BuBa: 5-€-Polymer "Gemäßigte Zone" - Welche BuBa führt welche Prägestätte?

Registriert
22.02.2004
Beiträge
817
Punkte Reaktionen
51
So eine "Werbekampagne" kostet vor allem viel Steuergeld und verpufft vermutlich wirkungslos. Als Nebeneffekt (wir sind ja hier in Deutschland) werden die wenigen Rentner oder Kassiererinnen die das im Fernsehen gesehen haben dann zum eigenen Schaden von kleinen Gelegenheitsgangstern zugeschüttet mit irgendwelchen ECU Medallien oder sonstigen "Proben" die die Münzhandelshäuser seit Mitte der 90er munter vertreiben. Damit schadet man mehr als es nutzt.
Das sehe ich in beiden Punkten anders. Zum einen würde es ja ausreichen, die Medien dazu zu bringen, einfach ein paar mal darüber zu berichten. Das wäre dann auch keine geschaltete Werbung, sondern schlichtweg Information (also der eigentliche Daseinszweck der Medien) und müsste somit noch nicht einmal Steuergeld kosten. Ich könnte mir da Artikel der Art "Die 5er kommen" mit Fotos der Münzen vorstellen. Sowas ähnlich hatten wir ja ansatzweise schon beim "Blauen Planeten", ist dann nur recht schnell wieder in der Versenkung verschwunden.

Und wer bislang "Proben" und ähnlichen Blödsinn gekauft hat, wird dies weiter tun. Es gibt auch unzählige 2-Euro-"Proben". Soll man dieses Nominal deswegen jetzt nicht mehr nutzen? Ansonsten sollte das Münzgesetz verhindern, dass zu dreiste Nachahmungen angefertigt werden...


Was ich überhaupt nicht verstehe ist, dass man die verschrotten lassen möchte. Sicherlich dann auf Kosten der Steuerzahler.
Soweit muss es gar nicht kommen wenn man die Ausgabepolitik überdenken würde. Die roten Polymermünzen sollten eben auch als Rollenware über die Bundesbanken an die Sammler zugänglich gemacht werden, ähnlich wie es zum Schluss bei den 2019 Polymerfünfern geschehen ist.
Die verschrotten einfach alles, was sie zurückbekommen. Ob das nun Einzelmünzen oder komplette Rollen sind. Von den roten und blauen werden vermutlich aber nicht so viele vernichtet - der große Überhang kam ja erst mit der Auflagenverdopplung bei den orangenen (also letztes Jahr).
 
Registriert
20.05.2015
Beiträge
2.754
Punkte Reaktionen
4.050
Es ist zwecks Vereinheitlichung des Zahlungsverkehrs von Seiten der EU und EZB ausdrücklich nicht erwünscht, dass nationale Sammlermünzen neben den allgemeinen gültigen Kursmünzen und Noten kursieren.
Außerdem sind Kassierer in der Regel nicht ausreichend geschult um hier Medaillen, in- und ausländische Sammlermünzen unterscheiden zu können. Darüber hinaus fehlt es an gesonderten Fächern in der Kasse und die Münzen lassen sich am Ende des Tages nur schwer abrechnen und einzahlen (heute in der Regel ein automatisierter Prozess). Darüber hinaus fehlt es an der Logistik die Sammlermünzen erneut in den Verkehr zu bringen; von mangelnder Kenntnis und Akzeptanz in der Bevölkerung ganz zu schweigen.
Auch die Tatsache, dass die Sammlermünzen nur national statt in der gesamten Eurozone kursgültig sind und sich oft nur mit einigen Schwierigkeiten im Ausgabeland eintauschen oder verrechnen lassen wird viele Geschäftstreibende und wohl auch kleinere Banken davon abschrecken, diese Münzen zu akzeptieren. Das müssen sie trotz Status als gesetzliches Zahlungsmittel auch nicht, denn um einen Vertrag wie einen Kauf abzuschließen müssen sich beide Seiten einig sein.
 
Registriert
25.02.2002
Beiträge
4.599
Punkte Reaktionen
1.064
@Muppetshow : Dies würde bedeuten, dass man in Europa eigentlich streng NUMISMATISCH gesehen nur die 2 Euro Gedenkmünzen und Kursmünzensätze sammeln kann, alles andere sind Kommerzprodukte mit aufgeprägtem Wert zur Erhöhung des Schlagschatzes und der Einnahmen von Verwertungsketten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
22.02.2004
Beiträge
817
Punkte Reaktionen
51
Dies würde bedeuten, dass man in Europa eigentlich streng NUMISMATISCH gesehen nur die 2 Euro Gedenkmünzen und Kursmünzensätze sammeln kann, alles andere sind Kommerzprodukte mit aufgeprägtem Wert zur Erhöhung des Schlagschatzes und der Einnahmen von Verwertungsketten.
Das sehe ich genauso. Münzen, die man generell nicht zum Bezahlen nutzen kann, sind keine richtigen Münzen. Wobei ja meine Idee nicht war, dass die Polymer-5er die Banknoten ersetzen sollen, zumindest sollte aber die Möglichkeit bestehen, mit den "gesetzlichen Zahlungsmitteln" auch bezahlen zu können.

Selbst auf einer Münzenbörse (!) wurde die Annahme von Polymermünzen jüngst abgelehnt ("Neee, bitte nicht dieses Zeug, das wird man ja nicht wieder los!")...

@Muppetshow: Genau bei der fehlenden Kenntnis muss man halt ansetzen. Wenn die Bundesrepublik Münzen als gültige Zahlungsmittel ausgibt, sollte es ja auch möglich sein, darüber breiter zu informieren. Ansonsten reicht es für einen Zahlungsvorgang aus, sich die Münze anzuschauen. Steht da "Bundesrepublik Deutschland" und "x Euro" drauf, kann sie für x Euro in Zahlung genommen werden. 2-Euro-Münzen werden ja hin und wieder auch angeschaut und erstmal umgedreht, damit der Kassierer sie anhand der Wertseite einordnen kann.
Die Abrechnung/Einzahlung der Münzen durch die Geschäfte ist möglich, wenngleich auch nicht der Regelfall, wie mir ein Lidl-Filialleiter erzählte.
Mit der fehlenden Logistik, die Münzen erneut in Verkehr zu bringen, hast Du natürlich recht. Die braucht es aber auch nicht unbedingt, um die Möglichkeit sicherzustellen, damit zahlen zu können. Mir geht es ja nicht darum, nun alle 5-, 10-, 20- und 25-Euro-Gedenkmünzen dauerhaft in den Umlauf zu bringen.
Und zu Annahme der Münzen sind die Geschäfte verpflichtet, sofern man nicht mehr als 200 Euro in Gedenkmünzen zahlt (siehe Münzgesetz §3 (1)). Befreien aufgrund von Vertragsfreiheit können sie sich nur, wenn sie auf die Annahmeverweigerung im Vorfeld sichtbar hinweisen - so wie die Tankstellen mit ihren Aufklebern, dass keine 200- oder 500-Euro-Scheine angenommen werden.
 
Registriert
27.03.2017
Beiträge
456
Punkte Reaktionen
180
der große Überhang kam ja erst mit der Auflagenverdopplung bei den orangenen (also letztes Jahr).

Verdopplung stimmt nicht ganz:

upload_2019-11-23_21-38-20.png


Quelle: Wikipedia
 
Registriert
26.09.2003
Beiträge
168
Punkte Reaktionen
278
Website
Website besuchen
Hallo,

Die Bundesbank in Frankfurt hat heute morgen die Prägestätte gewechselt !!!

10er Land = G !!!...(anstatt wie bis jetzt immer A). 5er immer noch F.

Ich hoffe, diese Info hilft einigen Sammlern weiter.

Gruß,
Burkhard
 

Seltengast

Moderator
Teammitglied
Registriert
26.03.2008
Beiträge
5.483
Punkte Reaktionen
6.377
Hallo,

Die Bundesbank in Frankfurt hat heute morgen die Prägestätte gewechselt !!!

10er Land = G !!!...(anstatt wie bis jetzt immer A). 5er immer noch F.

Ich hoffe, diese Info hilft einigen Sammlern weiter.

Gruß,
Burkhard

Ähem, hust hust...
die geben immer noch Stücke von 2019 „Gemäßigte Zone aus“????
Oder bist du im falschen Thread gelandet, lieber Burkhard?
 
Oben