Bullionmarkt von Händlern manipuliert?

Mitglied seit
25.02.2002
Beiträge
4.595
Punkte für Reaktionen
1.056
Wenn ich mir rückwirkend die Personenkreise anschaue, die im Gold- und Silbermarkt rumrühren und rumgerührt haben, werde ich den Verdacht nicht los, dass es sich bei dem ganzen Gold- Silber- Krisen- Wertsteigerungs-Hype um nichts anderes als eine Verschwörung von Verschwörungstheoretikern, Bullionproduzenten und Bullionhändlern handelt, um die "Investoren" auf diesem Weg zum Kaufen zu verleiten.
 
Mitglied seit
10.12.2003
Beiträge
4.824
Punkte für Reaktionen
438
Website
Website besuchen
Ebay Username
eBay-Logo mesodor39
Wenn ich mir rückwirkend die Personenkreise anschaue, die im Gold- und Silbermarkt rumrühren und rumgerührt haben, werde ich den Verdacht nicht los, dass es sich bei dem ganzen Gold- Silber- Krisen- Wertsteigerungs-Hype um nichts anderes als eine Verschwörung von Verschwörungstheoretikern, Bullionproduzenten und Bullionhändlern handelt, um die "Investoren" auf diesem Weg zum Kaufen zu verleiten.
Und wenn ich mir die Konzern- und Staatsverschuldungen weltweit und die Höhe der Ansprüche der Bürger gegen Staaten, Banken und Versicherungen anschaue, dann wird mir bei dem Gedanken, dass beispielsweise die geburtenstarken Jahrgänge diese Überschüsse beginnen abzubauen, wenn sie in das Rentenalter kommen, was nichts anderes bedeutet, dass dann die Zahltage beginnen..... speiübel. Glaubst Du, Dresdner, wirklich, dass alle diese Rechnungen aufgehen werden?

Du hast Gold gekauft und mehr bezahlt, als Du jetzt bezahlen würdest?

Stell Dir mal vor, Du zahlst 30 Jahre in eine Lebensversicherung ein und kriegst, was die Kaufkraft angeht, viel weniger zurück, als die Summe Deiner Beiträge - ohne jede Chance, dass sich das ändert. Oder Deine Bank hat ein Problem, Deine Sparguthaben werden - so, wie in Zypern geschehen - eingefroren und dann eingedampft auf einen "Restwert".....

Dann brauchst Du keinen Verdacht mehr zu haben. Dann ist das so. Aus. Schluss. Basta.

Der Goldpreis kann sich im Gegensatz zu Konkurs und Kaufkraftverlusten, die endgültig sind, jedoch immer wieder kräftig erholen. Glaubst Du, dass der Kurs gepusht wurde, dann passiert auch das immer wieder aufs neue. Verkauf einfach, wenn der Kurs wieder so hoch ist, dass Deiner Ansicht was damit nicht stimmt - und gut ist :)

Wenn Gold in 10, 20 oder 30 Jahren in etwa, also plus / minus 70 Prozent, seine Kaufkraft bewahrt hat und Geld eine Restkaufkraft von vielleicht 3 Prozent hat , dann kann es Dir eigentlich sch... egal sein, ob Du heute 10, 20, 30 oder 50 Prozent billiger kaufen kannst, als vor einem, zwei oder drei Jahren.....

Und wenn Du das alles nicht willst: Haus Geld aufm Kopf, leb´ in den Tag hinein - so hast Du weder Stress mit Guthaben, Papiergeld, noch mit Edelmetallen - der beste Philosoph ist der, der unbeschwert genießt....

und sollte es mal nichts mehr zu "genießen" geben, geht es dir auch nicht dreckiger, als den enteigneten Sparerdeppen..... Und denk dran: Du hast den Gegenwert für Dein Geld bekommen.... die nicht!
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben