www.honscha.de

Bürgerkrieg im Schlosspark...

Dieses Thema im Forum "Plauderecke" wurde erstellt von four9fine, 1. Oktober 2010.

  1. Seltengast

    Seltengast Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.548
    Zustimmungen:
    5.410


    Genau, deshalb sind wir ja bloß Urnenpöbel!
     
  2. jannys33

    jannys33 Registered User

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    6.414
    Zustimmungen:
    2.707

    Nein sind sie nicht dazu wäre eine wirklich demokratische Wahl erforderlich.

    Wenn eine Partei 40% der Stimmen hat, ist sie Sieger der Wahl und das Obwohl 60% dagegen waren!

    Desweiteren fehlt die Möglichkeit diese "gewählten Volksvertreter" jederzeit wieder abzusetzen wenn sie nicht das tun weswegen sie gewählt wurden.
     
  3. Tisc1

    Tisc1 Mitgliedschaft beendet

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    1.658
    Zustimmungen:
    8
    Ebay Username:
    eBay-Logo Tisc2008
    Erst informieren, dann posten. Bei den betreffenden Häusern handelte es sich ausschließlich um Wohnhäuser. Es war auch keine Umwandlung in Büroräume geplant. Deine Polemik kannst du dir für die Männerstrickgruppe aufheben.
     
  4. H Butschal

    H Butschal

    Registriert seit:
    2006
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    3
    Wenn 40% für etwas sind und die restliche 60% für mehrere verschiedene Parteien sind, dann gewinnt die Partei mit dem höchsten Prozentsatz. Bei Personenwahlen gibt es dann zum Schluß häufig Stichwahlen.
    Das ist wirklich demokratisch.

    Das mit dem jederzeit ist etwas unpraktisch. Hat sich nicht bewährt.
     
  5. Seltengast

    Seltengast Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2008
    Beiträge:
    4.548
    Zustimmungen:
    5.410
    Ich lass das mal so stehen, denn grundsätzlich bin ich für das Aufbrechen der klassischen Geschlechterrollen. Obwohl ich nicht stricken kann (und auch nicht lernen will). :rolleyes:

    Ich finde das überhaupt nicht polemisch, sondern durchaus sachlich. Denn so ist das generelle Prozedere, wenn alte Bausubstanz weichen muss und eine "gepflegte Subkultur" ;) zerstört wird. In Hamburg-Hafenstraße und Frankfurt-Westend waren Geschäftshäuser geplant, und keine Wohnhäuser. S21 ist ja auch kein Bahnhof an und für sich, sondern gleichzeitig Geschäftszentrum.

    Klar, der alte Bahnhof ist nicht gerade schön. Doch wenn sich so ein großer Widerstand formiert, sollte man diesen durchaus ernst meinen, und nicht unbedingt mit Wasserwerfern traktieren (wobei man vorher selbst gepflegt provoziert hat - alte Stasi-Methode - gelingt immer! :mad:).

    Also ich persönlich glaube, dass es okay ist, wenn alte Bau- und Natursubstanz besetzt wird, um diese vor den Bulldozern zu schützen. Auch wenn man sich dann in einer rechtlichen Grauzone bewegt.
     
  6. hegele

    hegele Registered User

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    10.430
    Zustimmungen:
    4.309
    Ebay Username:
    eBay-Logo drei.stutz
    Ein Großteil der Invovierten macht hier Politik, auch bei den S21-Gegnern und denen ist S21 scheißegal.
    Die wollen an die macht und wittern ihre Chance.
    Selbst die SPD laviert und windet sich da durch.

    Eigentlich sollte man den Grünen wünschen, dass sie in Baden-Württemberg an die Macht kommen.
    (obgleich ich das nicht will)
    Dann möchte ich sehen, wie sie sich aus dieser Sache rauswinden, wenn sie feststellen, dass sie rechtlich gesehen gar nicht viele Möglichkeiten haben, rauszukommen aus den getroffenen Entscheidungen.

    Das könnte eine gewaltige Umfaller-Aktion werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2010
  7. b2933

    b2933

    Registriert seit:
    2004
    Beiträge:
    2.181
    Zustimmungen:
    203
    Ebay Username:
    eBay-Logo b2933
    Das zeigt in beeindruckender Weise, dass eine "Volksabstimmung" in dieser Sache eben kein legitimes Mittel ist. Und zwar schlicht, weil das so im Grundgesetz nicht vorgesehen ist.

    Nebenbei - wer wäre Deiner Meinung nach das "Volk", das Abzustimmen hätte?

    1. Nur die Stuttgarter, die unmittelbar am Bahnhof wohnen?
    2. Alle Stuttgarter?
    3. Alle Einwohner Baden-Württembergs?
    4. Alle Bahnfahrer, die manchmal durch Stuttgart fahren?
    5. Alle Bahnfahrer?
    6. Alle Deutschen (Steuerzahler)?

    Vielleicht kann man auch durch die rosarote "oben-bleiben"-Brille sehen, dass der einfache Schrei nach mehr "direkter Demokratie" auf ganz pragmatische Probleme stößt.
     
  8. Tisc1

    Tisc1 Mitgliedschaft beendet

    Registriert seit:
    2005
    Beiträge:
    1.658
    Zustimmungen:
    8
    Ebay Username:
    eBay-Logo Tisc2008
    Das würde wahrscheinlich genauso enden, wie vor ein paar Jahren mit Lafontaine als Finanzminister oder Gysi als Berliner Wirtschaftssenator. Theoretisch stellen sie die ganze Welt auf den Kopf, praktisch ist dann ruckzuck die heiße Luft raus.
     
  9. Münzadler

    Münzadler Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2010
    Beiträge:
    9.206
    Zustimmungen:
    2.833
    Korrektes Beispiel was es Punktgenau trifft!
    So sieht es nämlich leider heutzutags aus!
     
  10. Raphael

    Raphael Super-Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    2001
    Beiträge:
    12.922
    Zustimmungen:
    745
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese Ihrem Erleben anzupassen und Sie nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden