" Sprossen.
    Schweinegrippe ... etc etc Die Liste ist lang.


    Atom... klar ist ein populäres Thema... Solange es ein Skandal ist und solange es die Zeitungen verkauft.

    Bundespräsident.... Skandaaaaaal... OK. Der Mann hat ungeschickt gehandelt... Aber ihr werden sehen, nach und nach ist das vergessen. Wenn man den Thread in 1 Jahr sieht....

    Griechenland... Skandaaaaaal !! Was wurde nicht alles geschrieben.

    Sonnensturm gestern.... Riesenaufregung mit Warnung vor Stromausfällen...

    1999 / 2000
    Jahrtausendwende - ui der Untergang droht....

    5-stellige Postleitzahlen - ui dieselbe Strasse aber 5 Postleitzahlen... Wochenlang hat die BILD-Zeitung da drauf hingejammert.

    Im heutigen Licht: was ist geblieben?? Nicht, dass Ihr mich falsch versteht, ich will keine Gefahren klein reden. Aber nicht jede Panikmache der BILD-Zeitung ist wirklich die Rede wert. Und viele Ammenmärchen tischt man uns doch nur auf, weil die Journalisten genau wissen, wie sensationsgeil die Leute sind. Schrei um Hilfe - wenige helfen. Schrei Skandal und jeder schaut hin.

    Leben hat immer ein Restrisiko. Wer geboren wird, wird irgendwann sterben. Das ist so klar und normal, seit dem es Lebewesen auf der Erde gibt.

    Ich glaube wirklich, dass man das Leben geniessen sollte. Und zwar in vollen Zügen (und es sind nicht die der Deutschen Bahn AG freitags gemeint). Auch wenn sich Zeitungen weniger verkaufen sollten. Denn die Schlagzeile "Uns geht es gut" verkauft sich nicht so gut wie "Skandal: Die Milch kocht über".
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. März 2012
  8. Murdoc87

    Murdoc87 Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    2.235
    Zustimmungen:
    812
    @ euro-guy

    scheinbar verwechselst du hier etwas. oder du bist dir über das ausmaß der katastrophe nicht ganz im klaren.

    über die naturkatastrophen redet man hier gar nicht. klar war das erdbeben schlimm und auch der tsunami der darauf folgte.
    hier geht es aber explizit um den atomunfall, der anschließend noch hinzu kam. hier ist die strahlung das heimtückische und gefährliche. man sieht sie nicht, riecht sie nicht und schmeckt sie nicht. man merkt es eigentlich erst, wenn es zu spät ist.
    eigentlich sollte man aus der atomkatastrophe von tschernobyl doch gelernt haben die konsequenzen für mensch und natur einzuschätzen. und wenn ich mir vorstelle, dass das kernkraftwerk in fukushima bis heute fröhlich vor sich hinstrahlt, kann ich es nicht verstehen, dass darüber ein jahr später plötzlich alles odgeschwiegen wird.
    mir tun die menschen leid, die auf der insel leben und wohnen und den strahlen ausgesetzt sind. die auswirkungen wird man evtl. erst in der nächsten generation spüren.
    ich bin selber jahrgang 1987. und ich kenne ein paar leute, bei denen einige veränderungen am körper aufgetreten sind. man kann es zwar nicht beweisen, aber sicherlich stammen diese auswirkungen von dem atomunfall von tschernobyl.
    akws und die damit verbundenen gefahren, strahlen etc. sind etwas, was ich auf keinen fall irgendwo auf eine schiene mit naturkatastrophen stellen würde. die zerstörungen von erdbebe, tsunamies etc. lassen sich beheben. verstrahltes gebiet bleibt für einen sehr langen zeitraum unnutzbar!
     
    1 Person gefällt das.
  9. Seltengast

    Seltengast Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.920
    Zustimmungen:
    5.757
    @euro-guy: Stimmt, mit deinem Einwand hast du recht, vieles ist nur deshalb in der Presse, weil's gerade 'ne Story ist, die sich verkaufen lässt. Auch die 20.000 Toten durch den Tsunami kann man eigentlich nicht mit zwei verstrahlten Opfern gegenrechnen (Tote kann man sowieso nicht mit irgendetwas gegenrechnen).

    Aber trotzdem lade ich dich herzlich ein, mit mir zusammen eine Juckeltour in die Ukraine nach Tschenobyl zu machen, um dort zu sehen, was sich in den letzten 27 Jahren getan hat. Ein Besuch des Sarkopharges eingeschlossen, der übrigens erneuert werden muss. Da drinne strahlt es immer noch munter weiter, und das wird es auch in 100 und 200 Jahren tun.

    Was ich damit sagen will: Viele Geschichten und Skandale sind eine Momentaufnahme, ein Atomunfall jedoch bleibt immer aktuell, ob er ein Jahr oder ein halbes Jahrhundert zurückliegt.
     
  10. Tulitei

    Tulitei

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    3.230
    Zustimmungen:
    700
    So weit ich es verstanden habe, bleibt das Thema 500.000 Jahre aktuell!
    Gebiete um die AKWs sind für tausende Generationen eigentlich Sperrgebiet ...

    Dagegen ist z. B. der Furz von Wulfffffff ein Wimpernschlag einer Eintagsfliege.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden