www.honscha.de

Brexit-Gedenkmünze für die Tonne produziert

Dieses Thema im Forum "Ausländische Münzen" wurde erstellt von flori530, 26. Oktober 2019.

  1. Django

    Django Registered User

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    740
    Zustimmungen:
    112


    Ich denke auch, wenn es demokatisch verlaufen wäre, dann wäre das Ergebenis OK. Aber mit Betrug, bzw falschen Daten zu operieren, sollte nicht nur bei den Briten, auch bei uns eine Straftat sein.
     
  2. jannys33

    jannys33 Registered User

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    6.748
    Zustimmungen:
    3.045
    Das ist leider bei jeder Wahl in der heutigen Zeit so.
     
  3. jannys33

    jannys33 Registered User

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    6.748
    Zustimmungen:
    3.045
    Nichtwähler geben ihre Stimme immer automatisch der Mehrheit.
     
  4. chrisild

    chrisild Sammler :)

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    4.116
    Zustimmungen:
    824
    Von dem Ergebnis des Referendums war ich angenehm überrascht. Sinnvoll wäre es aus meiner Sicht gewesen, wenn das UK sich bereits Anfang der 90er Jahre bei der Gründung der Europäischen Union (Vertrag von Maastricht) verabschiedet hätte, aber dazu ist es ja nicht gekommen.

    Vom Abstimmungs-Prozedere allerdings habe ich nicht viel gehalten. Zum einen muss man sich im UK für die Teilnahme an Wahlen und Abstimmungen registrieren (grob vergleichbar mit der Situation in den USA). Und das macht, gerade unter den eher mobilen jüngeren Wählern, leider längst nicht jeder. Zum anderen fehlte jegliche "offizielle" Folgenabschätzung: In manchen US-Staaten beispielsweise gehört zu jeder Abstimmungsfrage eine Art Kommentar über die möglichen bzw. erwarteten Konsequenzen. Wie präzise solche Angaben beim Thema Brexit hätten sein können, weiß ich nicht. Aber so wie es hier lief, lautete die Frage ja im Grunde: Wollt ihr den Zustand, den ihr kennt, beibehalten? (Und das wollte die Mehrheit der Abstimmenden eben nicht.) Oder wollt ihr irgend etwas Anderes? Ja - aber was? :)

    Ein zweites Referendum halte ich für unangebracht und gefährlich. Denn selbst wenn es dann eine dünne Remain-Mehrheit geben sollte, gäbe es immer noch zwei etwa gleich große Lager - mit dem Unterschied, dass die Leaver zu Recht behaupten könnten, dass eine demokratisch legitimierte und gültige Abstimmung einfach ignoriert werde. Eine Frage, über die man aber durchaus abstimmen könnte, wäre die nach dem Exit-Modus. Also zum Beispiel: Raus um jeden Preis? Oder verhandeln, bis es ein für alle tragbares Ergebnis gibt?

    Tschüs,
    Christian
     
  5. redlock

    redlock

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    1.139
    Zustimmungen:
    517
    Sehe ich völlig anders. Beim ersten Referendum wurde gelogen, dass sich die Balken biegen, vor allem von Leave. Von dem was russische Trolle und andere noch an Falschinfos verbreitet haben, will ich gar nicht reden.
    Ein zweites Referendum würde der Bevölkerung die Möglichkeit geben nochmal genau darüber nachzudenken, was ein Brexit -- egal ob hart, weich, oder gar nicht -- für das Land und die Union bedeutet. Jeder Brexit, bedeutet für das UK wirtschaftliche Verluste. Sag nich ich, sagt die BoE.
    Seine Meinung zu ändern ist keine Schande. Schon gar nicht bei einer Entscheidung, die das UK mindestens die nächsten 20 Jahre ertragen muss.
     
    ischbierra, Muppetshow und numisfreund gefällt das.
  6. Alu-Chip

    Alu-Chip

    Registriert seit:
    2016
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    3.422
    Ebay Username:
    eBay-Logo moquai_de
    Seine Meinung ändern? Es wäre erst einmal gut, wenn die britische Regierung und das Parlament überhaupt eine Meinung hätten. Die kloppen sich doch nur noch, um das Gegenüber so richtig schön vorzuführen.
    Was mich sehr nachdenklich stimmt, ist das Taktieren und Rumwursteln der EU. Stringenz und Konsequenz sehen anders aus. Was die anderen EU-Mitglieder daraus lernen ist klar.
     
  7. jannys33

    jannys33 Registered User

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    6.748
    Zustimmungen:
    3.045
    Machen die je was anderes??
     
  8. chrisild

    chrisild Sammler :)

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    4.116
    Zustimmungen:
    824
    Aus der Sicht ihrer Gegner bestimmt nicht. Aber hier soll's ja vor allem um die Münze gehen - und da hat doch kürzlich jemand einen vernünftigen Vorschlag gemacht: Münze ohne Datum prägen; das kann jeder von Hand hineinmalen. :D

    Tschüs,
    Christian
     
    lightning gefällt das.
  9. coinscologne

    coinscologne

    Registriert seit:
    2019
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    4
    Offtopic:
    Die EU hat viel zu verlieren (und wir damit auch) - wirtschaftlich und trotz der Kosten, die aktuell durch die Hängepartie entstehen, ist der Status quo besser als No-Deal. Und politisch werden (auch) die Remain-er von der EU enttäuscht sein, wobei das politische Erbe des Brexits eh ein schwer zu verdauerndes Stück sein wird...
    On-topic: ich dachte die Münze wäre schon mit dem März-Datum geprägt worden?
     
  10. tom999

    tom999

    Registriert seit:
    2009
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    43
    Bevor jetzt über die Wahlbeteiligung bzw. Die Nichtwähler gestritten wird. Das war ein konsultatives Referendum. Und die Regierung wollte dann im Anschluss damals ja nicht einmal das Parlament beteiligen.
    Aber zur Münze zurück. Ich finde es schon seltsam, für so was einen Gedenkanlass zu kreieren. Das Volk weiter spalten.
    An sich eine gute Idee für Ausgabeanlässe. Atomausstieg, Kohleausstieg, letzte Ölheizung und letzter Verbrennungsmotor.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden