www.honscha.de

Brauche einen Tipp zur sachgemäßen Aufbewahrung

Dieses Thema im Forum "Zubehör,Pflege, Reinigung und Aufbewahrung" wurde erstellt von Loxley, 24. März 2019.

  1. Loxley

    Loxley

    Registriert seit:
    2018
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    13


    Hallo zusammen,

    ich sammle Goldmünzen. Da sollte die Aufbewahrung vergleichsweise unkompliziert sein. Trotzdem bin ich beunruhigt, weil sich auf einer meiner Münzen ein unschöner Fleck gebildet hat, der da vor ein paar Jahren noch nicht war. Ich habe mal Fotos angehangen.

    Ich bin sogar mehr als beunruhigt, ich bin besorgt. Zum einen: Der Fleck gehört da einfach nicht hin. Was aber viel wichtiger ist: Ich habe Anfang/Mitte der 2000er Jahre mit Anlagemünzen angefangen. Das sind australische Nuggets verschiedener Jahrgänge, also mit wechselnden Motiven. Das wurde mir irgendwann zu langweilig. So habe ich dann vor rund sechs Jahren Feuer gefangen, als ich durch meinen Schwiegervater mit der Numismatik in Berührung gekommen bin. Seither kaufe ich im Jahr 1-2 Münzen, bei denen der Materialwert irrelevant ist und die preislich in einer anderen Größenordnung angesiedelt sind. Wenn sich hier so ein Fleck bilden sollte, wäre das verheerend.

    Darum habe ich mal den Kasten, in dem ich meine "Schätzchen" aufbewahre fotografiert. Es handelt sich um einen normalen 08/15-Billigkasten, der mir aber aufgrund des schönen Kontrasts zwischen den Goldmünzen und dem blau-seidigen Stoff ganz gut gefällt. Ganz bestimmt sind da Weichmacher oder sonst irgendwas drin. Jede meiner Münzen ist zusätzlich direkt nach Erhalt/Kauf in eine Münzkapsel von Leuchtturm gewandert und seither eigentlich nie mehr entnommen worden.

    Die Beba-Kästen gefallen mir allesamt von der Art nicht. Sieht immer so billig aus.

    Meine Fragen:
    Denkt Ihr, dass der Fleck im Zusammenhang mit der Aufbewahrung stehen könnte?
    Wenn ja, was könnte ich ändern, was würdet Ihr anders machen?
    Wenn der Fleck nicht im Zusammenhang mit der Aufbewahrung steht, worauf könnte man ihn dann zurückführen?

    Vielen Dank im Voraus!!
     

    Anhänge:

  2. stroop

    stroop

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    149
    Rein aus chemischer Sicht würde mich hier wirklich interessieren, was das für ein Fleck ist. Kann Gold in dieser Form überhaupt oxidieren? :eek:
     
  3. Muppetshow

    Muppetshow

    Registriert seit:
    2015
    Beiträge:
    1.858
    Zustimmungen:
    3.327
    Siehe hier:
    Rote Punkte/Flecken auf deutschen Goldmünzen

    Diese Mischfehler in der Goldlegierung kommen recht häufig vor. Von moderen Anlage- und Sammlermünzen bis zu Goldmünzen und -medaillen des 17. Jahrhunderts sind diese bekannt.
    Dass dann das konzentrierte Silber-Kupfer-Gemisch mit geringem Goldanteil mit der Zeit oxidiert, ist zu erwarten. Dadurch behält die Münze aber mindestens ihren Materialwert, mit dem Gold selber ist ja alles in Ordnung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. März 2019
    stroop gefällt das.
  4. stroop

    stroop

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    346
    Zustimmungen:
    149
    Danke, wieder was gelernt. Auch wenn die ganze Geschichte ziemlich ärgerlich ist, wenn man bedenkt, dass die Prägestätten sich das Ganze ja ordentlich über dem Materialwert vergüten lassen - und wenn dann die Sammlermünze anläuft, kommt als Antwort: "Ist Silber mit eingepresst worden, weil wir keine sauberen Prägeumgebungen gewährleisten können. Ersatz nicht mehr verfügbar." Finde ich schon ziemlich abgebrüht...
     
  5. Loxley

    Loxley

    Registriert seit:
    2018
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    13
    Vielen Dank für den Hinweis auf den Beitrag. Da werde ich mich mal gründlich einlesen.

    Gibt es vielleicht sonst noch irgendeinen Tipp, den Ihr für mich habt, bezüglich der Aufbewahrung von Goldmünzen?
     
  6. four9fine

    four9fine

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    2.651
    Zustimmungen:
    295
    Moin Loxley

    Laß die Münzen ruhig in deinem Holzkasten drin, der rote Fleck wäre auch in jedem anderen Behältnis erschienen.

    Du weißt ja nun, daß es sich dabei um angelaufene Silberpartikel handelt, die ganz normal mit dem Schwefel in der Raumluft reagiert haben. Jeder Sammler von Goldmünzen kennt dieses Phänomen und lernt damit zu leben.

    Man kann die roten Flecken auch entfernen, indem man das Silber mit einer sehr starken Säure auflöst. Das ist aber defintiv nicht empfehlenswert für einen Hobbychemiker, sondern sollte von Fachleuten durchgeführt werden, die das Handling solcher gefährlicher Flüssigkeiten gewohnt sind.

    Bei mir bleiben die roten Flecken wo sie sind. Mittlerweile sind sie auf 5 Münzen zu sehen, aus Deutschland, Österreich und Australien. Man gewöhnt sich daran und eigentlich ist es doch auch garnicht so schlimm, wenn man genau weiß woran es liegt. Es ist doch immer nur die Ungewißheit, die einen belastet.

    Gruß
    9999
     
    navada51 gefällt das.
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden