www.honscha.de

Briefversand, Alternative zu LuPo-Umschlägen

Dieses Thema im Forum "Versand" wurde erstellt von tom40, 27. Juni 2007.

  1. tom40

    tom40 Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    7.416
    Zustimmungen:
    1.184


    hallo gemeinde,

    wir haben hier schon mehr als einmal das thema "luftpolster-umschläge" und "alternativen" diskutiert.
    lupo's sind teuer und suggerieren einen wertvollen inhalt.
    vor langer zeit (jaja, damals) haben bukanier und ich uns darüber gedanken gemacht, wie man münzen (und natürlich auch kms) sicher (d.h. die münzen sind nicht von außen fühlbar) und preiswert verschicken kann.
    als anlage ein paar bilder

    benötigtes material:

    1 x handelsüblicher umschlag DIN A 5 oder DIN A 4, beispiel = DIN A 5, die gibt es preiswert im 100er/500er pack im supermarkt oder bei ebay
    2 x zugeschnittener karton, etwas kleiner als A5/A4. nach meiner erfahrung sind verpackungskartons von kopierpapier am besten geeignet, es geht aber jeder andere, nicht zu dicke karton. ich bekomme die kopierpapierkartons bei uns aus dem kopierzentrum (wäre sonst abfall-kartonage)
    1 x münzverpackung, im beispiel die komfortable version einer 10er-plastik-verpackung, natürlich gehen auch druckverschlussbeutel ca. 4 x 6 cm. die gibt es sehr preiswert im zubehörhandel oder ebenfalls bei ebay
    1 x seidenpapier (normales zeitungspapier geht auch). ich bekomme das seidenpapier vom modehaus bei uns im ort, sehr viele blusen/pullover sind darin eingepackt, fällt dort als müll an
    klebeband, (adressaufkleber), briefmarken

    1. bild: material
    2. bild: münzverpackung in seidenpapier wickeln und auf erster pappe fixieren
    3. + 4. bild: mit klebeband die beiden pappen zusammenkleben
    5. bild: umschlag "ohne zunge" zukleben
    6. bild: adresse + briefmarken


    fragen/kritik/anregungen ?
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2007
    pj12345, Aspera und Volker1 gefällt das.
  2. Santik

    Santik

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    1.454
    Zustimmungen:
    19
    Hi Tom,

    Die Münzen sind ja in Plastkhülle/DV-Beutel eingepackt: welche Funktion hat dabei Seidenpapier? Schonen von Plastikverpackung (damit sie wiederverwendbar ist?)

    Gruß
    Santik
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2007
  3. tom40

    tom40 Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2002
    Beiträge:
    7.416
    Zustimmungen:
    1.184
    so ist es, da wir uns das ja nicht nur für (lose) münzen, sondern auch für KMS ausgedacht hatten, würde der klebestreifen zur fixierung des KMS auf der ersten pappe unweigerlich zu reklamationen führen :D

    ---------

    es gibt natürlich unendliche variationsmöglichkeiten, wir hatten auch schon die münzen lose ohne weiteres plastikgedöns in zeitungspapier gewickelt und den papierstreifen mit einem klebestift fixiert, ich bevorzuge kl. druckverschlussbeutel oder die abgebildete version
     
  4. Santik

    Santik

    Registriert seit:
    2003
    Beiträge:
    1.454
    Zustimmungen:
    19
    ... und jede Variante hat ihre Vor- und Nachteile. Früher hatte ich auch lose Münzen in Papier gewickelt. Wenn´s nicht zu viele sind, ist das eine prima Lösung. Die Münzen sind gut geschützt, es klimpert nichts... Die einzelnen Streifen (wenn´s mehrere sind) lassen sich hervorragend zu einer durchgehenden Platte zusammenlegen:) Mittlerweile (vor allem bei der RV-Aktion) muss ich auf das Einwickeln doch verzichten: mit Druckverschlussbeuteln geht´s einfach viel schneller, sonst wäre das Verpacken von dieser Münzenmenge für mich alleine nicht zu bewältigen.

    Gruß
    Santik

    P.S. Vielen Dank für Deine Anleitung: für viele ist dies sicher eine gute Hilfe :respekt:
     
  5. Schlesier

    Schlesier

    Registriert seit:
    2012
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    333
    Zwar schon altes Thema, jedoch durch Deinen Verweis hierauf wieder aktuell.

    Ich bekomme, so wie Du beschrieben hast , meine Münzen und Medaillen .

    Was mich aber dennoch stört, ist das der/die Postbote die Sendungen ohne Nachweis meinerseits , diese als BK scannen darf und dies als Zugestellt gilt.
    Ich weiß, diese Thema wurde schon einmal behandelt....
     
  6. Rollentöter

    Rollentöter

    Registriert seit:
    2012
    Beiträge:
    1.998
    Zustimmungen:
    569
    Dann halt als Versandart "Eigenhändig" oder (klingt bei Münzen komisch) "mit Altersprüfung 18+" zusenden lassen, sofern möglich. In beiden Fällen ist nichts mit scannen und Briefkasten!
     
  7. suppenkoch

    suppenkoch

    Registriert seit:
    2012
    Beiträge:
    1.418
    Zustimmungen:
    449
    Kommt doch immer darauf an, welche Münzen man versendet. Für eine ganz normale Billigmünze einfach Briefporto und gut is. Die teuren eh nur als Paket. Da bleiben nicht mehr viele für "eigenhändig" oder gar "18+" übrig, das kostet ja auch zusätzlich.
     
  8. Rollentöter

    Rollentöter

    Registriert seit:
    2012
    Beiträge:
    1.998
    Zustimmungen:
    569
    War ja nur als zusätzliche Alternative für die gedacht, sie sich am "Einwurf-Einschreiben" stören.
     
  9. Schlesier

    Schlesier

    Registriert seit:
    2012
    Beiträge:
    922
    Zustimmungen:
    333
    Das beste wird wohl der Paketversand sein.

    Gibt es da auch so etwas wie Eigenhändig?
    Ich habe zwar mal für DHL gearbeitet, aber in Expressversand. Da waren es ,bei Paketen , meist Firmen.

    Bei Hermes , war ich auch mal beschäftigt und da gingen weit über 60% der Sendungen an Nachbarn, Verwandte, Bekannte ,oder an jeden,der bereit war dafür zu unterschreiben.
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden